Die Niagarafälle frieren ein und die Bilder sind atemberaubend

Alle Winterstürme, die wir in letzter Zeit erlebt haben, haben eine positive Seite!

Nordost- und Mittelwestler können das bezeugen: Draußen ist es kalt. Sehr kalt. Als ob es nicht genug wäre, Eis von Windschutzscheiben abzukratzen und Einfahrten zu schaufeln, zeigt eines der größten Wahrzeichen der Welt, dass es sich um einen Punkt handelt. Teile der Niagarafälle fangen an zu frieren, dank der knochengekühlten Temperaturen.

Die Besucher der Niagarafälle machen Fotos von den gefrorenen Gewässern und posten sie in den sozialen Medien. Wir würden lügen, wenn wir sagen würden, dass die Schönheit nicht fassungslos ist. Bilder von Zuschauern lassen es wie eine Szene aus Disneys Frozen aussehen. Während einige Stürze weiter fließen, ist der größte Teil der obersten Schicht des sich langsam bewegenden oder stillstehenden Wassers festgefroren, ebenso wie der Nebel aus den Stürzen. Malerische Eiszapfen entlang der Küste und kristallartiger Frost sorgen für einen schönen Anblick.

Das vollständige Einfrieren der Niagarafälle ist tatsächlich sehr selten und würde in der Umgebung zu schweren Überschwemmungen führen. Dies geschah einmal in der Geschichte, am 30. März 1848 - was The Buffalo News als "Der Tag, an dem Niagara nicht fiel" bezeichnet. Danach waren die einzigen Frostprobleme, auf die die Wasserfälle stießen, Eisblöcke, die den Flussfluss einschränkten. Laut der Website von Niagara Falls wurde dies durch Eisbäume behoben, die verhindern, dass Eisblöcke einen unbeabsichtigten Damm bilden.

Der Winter hat nicht vor, sich bald auszuruhen. Am Wochenende zieht ein weiterer Kälteschock in den Nordosten ein.