Ein therapeutischer Garten

In Ihrem Garten steckt mehr als nur Pflanzen und Erde. Auch dort wächst die Chance auf eine neue geistige und körperliche Gesundheit.

In der gesamten aufgezeichneten Geschichte wurden Gärten als Orte des Wunders angesehen, die die Gesundheit und den Frieden derjenigen wiederherstellen können, die sie betreten haben. Ärzte im vom Pharao regierten Ägypten verordneten Spaziergänge durch Gärten, um das geistige Wohlbefinden zu verbessern. Frühere Mönche benutzten ihre Gärten, um müde Reisende in der Welt zu beruhigen. Und eines der sieben Weltwunder der Antike - die Hängenden Gärten von Babylon - wurde von König Nebukadnezar erbaut, um seine Frau Amyitis von Heimweh und Depressionen zu heilen.

Forschung und Erkenntnisse stützen sich heute auf eine uralte Wahrheit - die natürliche Welt beeinflusst Geist, Körper und Seele auf bemerkenswert komplexe Weise. "Gartenarbeit ist ein wunderbares Mittel, um die körperliche Fitness und die geistige Einstellung zu verbessern", sagt Diane Roberts Stoler, eine begeisterte Gärtnerin und Gesundheitspsychologin, die in Boxford, Massachusetts, praktiziert. Hier sehen Sie, wie Sie und Ihre Familie Ihre Gesundheit im Gartenstil verbessern können.

Kultiviere gesunde Köpfe

Mehrere Studien zeigen, dass eine mit Pflanzen gefüllte Umgebung den Menschen hilft, sich zu entspannen, die Schmerztoleranz für Menschen mit chronischen Störungen zu erhöhen und die Stimmung zu verbessern. Eine dieser Studien, die im Journal of Environmental Psychology veröffentlicht wurde, ergab, dass die regelmäßige Exposition gegenüber natürlichen Umgebungen wie Gärten dazu beiträgt, dass sich die Menschen schneller von den negativen Auswirkungen von Stress erholen.

Warum ist das so? "Gärten umgeben uns mit sensorischen Rückmeldungen, die sich stark von denen der städtischen Szene unterscheiden", sagt Maria Gabaldo, eine Gartentherapeutin am Chicago Botanic Garden. Gartentherapeuten setzen Pflanzen ein, um die Gesundheit, das Wohlbefinden und den sozialen Kontakt zwischen Menschen zu fördern, die sich von Behinderungen, Drogenmissbrauch, Krankheiten und anderen Problemen erholen.

Untersuchungen der Abteilung für Gartenbau der Kansas State University haben ergeben, dass bunte Blumen wirksamer wirken als grünes Laub allein, um Spannungen abzubauen. "Blumen sind symbolisch und emotional mit dem menschlichen Leben verbunden", sagt Eunhee Kim, die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kansas State, die die Studien leitete. Sie zu sehen kann eine starke Ablenkung von stressigen Gedanken sein.

Gärtnern kann auch den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit verzögern, sagt Paul Nussbaum, ein klinischer Neuropsychologe aus Pittsburgh und Autor von Brain Health and Wellness. "Es ist ein ausgezeichnetes mentales Training, da es eine ausgefeilte Gehirnaktivität erfordert", erklärt er. "Wenn Sie eine neue Fähigkeit erlernen, wie z. B. Gartenarbeit, können Sie neue neuronale Verbindungen im Gehirn herstellen und pflegen."

Pat Davis arbeitet seit mehr als 30 Jahren in ihrem Haus in Massachusetts im Garten. Als sie im Alter von 53 Jahren einen leichten Schlaganfall hatte, konnte sie sich kaum bewegen, geschweige denn um ihre Blumen kümmern. Aber während der Physiotherapie fand sie heraus, wie man die Übungen in ihrem Garten wiederholt. Anstatt Silly Putty zu kneifen, um ihre Fingerfertigkeit zu verbessern, schälte sie die Samenkapseln ihrer Geldpflanzen. "Es war sehr therapeutisch", sagt Pat, der sich jetzt vollständig erholt hat.

Lass deinen Körper wachsen

Tamara Dorris benutzte ihren Plan in Sacramento County, Kalifornien, um einen kranken Körper zu behandeln. Im Jahr 2002 wurde bei ihr eine chronische Pankreatitis diagnostiziert, eine Krankheit, die sie beinahe getötet hätte. Sie hat sich selbst in der Theorie geschult, dass Ernährung für die Heilung lebenswichtig ist, und verdankt ihre vollständige Genesung größtenteils ihrer strengen Diät zur Bekämpfung von Krankheiten bei Vollwertkost. "Ich glaube auch, dass das Wässern und Entfernen von Unkraut und das Pflücken von Lebensmitteln aus dem Garten eine meditative und hilfreiche Maßnahme für meine allgemeine Genesung war", sagt Tamara, die ein Buch mit dem Titel Get Well Now!

Gärten sind auch in anderer Hinsicht gut für den Körper, zum Beispiel als Motivation für regelmäßige Bewegung. "Da so viele Menschen Spaß an der Gartenarbeit haben, tun sie dies mit größerer Wahrscheinlichkeit über viele Jahre", sagt Lori Turner, Associate Professor für Gesundheitswissenschaften an der Universität von Arkansas in Fayetteville. Neue Erkenntnisse von Turner und ihrem Forscherteam zeigen, dass Gartenarbeit nach Krafttraining die zweitwichtigste Aktivität ist, um Osteoporose abzuwehren. All das Ziehen, Heben und Graben ist eine großartige Möglichkeit, um auch Kalorien zu verbrauchen. Eine Person mit einem Gewicht von etwa 180 Pfund wird nach 30 Minuten Gartenarbeit etwa 200 Kalorien verbrennen.

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Menschen, die eine an Obst und Gemüse reiche Ernährung zu sich nehmen und sich täglich mindestens 30 Minuten lang mäßig körperlich betätigen, mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit an einer Vielzahl von Krankheiten leiden, einschließlich Herzerkrankungen.

Das Beste ist jedoch, dass all diese Kopfgelder nicht weiter sind als bis zu deinem Hinterhof. Und der gartenfrische Geschmack von einheimischem Gemüse ist nicht von dieser Welt im Vergleich zu denen, die oft Tausende von Kilometern zu Ihrem Lebensmittelhändler geliefert wurden.

Seelenvoll säen

"Lebensqualität hängt direkt mit der Fähigkeit zusammen, sich eng mit der Natur zu verbinden", sagt Nancy Easterling, Präsidentin der American Horticultural Therapy Association. Wenn uns Gartenarbeit die Natur näher bringt, inspiriert sie Geduld und Kontemplation. Für die Pflege eines anderen Lebewesens verantwortlich zu sein "kann sehr mächtig sein, um sich gut zu fühlen. Wir alle müssen gebraucht werden, um uns nützlich zu fühlen. Unser Selbstvertrauen wächst in einem Garten", sagt Rebecca Haller, Direktorin der Gartenbautherapie Institut in Denver.

Ein Beispiel für diese Philosophie ist das Avon Comprehensive Breast Cancer Center im San Francisco General Hospital. Dort finden Sie die Sanctuary Gardens, die vom Gartenarchitekten Topher Delaney geschaffen wurden, um verwundete Psychen zu heilen und einen sicheren und ruhigen Ort für Patienten zu bieten. "In Gärten geht es um den Glauben an die Zukunft", sagt Delaney. "Sie sind magische und wundersame Heiler des Geistes."

Beteiligen Sie die Kinder

Ihre Kinder stöhnen und stöhnen vielleicht darüber, dass sie im Garten helfen müssen, aber Sie sollten trotzdem darauf bestehen, dass sie daran teilnehmen. Sie entwickeln nicht nur eine lebenslange Liebe zu Dingen, die wachsen, sondern Sie müssen sich auch für eine gesündere Ernährung bedanken.

Forscher an der University of California in Davis ließen Viertklässler etwas über Gartenarbeit lernen, indem sie beispielsweise Samen in Innenräumen und im Freien pflanzten, Unkrautarten erkannten und die richtigen Erntetechniken studierten. Nach 17 Wochen Gartenarbeit machten die Kinder eine überraschende Entdeckung - sie mochten viele Gemüsesorten, für die Kinder berühmt sind. Unter den Gemüsen liebten die Kinder Karotten, Brokkoli, Schneeerbsen und Zucchini. Das ist das Wunder der Gartenarbeit.

Die freiberufliche Schriftstellerin Betsy Dru Tecco arbeitet und arbeitet in ihrem Haus in Pennsylvania.

Ursprünglich veröffentlicht im Better Homes & Gardens Magazine, August 2004.