Katzen im Garten stoppen

So sehr wir Katzen lieben, sie können genauso nervig sein wie Hirsche, Eichhörnchen oder andere Schädlinge. Verwenden Sie diese Tipps, um sie von Ihrem Garten abzuhalten.

Für Gärtner, die Katzenliebhaber sind, ist das Thema Katzen im Garten ein heikles Thema. Aber wenn wilde Katzen (oder die Haustiere Ihrer Nachbarn) Ihren Garten als Katzentoilette benutzen, haben Sie ein Problem. Der schwerwiegendste Aspekt des Problems ist ein Gesundheitsrisiko: Katzen können ein Wirt für Toxoplasma gondii sein, einen Parasiten, der vom Katzenkot auf den Menschen übertragen werden kann. Dieser Parasit ist besonders gefährlich für schwangere Frauen und Personen mit geschwächtem Immunsystem. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, beim Gärtnern Handschuhe zu tragen - und halten Sie den Sandkasten Ihres Kindes bedeckt.

Ein weiteres Problem bei Katzen, die im Freien herumstreifen, ist der Schaden, den sie der Singvogelpopulation zufügen können. In den Vereinigten Staaten leben heute schätzungsweise 80 Millionen Hauskatzen und 120 Millionen Wildkatzen. Katzen sind Raubtiere und selbst wohlgenährte, scheinbar faule Haustiere sind instinktive Jäger. Obwohl die genaue Anzahl nicht bekannt ist, werden in den USA jedes Jahr wahrscheinlich Hunderttausende Singvögel von Katzen getötet. Der US-amerikanische Fisch- und Wildtierservice schätzt, dass die Zahl noch höher ist, und das ist eine traurige Nachricht für die Vogelliebhaber unter uns.

Was kann also getan werden, um den Frieden mit unseren Nachbarn und unerwünschten Katzen aus unseren Höfen zu bewahren? Es gibt Hoffnung. Werfen wir einen Blick auf einige Produkte auf dem heutigen Markt und einige Low-Tech-Repellentien, die wir zu Hause verwechseln können. Sie können bewegungsaktivierte Sprinkler der Marke ScareCrow kaufen. Wenn eine Katze in das Infrarotfeld der Sprinkleranlage eintritt, schießt die Sprinkleranlage einen Wasserstrahl in die Richtung der Katze, um sie abzuschrecken. Jeder weiß, dass Katzen kein Wasser mögen, und diese Methode kann Katzen schnell beibringen, fern zu bleiben. (Oder wenn Sie viel im Garten sind, können Sie es auf die altmodische Weise tun, indem Sie Katzen mit Ihrem Gartenschlauch besprühen, wenn Sie sie in Ihrem Garten betreten sehen.)

Eine andere Art von Abschreckung, wie CatStop, verwendet Ultraschall . Dieses Gerät verwendet auch einen Bewegungssensor, um die Anwesenheit von Katzen zu erkennen. es gibt dann einen Hochfrequenztonalarm aus. Das Geräusch ist für Katzen erschreckend, für Menschen jedoch praktisch unhörbar.

Duftabweisende Mittel , die Gärtnern bekannt sind, um Rehe abzulenken, können auch bei der Abschreckung von Katzen hilfreich sein. Bewertungen über den Erfolg von Geruchshemmern sind uneinheitlich. Viele im Laden gekaufte Repellentien vertrauen auf Capsaicin, die Chemikalie, die Chilischoten scharf macht. Einige Repellentien wie Shake-Away nutzen den Duft des Raubtierurins, um Katzen abzuschrecken. Wenn Sie ein Geruchspräparat verwenden, müssen Sie es alle sieben bis 10 Tage oder nach einem starken Regen erneut auftragen. Nach ein paar Anwendungen kann der Geruch Ihre Katzenbesucher dazu bringen, sich anderswo umzusehen.

Es gibt auch eine Reihe von DIY Hausmitteln einen Versuch wert. Sie mögen etwas Zeit in Anspruch nehmen, kosten aber so gut wie nichts. Ein Rezept erfordert 2 Teile Cayennepfeffer, 3 Teile trockenen Senf und 5 Teile Mehl. Mischen Sie einfach die Zutaten und streuen Sie sie über Ihre Blumenbeete. Katzen mögen den Geruch von Zitrusfrüchten nicht. Wenn Sie also Peelings oder Zitrusöle auftragen, denken Sie möglicherweise zweimal über das Graben in Ihrem Garten nach. Coleus canina, auch bekannt als Angstkatzenpflanze, soll Katzen ebenso abschrecken wie Rue und Lavendel. Das Platzieren von Mottenkugeln um Pflanzen, eine alte Methode, um Katzen und Kaninchen in Schach zu halten, mag zwar wirksam sein, aber sie sind giftig für Menschen und Tiere und sollten niemals im Garten verwendet werden.