So erstellen Sie eine laufende Bond Pattern Brick Wall

Freunde, Familie und Passanten werden Ihre gut verlegte Ziegelmauer in einem klassischen Bindungsmuster für immer bewundern. Die Fähigkeiten, die zum Verlegen dieser Art von Mauer erforderlich sind, beruhen auf Entschlossenheit und Geduld - und dieses Tutorial wird Ihnen den Einstieg erleichtern.

Es gibt viele Gründe, eine Mauer zu bauen, egal ob Sie versuchen, neugierige Nachbarn fernzuhalten oder die Anziehungskraft des Straßenrandes zu erhöhen. Wir werden nicht lügen, der Prozess kann für Erstmauerarbeiter eine Herausforderung sein. Aber mit ein wenig Geduld und Entschlossenheit ist ein Backsteinprojekt für die meisten Hausbesitzer in Reichweite.

Bevor Sie beginnen, sollten Sie einige wichtige Dinge wissen. Backsteinmauerecken (als Leads bezeichnet) werden zuerst erstellt. Dann arbeiten Sie in die Mitte und füllen dazwischen. Für dieses Projekt erstellen wir ein laufendes Bindungsmuster. Dies ist das einfachste Muster. Jede Reihe beginnt mit einem halben Ziegel, der die Fugen in jeder zweiten Reihe versetzt.

Sie werden ungefähr 12 bis 18 Stunden brauchen, um eine 3x10-Fuß-Wand zu verlegen, aber stellen Sie sicher, dass Sie üben, bevor Sie mit der eigentlichen Wand beginnen. Was die Fertigkeiten angeht, müssen Sie in der Lage sein, ein Layout zu entwerfen, Ausgrabungen vorzunehmen, Mörtel zu werfen und Ziegelsteine ​​zu setzen.

Was du brauchst

  • Maßband
  • Kreidelinie
  • Niveau
  • Maurerkelle
  • Backstein gesetzt
  • Bleistift
  • Kleiner Vorschlaghammer
  • Masons Linie
  • Leitungspegel
  • Mason's Blocks
  • Konkaver Jointer
  • Handlungsstrang
  • 2x4 Schnittholz
  • Abstandhalter
  • Ziegel
  • Granatwerfer

Bevor Sie beginnen: Üben Sie, Mörser zu werfen

Stellen Sie zum Üben ein 2x6 oder 2x8 zwischen zwei Säulen aus Beton, zwei oder drei Blöcke hoch, um als Übungsfundament zu dienen. Lesen Sie die Informationen zum Mischen und Werfen von Mörtel und zum Setzen von Ziegeln. Nehmen Sie dann Ihre Kelle und den Mörtelkasten nach draußen und mischen Sie eine kleine Charge.

Übe, Mörtel auf zwei Steine ​​zu werfen. Wenn Sie es richtig machen können, versuchen Sie drei Steine. Sie können den Mörtel abkratzen und zum Üben wiederverwenden, bis er ausgehärtet ist. Verwenden Sie Ihre Übungssteine ​​nicht in der eigentlichen Wand. getrockneter Mörtel verhindert, dass neuer Mörtel richtig verklebt.

Schritt 1: Kreidelinien einrasten

Stellen Sie zwei Kreidelinien so weit auseinander wie die Breite der beiden Wände. Die Linien sollten den gleichen Abstand von den Fußkanten haben.

Schritt 2: Dry-Set Bricks

Legen Sie die Steine ​​für einen Wythe ohne Mörtel auf die Linie und trennen Sie die Steine ​​mit einem 3/8-Zoll-Sperrholz-Abstandhalter. Trocknen Sie den anderen Wythe, indem Sie mit einem halben Backstein beginnen, damit die Fugen der Wythes aus Gründen der Festigkeit versetzt werden. Markieren Sie die Enden der Wythes auf dem Fuß. Wenn Ihre Wand um eine Ecke biegt, brechen Sie die Kreidelinien und setzen Sie das andere Bein trocken auf den Boden. Markieren Sie auch die Enden dieses Beins.

Schritt 3: Mörtelbett ausbreiten

Nehmen Sie die Ziegel und verteilen Sie ein Mörtelbett mit einer Dicke von 3 mm und einer Länge von 3 Ziegeln auf dem Fundament.

Schritt 4: Line Up Bricks

Richten Sie den ersten Ziegel mit den Kreidelinien aus und schieben Sie ihn in den Mörtel. Die Fuge sollte auf dem Mörtelbett etwa 4 cm dick sein. Das Ende des zweiten Ziegels mit Butter bestreichen und dann gegen den ersten Ziegel in das Bett drücken, sodass zwischen ihnen eine Fuge von 3/8-Zoll entsteht. Legen Sie den dritten Ziegelstein auf die gleiche Weise.

Schritt 5: Überprüfen Sie den Füllstand

Überprüfen Sie die Steine ​​mit einer Wasserwaage. Tippen Sie mit dem Ende des Kellengriffs auf sie, um sie auszurichten und an den Kreidelinien auszurichten. Legen Sie einen zweiten Wythe von drei Steinen parallel zum ersten entlang der anderen Kreidelinie. Überprüfen Sie diesen Wythe auf Niveau, sowohl entlang seiner Länge als auch mit dem ersten Wythe. Den überschüssigen Mörtel, der aus den Fugen drückt, abkratzen. Stellen Sie mit den gleichen Techniken zwei Dreistein-Wythes am anderen Ende des Fundaments in einer Linie und auf gleicher Höhe ein.

Schritt 6: Starten Sie die zweite Reihe

Befestigen Sie die Maurerblöcke und die Linie an beiden Enden des ersten Kurses. Passen Sie die Linie so an, dass sie etwa 5 mm von der Vorderseite der Steine ​​und sogar von der Oberkante des Kurses entfernt ist. Beginnen Sie die zweite Reihe mit einem halben Ziegelstein, um die Fugen auszugleichen, und legen Sie zwei Ziegelsteine ​​in der zweiten Reihe an beiden Enden, etwa 30 cm von der Maurerlinie entfernt. Bauen Sie die Enden (und alle Ecken) beider Wythes zu drei Gängen auf, überprüfen Sie Lot und Niveau und bewegen Sie die Maurerblöcke nach oben, während Sie gehen.

Schritt 7: Verstärkungen hinzufügen

Beim dritten Gang (und bei jedem dritten Gang danach) Mörtel auf die Ziegel werfen und Z-förmige oder gewellte Metallverstärkungen in den Mörtel drücken, um die Wythes zusammenzubinden. Platzieren Sie sie alle 2 bis 3 Fuß oder gemäß den örtlichen Vorschriften. Glätten Sie den Mörtel über die Krawatten und legen Sie die nächste Schicht Ziegel.

Schritt 8: Setzen Sie das Verlegen der Steine ​​fort

Setzen Sie das Verlegen der Ziegel an den Enden fort (Bauen der Leads), bis Sie beide Wythes zu fünf Gängen verlegt haben. Bewegen Sie dabei die Maurerblöcke und beginnen Sie jeden zweiten Gang mit einem halben Ziegel. Legen Sie dann einen Ziegelstein auf den Rest des Fundaments, um ihn zwischen den Zuleitungen auszufüllen. Butter das Ende jedes Ziegels wie zuvor und schieben Sie es in Position.

Schritt 9: Closure Brick hinzufügen

Wenn die unterste Reihe nur noch Platz für einen weiteren Ziegel hat (den sogenannten Verschlussziegel), setzen Sie diesen Ziegel trocken in den Raum ein und stellen Sie sicher, dass er mit den richtigen Fugen passt. Wenn Sie den Baustein richtig eingestellt haben, sollte er passen. Schneiden Sie beide Enden gleichmäßig ab, wenn dies nicht der Fall ist. Dann beide Enden mit Mörserpyramiden bestreichen.

Schritt 10: Beenden Sie den ersten Gang eines anderen Wythe

Halten Sie den Verschlussstein in der Mitte und drücken Sie ihn fest in Position. Klopfen Sie mit der Unterseite des Kellengriffs auf ihn, bis er waagerecht ist und seine Flächen mit den anderen ausgerichtet sind. Beenden Sie dann den ersten Gang des anderen Wythe.

Schritt 11: Hoch aufbauen

Arbeiten Sie von den Enden der Blei in Richtung Mitte, legen Sie die Kurse, bewegen Sie die Maurerblöcke und überprüfen Sie Ihre Arbeit mit einer Ebene und einem Handlungspfosten. Den überschüssigen Mörtel von den Fugen abkratzen. Wenn die Wythes einen Lead vervollständigen, bauen Sie die Leads höher und füllen Sie sie dazwischen aus.

Schritt 12: Mörtel fertigstellen

Wenn der Mörtel fest genug ist, dass Ihr Daumennagel nur eine leichte Beule hinterlässt, können Sie die Fugen mit einem konkaven Fugenfüller abschließen. Reinigen Sie überschüssigen Mörtel mit feuchtem Sackleinen und schließen Sie die Wand, nachdem Sie die letzte Schicht verlegt haben.

Weitere Tipps und Tricks

So verstärken Sie Brick

Sie können Backsteinmauern verstärken, indem Sie entweder ein gewelltes Befestigungselement oder Z-förmige Metallbänder zwischen den Wythes und im Mörtel anbringen, normalerweise alle 2 bis 3 Fuß und jede dritte Reihe.

Modularer Ziegel mit Löchern bietet eine weitere Option. Sie können 1/2-Zoll-Bewehrungsstab in die Löcher einsetzen, um die Wand zu verstärken. Sie können auch 1/2-Zoll-Bewehrungsstab in den Fuß einbetten, um ihn zu verstärken. Wenn Sie das Fundament einfüllen, platzieren Sie die Bewehrung so, dass sie der Position der Löcher beim Verlegen des Ziegels entspricht.

So überprüfen Sie die Leads

Legen Sie alle drei Gänge ein Lineal auf die abgestuften Kanten des Ziegels, um die Zuleitungen zu überprüfen. Eine richtig verlegte Leitung bildet an dieser Kante eine gerade Linie. Wenn ein Kurs zu lang oder zu kurz ist, entfernen Sie den Stein nicht, um das Problem zu beheben. Machen Sie den Unterschied stattdessen ein wenig nach dem anderen wieder gut, indem Sie den Rest des Kurses mit Gelenken verlegen, die etwas größer oder kleiner als 5 cm sind.