Bist du übermäßig müde?

Zwar leiden viele Menschen tagsüber an Müdigkeit, dies ist jedoch nicht dasselbe wie übermäßige Schläfrigkeit.

Übermäßige Schläfrigkeit oder Hypersomnie bezieht sich auf einen Zustand, der durch wiederkehrende Episoden übermäßiger Schläfrigkeit während des Tages oder längerer Nachtschlafsitzungen gekennzeichnet ist.

Menschen mit übermäßiger Schläfrigkeit neigen dazu, den ganzen Tag über wiederholt zu schlafen, oft zu unangemessenen Zeiten, wie zum Beispiel während der Arbeit oder während eines Gesprächs, und das Schläfchen tut wenig, um sie zu entlasten.

Menschen mit übermäßiger Schläfrigkeit finden es oft sehr schwierig, aus einem langen Schlaf aufzuwachen, und können andere Symptome wie Reizbarkeit, geistige Verwirrung, verminderte Energie und Gedächtnisverlust manifestieren. Es gibt mehrere mögliche Ursachen für übermäßige Schläfrigkeit.

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für übermäßige Schläfrigkeit

Die meisten von ihnen neigen dazu, Schlafstörungen zu verursachen, die oft unentdeckt bleiben: Die Person glaubt, genug Schlaf zu haben, aber obwohl sie im Bett sind, schlafen sie nicht richtig.

Mögliche Ursachen für übermäßige Schläfrigkeit sind:

  • Primäre Schlafstörungen wie Narkolepsie oder Schlafapnoe.
  • Funktionsstörung des autonomen Nervensystems.
  • Drogen- oder Alkoholmissbrauch.
  • Gehirntumor.
  • Schädeltrauma oder andere Verletzungen des Zentralnervensystems.
  • Bestimmte Medikamente oder Rücknahme von einigen Medikamenten.
  • Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Depressionen, Enzephalitis, Epilepsie oder Fettleibigkeit können zu der Störung beitragen.
  • Genetische Veranlagung für Hypersomnie.
  • Idiopathische Hypersomnie oder übermäßige Schläfrigkeit, für die keine Ursache bekannt ist (betrifft typischerweise Jugendliche und junge Erwachsene).
  • Kleine-Levin-Syndrom, eine seltene neurologische Störung, die wiederkehrende Hypersomnie verursacht.

Das Hauptsymptom für übermäßige Schläfrigkeit ist ein pathologisches Schlafbedürfnis während des Tages, trotz ausreichender Schlafdauer in der Nacht.

Oft ist es mit einem Bedarf an längerer Schlafzeit in der Nacht verbunden. Das Kennzeichen übermäßiger Schläfrigkeit sind wiederholte Nickerchen während des Tages, oft zu unpassenden Zeiten. Diese Nickerchen treten plötzlich auf und die Person kann sich machtlos fühlen, um dies zu verhindern. Sie bieten selten eine Linderung und halten den ganzen Tag an.

Wenn Sie mehrmals am Tag einnicken, obwohl Sie sich bemühen, wach zu bleiben, können Sie an Hypersomnie leiden.

 

Wenn Sie nachts nicht genügend Zeit im Bett verbringen: Sie gelten nicht als hypersomnisch; Stattdessen haben Sie nur Schlafmangel und müssen mehr Schlaf bekommen.

Wenn Sie nachts genügend Zeit im Bett verbringen: Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht schlafen können oder die ganze Nacht über wiederholt aufwachen, spricht man von Schlaflosigkeit, und die Behandlungen für diesen Zustand unterscheiden sich von denen für übermäßige Schläfrigkeit.

Behandlungen für übermäßige Schläfrigkeit beinhalten die Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen für Schlafstörungen und die Linderung der Symptome

Verhaltensänderungen können auch dazu beitragen, dass manche Menschen besser schlafen, z. B. regelmäßige Schlafgewohnheiten beibehalten und Alkohol und Koffein meiden.

Patienten mit Schlafapnoe können ein CPAP (Continuous Positive Airway Pressure Machine) verwenden, um ihre Atemwege nachts offen zu halten.

Sie können Ihre Risikofaktoren für Krankheiten, die zu übermäßiger Schläfrigkeit führen können, verringern, indem Sie weder Drogen noch Alkohol missbrauchen und ein gesundes Gewicht beibehalten.

Wenn Sie eine gute Schlafhygiene praktizieren, ist es möglicherweise weniger wahrscheinlich, dass Sie tagsüber schläfrig werden. Gehen Sie jede Nacht zur gleichen Zeit schlafen, vermeiden Sie es, tagsüber zu schlafen, und übernehmen Sie keine Arbeit, die Schichtarbeit erfordert, wenn Sie helfen können.

Wenn Sie bemerken, dass Sie zu unangemessenen oder gefährlichen Zeiten (z. B. während der Fahrt) einschlafen, obwohl Sie eine normale Schlafmenge erreicht haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um eine Untersuchung durchführen zu lassen. Es ist wichtig herauszufinden, ob Sie eine neurologische Grunderkrankung haben, die lebensbedrohlich sein kann. Es ist auch gut herauszufinden, ob Sie eine primäre Schlafstörung haben, die möglicherweise mit Medikamenten behandelt werden kann.

Die Schläfrigkeit geht oft mit Stimmungs- und Erkenntnisschwankungen einher, wie zum Beispiel:

  • Angst
  • Reizbarkeit
  • Verminderte Energie
  • Unruhe
  • Langsames Denken und Sprechen
  • Appetitverlust
  • Halluzinationen
  • Gedächtnisschwierigkeiten

Diese Veränderungen und die Tendenz, zu unangemessenen Zeiten zu schlafen, können sich negativ auf die Fähigkeit einer Person auswirken, einen Arbeitsplatz zu behalten und soziale und familiäre Verpflichtungen einzuhalten.