Atherosklerose Gesundheitsführer

Atherosklerose ist eine Erkrankung, bei der Arterien - die Gefäße, die Blut und Sauerstoff durch Ihren Körper transportieren - mit Plaque ausgekleidet werden. Folgendes sollten Sie wissen, um Ihre Arterien gesund zu halten.

Dieser Prozess beginnt bereits in der Kindheit und schreitet mit zunehmendem Alter fort. Mit der Zeit kann Plaque die Arterien verengen und den Blutfluss zum Herzen, zum Gehirn und zu anderen Körperteilen begrenzen.

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass sie an Arteriosklerose leiden, da die damit verbundenen Symptome möglicherweise erst auftreten, wenn sich die Arterie erheblich verengt hat und der Blutfluss stark eingeschränkt oder blockiert ist.

Die Symptome der Arteriosklerose sind sehr unterschiedlich und hängen von der Lage der verengten Arterie ab.

Für Koronararterien: Symptome können Angina (Brustschmerzen), Herzrhythmusstörungen oder Atemnot sein. Eine Verstopfung dieser Arterien kann zu einem Herzinfarkt führen.

Für Halsschlagadern: Symptome können Schwindel, Verwirrtheit oder plötzliche Kopfschmerzen sein. Eine Verstopfung dieser Arterien kann zu einem Schlaganfall führen.

Bei Arterien, die zu den Extremitäten führen, können die Symptome Beinschmerzen, Krämpfe und eine schlechte Wundheilung an den Extremitäten sein.

Plaque ist eine Ansammlung von Fett, Cholesterin, Kalzium und anderen Substanzen an den Innenwänden der Arterien.

Diese Ansammlung verengt die Arterien und begrenzt den Blutfluss. Im Laufe der Zeit verhärtet sich die Plaque, weshalb Arteriosklerose manchmal als "Verhärtung der Arterien" bezeichnet wird.

Plaque wird hauptsächlich verursacht durch:

  • Hohes Cholesterin, besonders hohes LDL-Cholesterin
  • Bluthochdruck
  • Rauchen

Andere Bedingungen, die die Entwicklung und Ablagerung von Plaque beschleunigen können, umfassen:

  • Unkontrollierter Diabetes
  • Fettleibigkeit
  • Hohe Triglyceride
  • Niedriges HDL-Cholesterin
  • Diät mit hohem Fettgehalt und hohem Cholesterinspiegel
  • Physische Inaktivität

Wenn sich Plaque bildet und die Arterienwände verengen, wird der Blutfluss zum Körper eingeschränkt und kann vollständig blockiert werden.

Wenn der Blutfluss von den Arterien zum Herzen begrenzt ist, können Brustschmerzen oder Atemnot auftreten. Wenn diese Arterien vollständig verstopft sind, wird dem Herzen Blut und Sauerstoff entzogen, was zu einem Herzinfarkt führt.

Eine ähnliche Reihe von Ereignissen tritt an anderer Stelle im Körper auf. Wenn zum Beispiel zum Gehirn führende Arterien blockiert sind, kann ein Schlaganfall auftreten. Eine verminderte Durchblutung der Arterien in der Nähe der Extremitäten führt zu einer Erkrankung der peripheren Arterien (PAD).

Es gibt viele Atherosklerose-Risikofaktoren, die Sie kontrollieren können, darunter:

 

Diät: Nach einer fettarmen Diät mit niedrigem Cholesterinspiegel wird die Menge der im Blut zirkulierenden Fette reduziert. Es ist besonders wichtig, gesättigte Fettsäuren und Cholesterin (in Fleisch, Milchprodukten und anderen tierischen Produkten enthalten) sowie Transfette (wie gehärtete Öle) zu begrenzen. Übung kann helfen, HDL-Cholesterin, das gute Cholesterin, das hilft, Plaquebildung zu bekämpfen, anzuheben.

Gewicht: Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöhen den Blutdruck und das Risiko für Typ-2-Diabetes - beides Risikofaktoren für Arteriosklerose. Überschüssiges Fett um den Bauch herum erhöht die Produktion von LDL-Cholesterin, dem schlechten Cholesterin, das zu Plaquebildung und -aufbau führt.

Blutzucker: Ein hoher Blutzuckerspiegel, der bei nicht diagnostiziertem und unkontrolliertem Diabetes auftritt, kann die Menge an Fettablagerungen an den Arterienwänden erhöhen. Wenn Sie Diabetiker sind, überprüfen Sie regelmäßig Ihren Blutzucker und stellen Sie sicher, dass er auf einem gesunden Niveau ist.

Rauchen: Der Rauch von Tabak beschleunigt Schäden an den Arterien. Wenn Sie rauchen, müssen Sie aufhören. Sie sollten auch Passivrauchen vermeiden.

Genetik und Alter sind unkontrollierbare Risikofaktoren für Atherosklerose.

 

Genetik: Manche Menschen haben trotz strenger Ernährungsumstellung eine genetische Veranlagung für hohen Cholesterinspiegel oder hohen Blutdruck. In diesen Fällen können zusätzlich zu Änderungen des Lebensstils Medikamente erforderlich sein, um diese Zustände zu behandeln und das Fortschreiten der Atherosklerose zu vermeiden oder zu verlangsamen.

Altern: Je älter Ihre Arterien werden, desto mehr Zeit muss sich Plaque bilden. Mit zunehmendem Alter kommt es bei jedem zu Plaque-Anhaftungen. Es ist jedoch weitaus schlimmer, wenn Sie geraucht haben, eine fettreiche Ernährung zu sich genommen haben, sich in jungen Jahren nicht sportlich betätigen oder andere Angewohnheiten hatten, die Sie einem höheren Risiko aussetzen. Sie können die Vergangenheit nicht wiederherstellen, aber Sie können Änderungen vornehmen, die weiteren Schaden verhindern.

Besprechen Sie Ihre persönlichen Risikofaktoren für Arteriosklerose mit Ihrem Arzt.

Überprüfen Sie die folgenden Fragen und besprechen Sie die Antworten mit Ihrem Arzt. Sobald Sie Ihr Arterioskleroserisiko kennen, können Sie und Ihr Arzt besprechen, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um dieses Risiko zu verringern.

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Haben Sie Bluthochdruck, hohen Cholesterinspiegel, Diabetes oder eine familiäre Herzerkrankung, die Ihr Risiko erhöhen könnte?
  • Kennen Sie Ihre HDL- und LDL-Cholesterin- und Triglyceridwerte ? Wenn ja, weißt du was sie bedeuten?
  • Essen Sie eine fettreiche Diät? Trainierst du? Rauchen Sie? Je ehrlicher Sie in Bezug auf Ihren Lebensstil sind, desto mehr kann Ihnen Ihr Arzt helfen.
  • Kennen Sie die Symptome von Arteriosklerose? Hast du einen von ihnen erlebt?

Wenn Sie ein geringes bis mittleres Risiko haben , schlägt Ihr Arzt möglicherweise Änderungen Ihrer Ernährung und Ihres Aktivitätsniveaus vor.

Wenn Sie einem hohen Risiko ausgesetzt sind , kann Ihr Arzt zusätzlich zu einer Diät und einer Änderung des Lebensstils ein cholesterinsenkendes Medikament empfehlen.

Zur Diagnose von Arteriosklerose überprüft Ihr Arzt zunächst Ihre Risikofaktoren, einschließlich Ihres Cholesterin- und Triglyceridspiegels im Blut.

Zur Diagnose von Arteriosklerose überprüft Ihr Arzt zunächst Ihre Risikofaktoren, einschließlich Ihres Cholesterin- und Triglyceridspiegels im Blut.

Wenn Ihre Risikostufe auf eine mögliche Arteriosklerose hinweist, wird Ihr Arzt zunächst prüfen, ob Anzeichen einer verminderten Durchblutung in den Arterien vorhanden sind, die zum Herzen, Gehirn und anderen Körperteilen wie den Beinen führen. Dies kann die Überprüfung auf einen verminderten Puls oder auf Arterienbrüche umfassen (das Rauschen, das durch ein Stethoskop zu hören ist, wenn es über einer Arterie platziert wird).

Zur weiteren Diagnose und Bestätigung der Arteriosklerose kann Ihr Arzt einen oder mehrere der folgenden Tests anordnen:

  • Knöchel / Brachial Index
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Brust Röntgen
  • Echokardiograph
  • CT-Scan
  • Stresstest
  • Angiograph

Ihr Arzt wird entscheiden, welcher Ansatz für Sie am besten geeignet ist. Im Allgemeinen kann die Behandlung von Arteriosklerose jedoch eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen umfassen:

  • Fettarme, cholesterinarme Diät
  • Niedrige Natriumdiät
  • Übung
  • Gewichtsverlust
  • Raucherentwöhnung
  • Cholesterinsenkende Medikamente (wie Statine)
  • Blutdrucksenkende Medikamente

Wie wird eine Arterie blockiert? Eine Verstopfung tritt auf, wenn die Arterie so eng wird, dass Blut nicht mehr durchdringen kann, oder häufiger, wenn sich etwas, das durch das Blut fließt, in der verengten Arterie festsetzt. Dies ist oft ein Blutgerinnsel, kann aber auch ein abgebrochenes Stück Plaque sein.

Warum ist es wichtig, gesunde Arterien zu haben? Durch gesunde Arterien kann das Blut ungehindert durch den Körper fließen und lebenswichtige Organe wie Herz und Gehirn mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Dies ermöglicht eine bessere körperliche und geistige Funktionsweise und ein geringeres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.