Auswahl einer Low-Cost-Bank

Wenn jeder mehr zahlt und weniger bekommt, erfahren Sie hier, wie Sie das bekommen, was Sie wollen.

In den Tagen, als unsere Eltern ein Giro- oder Sparkonto bei ihrer örtlichen Bank eröffneten, bekamen sie Toaster, und ihre Kinder - okay, wir - bekamen Lutscher. Heutzutage haben wir bei einigen Finanzinstituten Glück, wenn wir nicht bezahlen müssen, um einen Kassierer zu veranlassen, mit uns zu sprechen.

Wenn Sie denken, Sie zahlen heute mehr für Bankdienstleistungen und bekommen weniger, haben Sie wahrscheinlich Recht. Anstatt Full-Service-Banking zu einem festen Preis zu buchen, können Sie die gewünschten Services mit größerer Wahrscheinlichkeit aus einem Menü à la carte auswählen. Und die Gebühren für diese Dienste können sich summieren.

Aber Sie müssen der Bank nicht völlig ausgeliefert sein. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das beste Girokonto für Ihr Geld zu finden:

Denke Klein. Die Preisspanne zwischen den Bankriesen und den Kleinen kann verblüffend sein. "Die großen Banken verkaufen viel Convenience. Sie bieten viele Geldautomaten und Filialen", sagt Sara Campbell, Senior Vice President bei Bankrate, einem Online-Finanzinformationszentrum. "Die kleineren Banken haben nicht an jeder Ecke eine Filiale, deshalb bieten sie bessere Preise." Das heißt, Sie müssen entscheiden, wie viel Komfort Sie möchten - und wie viel Sie bereit sind, dafür zu bezahlen.

Pflegen Sie ein Mindestguthaben. Einige Finanzinstitute bieten Ihnen kostenlose Überprüfungen an, wenn Sie nicht unter ein bestimmtes Guthaben fallen, z. B. 500 USD oder 1.000 USD. Das ist großartig, wenn Sie ein bequemes Geldpolster auf Ihrem Konto haben. Überprüfen Sie jedoch noch einmal, wie der Mindestbetrag berechnet wird. In einigen Instituten wird eine Gebühr erhoben, wenn Sie den Mindestbetrag für einen Tag unterschreiten. Suchen Sie nach einem Konto, bei dem Sie ein durchschnittliches Tagesguthaben und kein tägliches Mindestguthaben aufrechterhalten müssen. Einige Banken verzichten auch auf die Mindestguthaben und Gebühren, wenn Ihr Gehaltsscheck direkt auf dem Konto eingezahlt wird.

Bounce keine Schecks. Wenn Sie nicht über einen Überziehungsschutz verfügen, kann ein einzelner verrechneter Scheck bis zu 60 US-Dollar kosten. Dies beinhaltet eine Strafe für Finanzinstitute in Höhe von 20 bis 30 US-Dollar und eine Strafe für zusätzliche 20 bis 30 US-Dollar von der empfangenden Partei. Überziehungsschutz ist viel billiger, kostet aber immer noch 20 bis 30 US-Dollar pro Jahr. Eine noch bessere Idee ist ganz einfach: Behalten Sie Ihren Kontostand im Auge und werfen Sie keine Schecks ab.

Kaufen Sie Ihre eigenen Schecks. Wenn Sie keine kostenlosen Schecks erhalten, können Sie möglicherweise bis zu 50 Prozent Geld sparen, indem Sie Ihre Schecks nicht bei der Bank kaufen. Sie können Ihre erste Schachtel mit 200 Schecks für weniger als 7 US-Dollar erhalten - und noch weniger für zusätzliche Schecks -, wenn Sie bei Unternehmen wie Artistic Checks, Checks In The Mail, Cheques Unlimited oder The Check Gallery bestellen. Sie erhalten auch eine hübsche Auswahl an Karomustern. Eine andere Möglichkeit, Geld zu sparen, besteht darin, dass Ihr Finanzinstitut die stornierten Schecks aufbewahrt, anstatt sie an Sie zurückzugeben. Viele Banken erheben inzwischen Gebühren für die Rückgabe von Schecks.

Künstlerische Kontrollen

Checkt die Mail ein

Schecks unbegrenzt

Die Check Galerie

Wenn Sie ein Sparkonto führen, ist es entscheidend, Ihre Kosten niedrig zu halten. Warum? Da die Renditen auf diesen Konten im Durchschnitt nur etwas mehr als 2 Prozent betragen, könnte eine monatliche Gebühr all Ihre Zinserträge zunichte machen und noch einige mehr.

Schauen Sie sich das Mindestguthaben an. Informieren Sie sich vor der Kontoeröffnung, ob Sie eine monatliche Gebühr zahlen, wenn Ihr Guthaben einen bestimmten Betrag unterschreitet. Ein typisches Minimum ist 100 $. Möglicherweise möchten Sie ein Konto mit dieser integrierten Strafe vermeiden, wenn Sie nicht vorhaben, viel Geld darin zu parken. Beachten Sie auch, dass einige Finanzinstitute Sie dafür bestrafen, dass Sie innerhalb eines Monats zu viele Auszahlungen getätigt haben.

Konten verdoppeln. Möglicherweise können Sie die Kosten senken, indem Sie ein Sparkonto bei der Bank eröffnen, die Ihr Girokonto, persönliche Darlehen oder Einlagenzertifikate verwaltet. Fragen Sie nach Rabatten für mehrere Konten.

Mit einer ATM-Karte sind Sie nicht länger ein Sklave der regulären Geschäftszeiten. Erinnern Sie sich an die Bankstunden? Aber viele Finanzinstitute scheinen die Bequemlichkeitssucht auszunutzen. Sie können einen hohen Preis für das Abheben von Geld von Ihrem Konto mit einer ATM-Karte bezahlen.

Seien Sie den Geldautomaten Ihrer Bank treu. Wenn Sie regelmäßig eine ATM-Karte verwenden, stellen Sie sicher, dass Ihr Finanzinstitut unbegrenzt kostenlose ATM-Transaktionen an seinen eigenen Automaten anbietet, bevor Sie ein Konto eröffnen. Wenn Sie die Gebühren senken möchten, ziehen Sie kein Bargeld vom Geldautomaten eines anderen Finanzinstituts ab: Die Gebühr hierfür kann bis zu 2 US-Dollar betragen und wird automatisch von Ihrem Konto abgebucht. Außerdem kann Ihre eigene Bank einen weiteren Zuschlag für die Nutzung des Geldautomaten eines Außenstehenden erheben. Eine Auszahlung von 20 US-Dollar kann also 4 US-Dollar zusätzliche Gebühren kosten. Wenn Sie einen externen Geldautomaten verwenden müssen, suchen Sie ihn bei einem Finanzinstitut, z. B. einer Gemeindebank oder einer Kreditgenossenschaft, die Ihnen keine Gebühren für das schnelle Abheben von Bargeld berechnet.

Reduzieren Sie Ihre ATM-Nutzung. Sie können Geld sparen, indem Sie mit Ihrer Bankomatkarte weniger häufig Geld abheben. Anstatt mehrmals pro Woche 20 US-Dollar von Ihrem Konto abzuheben, sollten Sie stattdessen einmal pro Woche 100 US-Dollar abheben.

Besorgen Sie sich stattdessen eine Debitkarte. Immer mehr Finanzinstitute ersetzen ihre Standard-Geldautomatenkarten durch Geldautomaten-Debitkarten, mit denen Geld sofort für Einkäufe von Ihrem Konto abgebucht werden kann. Sie können Geldautomaten-Transaktionsgebühren möglicherweise vermeiden, indem Sie bei einem Abbuchungskauf ein wenig mehr Bargeld abheben. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht jedes Mal einen Aufpreis zahlen, wenn Sie die Debitkarte verwenden.