Hier ist, warum Sie in Lebensmittelgeschäften viel weniger Plastik sehen werden

Erfahren Sie, wie Geschäfte wie Trader Joe's nachhaltiger arbeiten. Erfahren Sie außerdem mehr über den Großeinkauf und warum Sie ihn ausprobieren sollten.

Es ist 2019 und die Kunden fragen endlich mehr von ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft.

Neben frischen Lebensmitteln und niedrigen Preisen ist es für Lebensmittelgeschäfte zur Norm geworden, eine Art Nachhaltigkeitsplan aufzustellen. Umweltfreundliche Kunden möchten die Marken sehen, von denen sie kaufen, um der Umwelt zu helfen.

Lebensmittelketten waren jedoch nicht immer der Höhepunkt der Nachhaltigkeit. Wir sind es gewohnt, Gänge zu sehen, die randvoll mit unnötigen Plastikverpackungen gefüllt sind. Und nach dem Kauf von überverpackten Waren tragen die Kunden ihre Lebensmittel in Plastiktüten nach Hause. Laut National Geographic verwenden die Amerikaner durchschnittlich 365 Plastiktüten pro Jahr.

Wenn in den USA nur 9 Prozent der Kunststoffe recycelt werden, ist dies ein großes Problem.

Einige der bekanntesten Lebensmittelhändler sind jetzt selbst dafür verantwortlich, den Einkauf von Lebensmitteln umweltfreundlicher zu gestalten.

Nehmen Sie zum Beispiel Trader Joes. Dieses Lebensmittelgeschäft mit Kultstatus hat kürzlich Pläne zur Verbesserung der Produktverpackung angekündigt.

Im großen Stil werden sie weniger Produkte produzieren, die in unnötigen Kunststoffverpackungen verkauft werden, und das Styropor, das mit frischem Fleisch geliefert wird, durch mehr wiederverwertbare Schalen ersetzen. Sie planen auch, die aktuellen Plastikhüllen für Grußkarten und die Plastikblumentaschen gegen nachwachsende Rohstoffe auszutauschen.

Darüber hinaus können Teeliebhaber sich bei ihren Getränken besser fühlen, nachdem Trader Joe's nicht recycelbaren Kunststoff und Folie aus ihren Teeprodukten entfernt hat.

Es wird geschätzt, dass durch diese kleinen, aber wirksamen Änderungen mehr als 1 Million Pfund Kunststoff aus den Geschäften von Trader Joe entfernt werden. Für uns ist das nur ein weiterer Grund, in der Weinabteilung von Trader Joe einzukaufen.

Andere Lebensmittelhändler ziehen nach.

Cooking Light berichtete, dass Walmart und Sam's Club ein fünfstufiges Nachhaltigkeitsprogramm eingeführt haben. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Begrenzung von Plastikmüll. Zu den Bemühungen gehören das Etikettieren von Lebensmitteln mit Recyclinganweisungen, das Entfernen von PVC aus der Verpackung und das Reduzieren unnötiger Kunststoffverpackungen, wann immer dies möglich ist.

Natürlich gibt es immer mehr zu tun. Kleine Lebensmittelgeschäfte und -ketten werden führend im Bereich des nachhaltigen Lebensmitteleinkaufs.

Precycle ist ein abfallfreies Lebensmittelgeschäft in Brooklyn. Das Ziel ist es, Kunden dazu zu bringen, in großen Mengen einzukaufen und ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter oder Taschen mitzubringen. Das Kaufen in großen Mengen ist auch kostengünstig, da Sie genau so viel oder so wenig kaufen können, wie Sie für die Ernährung Ihres Haushalts benötigen.

Simply Bulk Market an der Westküste sieht nicht wie ein durchschnittliches Lebensmittelgeschäft aus. Sie haben 500 Lebensmittel in Fässern und Behältern, die Sie in ihre käuflichen oder Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter schöpfen können. Sie können sogar ein Stück Seife in loser Schüttung kaufen und die Größe abschneiden, die Sie benötigen.

Bereiten Sie sich auf der Grundlage dieser Trends darauf vor, in Zukunft mehr Optionen für den Großeinkauf in großen Handelsketten zu sehen. Bis dahin können Sie aus jeder Lebensmittelreise einen Gewinn für die Umwelt machen, indem Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Einkaufstüten mitbringen. Es ist ein kleiner Schritt, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.