Apropos Sex: Empfängnisverhütung

Die Expertin für Teenagerschwangerschaft Sarah Brown berät eine Mutter im Gespräch mit ihrem Sohn über Empfängnisverhütung.

Frage: "Mein Sohn ist 17 und hat eine feste Freundin. Ich möchte mit ihm über Sex und Schutz sprechen, aber ich weiß nicht einmal, wo ich anfangen soll."

Enthaltsamkeit fördern, aber Informationen bereitstellen Ob Sie oder sein Vater diese Themen mit ihm besprechen, gehen Sie nicht einfach davon aus, dass er bereits sexuell aktiv ist. Vielleicht ist er es nicht und auch wenn er es ist, denken Sie daran, dass zwei von drei Teenagern, die bis zum Alter von 18 Jahren Sex hatten, sich wünschen, sie hätten länger gewartet!

Helfen Sie ihm jedoch, die Informationen zu erhalten, die er benötigt. Konzentrieren Sie die Diskussion auf Ihre Werte, seine Fragen und die emotionalen und physischen Konsequenzen von Sex. Und denk dran, er tut vielleicht so, als würde er nicht zuhören, aber er will und muss wissen, was du denkst.

Sprechen Sie mit ihm darüber, wie Mädchen Sex sehen und wie Jungen Sex sehen - sind sie gleich? Fragen Sie ihn, was er denkt und plant. Sprechen Sie mit ihm darüber, was seine Freundin vielleicht auch denkt.

Hier sind einige der Fragen, über die er sich vielleicht wundert, die er sich aber nicht stellen sollte:

  • Ist es in Ordnung, Sex zu haben, wenn die Beziehung wahrscheinlich kurz ist?
  • Kann ein Mädchen zum ersten Mal schwanger werden?
  • Was ist mit sexuell übertragbaren Krankheiten?
  • Soll ich bis zur Heirat warten?
  • Woher weiß ich, wann ich bereit bin, Sex zu haben?
  • Sind einige Verhütungsmethoden besser als andere? Sind sie sicher?

Das Beste, was Sie tun können, ist, ihn wissen zu lassen, dass Sie immer bereit sind, über all dies zu sprechen, und dass Sie ihm helfen möchten, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Viel Glück!

Von der nationalen Kampagne zur Verhinderung der Schwangerschaft von Teenagern

Copyright 2003. Alle Rechte vorbehalten.