Verlegen von genähtem und gedehntem Teppich

Wenn Sie Ihren Teppich vernähen müssen, zeigen wir Ihnen, wie Sie den Teppich verlegen, damit die Naht nicht offensichtlich ist.

Es ist immer am besten, Nähte in Ihrem Teppich zu vermeiden, aber wenn es unvermeidlich ist, gibt es eine Menge zu beachten. Zunächst soll die Naht so unsichtbar wie möglich sein. Dies erfordert eine sorgfältige Planung, wo Sie es platzieren werden. Von dort aus sollten Sie unsere sorgfältigen Anweisungen befolgen, die Ihnen zeigen, wie Sie einen Teppich mit so wenig Störungen wie möglich erhalten. Wenn Sie auf die Details achten, wird niemand den Unterschied bemerken!

Was du brauchst

  • Maßband
  • Teppichmesser
  • Lineal
  • Knie-Kicker
  • Power-Trage
  • Wandschneider
  • Hammer
  • Kreidelinie
  • Reihenschneider
  • Eisen nähen
  • Teppich
  • Pad
  • Klebefreie Streifen
  • Sammelmappe
  • Übergangsformteile
  • Schmelzklebeband
  • Nahtversiegelung

Schritt 1: Position markieren

Nähen Sie den Teppich an einer Stelle, an der wenig Verkehr herrscht und jedes Stück Teppich mindestens 1,80 m breit ist. Richten Sie die Teile so aus, dass Teppichschliff und Muster (falls vorhanden) übereinstimmen. Wenn Sie die beste Stelle für eine Naht gefunden haben, ziehen Sie eine Kreidelinie auf den Unterboden, auf den die Naht fallen soll.

Tipp: Die richtige Stelle für eine Naht finden

Sie schneiden und verbinden Teppichnähte, bevor Sie den Teppich tatsächlich installieren. Sobald Sie die Naht erstellt haben, installieren Sie den Teppich wie aus einem Stück.

Widerstehen Sie der Versuchung, die Naht in die Mitte des Raumes zu legen. Das erleichtert zwar die Planung, macht aber auch die Naht deutlich. Wenn Sie die Wahl haben, eine Naht unter ein Sofa oder in die Nähe der Tür zu legen, legen Sie sie unter das Sofa. Wenn Sie über eine Naht gehen, wird sie im Laufe der Zeit immer mehr sichtbar.

Nicht alle Teppiche eignen sich zum Selbstbasteln. Fragen Sie vor dem Kauf Ihrer Auswahl einen Fachmann nach den Anforderungen für die Nähte.

Ein unvermeidbares Problem bei Nähten ist die Nahtüberhöhung, auch als Nahtlifting bezeichnet. Egal, was Sie oder eine professionelle Teppichschicht tun, eine Naht neigt dazu, sich leicht vom Boden abzuheben. Dies liegt daran, dass sich der Teppich überall erstreckt, außer entlang der Naht, wo er mit Klebeband hinterlegt ist. Da das Problem unvermeidlich ist, ist die Position der Naht umso wichtiger.

Die unvermeidliche Naht in diesem Teppich steckt unter dem Sofa.

Schritt 2: Neue Naht schneiden

Wenn Sie ein Teppichmesser verwenden, schneiden Sie die Nahtkanten der vorhandenen Teppichstücke ca. 2 cm ab (eine vorhandene Schnittkante des Teppichs führt normalerweise zu einer sichtbaren Naht

Schritt 3: Tal machen

Legen Sie auf das größere Stück Teppich einen Stift oder einen Schraubenzieher zwischen zwei Büschelreihen, die etwa einen Zentimeter von der Nahtkante entfernt sind. Ziehen Sie den Stift oder Schraubendreher über die gesamte Länge der Naht und halten Sie ihn zwischen den gleichen zwei Reihen von Büscheln. Dadurch entsteht ein sichtbares Tal im Teppich.

Schritt 4: Größeren Teppich schneiden

Beginnen Sie den Schnitt mit einem Teppichmesser im Tal und schließen Sie den Schnitt mit einem Reihenschneider ab. Neigen Sie den Reihenschneider beim Schneiden um etwa 5 Grad, so dass Sie etwas mehr Rücken als getuftete Fasern abschneiden.

Schritt 5: Teppich legen

Legen Sie das zweite Stück Teppich an seinen Platz und positionieren Sie es so, dass das erste Stück es etwa 5 cm überlappt. Die linke Kante des Stücks sollte, wenn es von der Rolle kam, an der rechten Kante des anderen Stücks anliegen, wenn es von der Rolle kam.

Schritt 6: Ritzen und Teppich schneiden

Legen Sie wie in Schritt 3 einen Stift oder einen Schraubendreher zwischen zwei Büschelreihen, die etwa 2,5 cm von der Nahtkante entfernt sind, auf das zweite Stück Teppich. Ziehen Sie den Stift oder Schraubendreher über die gesamte Nahtlänge. Richten Sie die Schnittkante des größeren Teppichstücks auf dieses neue Tal aus. Beginnen Sie den Schnitt mit einem Teppichmesser im zweiten Tal und schließen Sie den zweiten Schnitt mit einem Reihenschneider ab.

Schritt 7: Finden Sie eine gute Passform

Überprüfen Sie, ob Lücken vorhanden sind, und schieben Sie die Teile nach Bedarf hin und her, um eine perfekte Naht zu bilden. Wenn Sie die Kanten zusammendrücken müssen, damit sie passen, müssen Sie sie möglicherweise neu schneiden.

Schritt 8: Tragen Sie Sealer auf

Tragen Sie Nahtversiegelung auf die Schnittkante des großen Teppichstücks auf und drücken Sie dabei eine Perle mit der Dicke des Trägers auf den eigentlichen Träger. Achten Sie dabei darauf, dass sich kein Klebstoff auf der Teppichmatte befindet. Die Versiegelung verhindert, dass sich der Teppich löst. Die Versiegelung muss für den nächsten Schritt nass bleiben.

Schritt 9: Bandnaht

Legen Sie ein Stück 3 Zoll breites Nahtband über die gesamte Länge der Naht. Schieben Sie ein 3 m langes Brett unter das Klebeband an dem Ende der Naht, an dem Sie beginnen, und schmelzen Sie das Klebeband mit einem Bügeltuch. Bewegen Sie das Bügeleisen während der Arbeit entlang der Naht und drücken Sie die Kanten in den heißen Klebstoff. Bewegen Sie das Brett nach unten, während Sie arbeiten.

Schritt 10: Reinigen und fertigstellen

Wenn Sie die gesamte Naht abgeklebt haben, reinigen Sie alle Streusiegel mit dem empfohlenen Reiniger. Lassen Sie die Naht trocknen, dehnen Sie den Teppich und verlegen Sie ihn.