Aufregende Esser

Diese einfach zu schluckende Essensstrategie hilft dabei, pingelige Kinder herumzudrehen.

Hat sich ein Kind geweigert, zu Abend zu essen, wenn das Gemüse das Fleisch berührt? Oder eine, die einen Wutanfall hat, wenn ihr Sandwich nicht richtig geschnitten ist?

Ob Sie bereits einen wählerischen Esser haben oder nicht möchten, dass Ihr Kind einer wird, Sie können etwas tun. Aber zuerst müssen Sie diese abgenutzten Essensstrategien aufgeben:

  • Sprechen Sie nicht darüber, wie großartig es ist, ein bestimmtes Essen zu probieren, wenn Sie es in den Mund nehmen. Es ist wahr, dass Kinder durch Vorbild lernen, aber in diesem Fall lernt Ihr Kind einfach, nichts zu glauben, was Sie sagen.
  • Erfinde keine Horrorgeschichten über Unterernährung, Rachitis und andere schlimme Folgen, wenn du ein bestimmtes Essen nicht isst. Ihr Kind weigert sich nicht nur weiterhin, das Essen zu sich zu nehmen, sondern kann auch Alpträume bekommen und Sie nachts wecken.
  • Zwingen Sie Ihr Kind nicht, sich an den Tisch zu setzen, bis sein Teller sauber ist. Dies schafft nur einen Machtkampf, den Sie nicht gewinnen können. Wenn Sie mit Kindern in Machtkämpfe geraten, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie sich Ihrer Macht nicht sicher sind. Ein Kind, das dies spürt, wird niemals aufgeben.
  • Moralisieren Sie nicht, wenn Kinder in anderen Teilen der Welt verhungern. Jugendliche Kinder können die Bedeutung solcher Aussagen einfach nicht verstehen. Sie werden wahrscheinlich wie in meiner Kindheit zu dem Schluss kommen, dass es logisch ist, nicht gegessenes Essen einzupacken und es an die benachteiligten Kinder zu schicken.

Die "First Plate" -Lösung

Stellen Sie sich stattdessen die folgende Regel vor: Auf jedem Teller stehen die gleichen Lebensmittel. Niemand in der Familie wird von einem speziellen Menü essen. Dann sagen Sie Ihrem Kind, dass es nie etwas essen muss, das es nicht mag - vielleicht handelt es sich zum Beispiel um grüne Lebensmittel. Wie oben erwähnt, versuchen Sie nicht, sie mit Geschichten über Kinder zu überreden, zu zwingen oder zu erschrecken, die sich gelb färbten und ihr Haar verloren, weil sie kein grünes Essen aßen.

Sagen Sie einfach Folgendes: "Sie müssen alles auf dem ersten Teller essen, den wir Ihnen geben, bevor wir Ihnen eine zweite Portion geben."

Legen Sie von da an nur noch kleine Portionen auf ihren Teller - einschließlich etwas Grünes (oder was auch immer Ihr Kind nicht essen möchte). Dies garantiert praktisch, dass Ihr Kind nach dem Ende des Essens, das es am besten mag, immer noch ein bisschen Hunger hat An diesem Punkt hat sie die Wahl: Will sie hungern oder will sie ihr grünes Essen essen und eine zweite Portion der Lebensmittel erhalten, die sie mag?

Zuerst kann Ihr Kind das Essen der verhassten Nahrungsmittel in irgendeiner Form ablehnen. Lassen Sie sie den Tisch verlassen, wann immer sie es wünscht, aber bedecken Sie alle auf ihrem Teller verbleibenden Lebensmittel mit Plastikfolie. (Und vielleicht möchten Sie es auch kühlen.) Wenn sie später am Abend sagt, sie habe Hunger und möchte etwas zu essen, zeigen Sie auf ihren bedeckten Essteller und sagen: "Wir wärmen den Rest Ihres Abendessens gern auf für dich. Wenn du den Rest von dem gegessen hast, was auf deinem Teller ist, kannst du einen Snack haben. "

Hört sich hart an? Hier geht es nicht darum, Ihr Kind zu verhungern. Füttere sie am nächsten Tag wie gewohnt mit Frühstück und Mittagessen und beginne wieder mit einem frischen Abendmenü. Aber Sie haben die Grenzen des Verhaltens festgelegt, die Sie tolerieren und nicht tolerieren werden. Es kann einige Wochen dauern, aber irgendwann verschwindet das Essen, und zumindest ein Teil der Kleinigkeit Ihres kleinen Abendessens.