Graben

Haben Sie jedes Mal neue Löcher in Ihrem Garten entdeckt, wenn Sie Ihren Hund draußen gelassen haben? Lernen Sie das Verhalten Ihres Hundes, alternative Unterhaltungsmöglichkeiten und Tipps kennen, wie Sie verhindern können, dass Ihr Hund gräbt.

"Ich grabe, weil ich kann." Es ist das Motto von Hunden überall und ganz normales Verhalten.

Die Gründe für die Aktivität sind jedoch vielfältig. Ihr Hund kann graben, um Unterhaltung, Aufmerksamkeit, Komfort, Flucht, Beute oder Schutz zu suchen. (Ungeachtet dessen, wie Sie sich manchmal fühlen, wird Ihr Hund nicht aus Trotz, Rache oder dem Wunsch heraus graben, Ihren Garten zu zerstören.) Und genau dann, wenn Sie denken, Sie haben das alte Hündchen überlistet, indem Sie Wege gefunden, den Bereich zu gestalten, in dem er sich befindet Gräbt es nicht ansprechend, beginnt Ihr Hund wahrscheinlich an anderen Orten zu graben oder zeigt ein anderes inakzeptables Verhalten, wie z. B. Kauen oder Bellen.

Ein viel effektiverer Ansatz zur Lösung des Problems besteht darin, die Ursache des Grabens zu ermitteln. Hier ist ein Rat, wie Sie herausfinden können, warum Ihr Hund gräbt - und wie Sie damit aufhören können:

Ich suche Unterhaltung

Hunde können als eine Form des Selbstspielens graben, wenn sie lernen, dass Wurzeln und Boden "spielen". Ihr Hund kann zur Unterhaltung graben, wenn:

  • Er ist für lange Zeit allein auf dem Hof ​​und hat keine Gelegenheit, mit Ihnen oder anderen in Kontakt zu treten.
  • Seine Umgebung ist relativ karg - ohne Spielkameraden oder Spielzeug.
  • Er ist ein Welpe oder Jugendlicher (unter drei Jahren) und hat keine anderen Möglichkeiten für seine Energie.
  • Er ist die Art von Hund, die gezüchtet wird, um im Rahmen seines "Jobs" zu graben (z. B. als Terrier).
  • Er ist ein besonders aktiver Hundetyp, der einen aktiven Job braucht, um glücklich zu sein (z. B. eine Hüte- oder Sportrasse).
  • Er hat dich kürzlich im Dreck "spielen" gesehen (im Garten oder auf dem Hof ​​arbeiten).

Empfehlungen

Wir empfehlen, die Welt Ihres Hundes zu erweitern und die "Zeit der Menschen" auf folgende Weise zu verlängern:

  • Gehen Sie mindestens zweimal täglich mit Ihrem Hund spazieren. Es ist eine gute Übung für Sie beide - geistig und körperlich!
  • Bringen Sie Ihrem Hund bei, einen Ball oder Frisbee® zu holen und so oft wie möglich mit ihm zu spielen.
  • Bringen Sie Ihrem Hund einige Befehle und / oder Tricks bei. Übe diese Befehle / Tricks jeden Tag fünf bis zehn Minuten lang.
  • Nehmen Sie mit Ihrem Hund an einem Trainingskurs teil und üben Sie täglich, was Sie gelernt haben.
  • Bewahren Sie interessante Spielsachen im Hof ​​auf, um Ihren Hund auch dann zu beschäftigen, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Besonders gut eignen sich Kong®-artige Spielsachen, die mit Leckereien gefüllt sind, oder Busy-Box-Hundespielzeug. Drehe die Spielzeuge, um sie neu und interessant erscheinen zu lassen.
  • Stellen Sie für dedizierte Bagger einen "akzeptablen Grabbereich" bereit. Wählen Sie einen Bereich auf dem Hof, in dem Ihr Hund graben kann, und bedecken Sie diesen Bereich mit lockerem Boden oder Sand. Wenn Sie Ihren Hund in einem unzulässigen Bereich beim Graben erwischen, unterbrechen Sie das Verhalten mit einem lauten Geräusch und sagen Sie "No dig". Bringen Sie den Hund dann sofort zu seinem vorgesehenen Grabplatz. Wenn er an der genehmigten Stelle gräbt, belohnen Sie ihn mit Lob. Machen Sie die inakzeptablen Grabstellen (zumindest vorübergehend) unattraktiv, indem Sie Steine ​​oder Hühnerdraht in den Schmutz legen. Machen Sie den akzeptablen Bereich attraktiv, indem Sie sichere Gegenstände vergraben, die er entdecken kann.

Suche nach Beute

Hunde können versuchen, grabende Tiere oder Insekten zu verfolgen, die in Ihrem Garten leben. Ihr Hund verfolgt möglicherweise Beute, wenn:

  • Das Graben findet in einem bestimmten Bereich statt an den Grenzen des Hofes.
  • Das Graben erfolgt an den Wurzeln von Bäumen oder Sträuchern.
  • Das Graben erfolgt in einem "Pfad" -Layout.

Empfehlungen

Wir empfehlen, dass Sie nach möglichen Anzeichen von "Schädlingen" suchen und dann Ihren Garten für sie unerwünscht machen. Vermeiden Sie Methoden, die für Ihre Haustiere oder andere Tiere giftig oder gefährlich sein können. Hinweise zum Umgang mit wildlebenden Tieren finden Sie in unseren Informationen zu Urban Wildlife - Our Wild Neighbors.

Ich suche Trost oder Schutz

Bei heißem Wetter können Hunde Löcher graben, um im kühlen Schmutz zu liegen. Sie können auch graben, um sich vor Kälte, Wind oder Regen zu schützen oder um zu versuchen, Wasser zu finden. Ihr Hund kann für Komfort oder Schutz graben, wenn:

  • Die Löcher befinden sich in der Nähe von Gebäudefundamenten, großen schattenspendenden Bäumen oder einer Wasserquelle.
  • Ihr Hund hat kein Tierheim oder sein Tierheim ist der heißen Sonne oder den kalten Winden ausgesetzt.
  • Sie finden Hinweise darauf, dass Ihr Hund in den Löchern liegt, die er gräbt.

Empfehlungen

Wir empfehlen, dass Sie Ihrem Hund den Komfort oder Schutz bieten, den er sucht:

  • Stellen Sie eine isolierte Hundehütte zur Verfügung. Stellen Sie sicher, dass es Schutz vor Wind und Sonne bietet.
  • Möglicherweise zieht Ihr Hund noch ein Loch im Boden vor. In diesem Fall können Sie versuchen, eine "zugelassene Grabfläche" wie oben beschrieben bereitzustellen. Stellen Sie sicher, dass sich der zulässige Grabbereich an einer Stelle befindet, die vor den Elementen geschützt ist.
  • Geben Sie viel frisches Wasser in eine Schüssel, die nicht umgekippt werden kann.

Ich suche Aufmerksamkeit

Jedes Verhalten kann zu aufmerksamkeitsstarkem Verhalten werden, wenn der Hund erfährt, dass er Aufmerksamkeit erhält, weil er sich damit beschäftigt. (Auch Bestrafung ist eine Form der Aufmerksamkeit.) Ihr Hund kann graben, um Aufmerksamkeit zu erhalten, wenn:

  • Er gräbt in deiner Gegenwart.
  • Seine anderen Möglichkeiten zur Interaktion mit Ihnen sind begrenzt.

Empfehlungen

Wir empfehlen, dass Sie das Verhalten ignorieren:

  • Geben Sie Ihrem Hund keine Aufmerksamkeit zum Graben. Denken Sie daran, auch Bestrafung ist Aufmerksamkeit.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund täglich genügend Zeit für Sie hat. Auf diese Weise muss er nicht auf "schlechtes Benehmen" zurückgreifen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Ich suche Flucht

Hunde können fliehen, um an etwas zu gelangen, um irgendwo hinzukommen oder um von etwas wegzukommen. Ihr Hund kann graben, um zu entkommen, wenn:

  • Er gräbt entlang der Zaunlinie.
  • Er gräbt unter dem Zaun.

Empfehlungen

Wir empfehlen Folgendes, um Ihren Hund im Garten zu halten, während Sie an den Verhaltensänderungen arbeiten, die auf unserem Hinweisblatt The Canine Escape Artist empfohlen werden.

  • Begraben Sie Hühnerdraht an der Basis des Zauns. Achten Sie darauf, die scharfen Kanten von Ihrem Garten wegzurollen.
  • Platzieren Sie große, teilweise vergrabene Steine ​​am unteren Rand der Zaunlinie.
  • Begraben Sie den Boden des Zauns ein bis zwei Fuß unter der Oberfläche.
  • Legen Sie einen Maschendrahtzaun auf den Boden (am Boden des Zauns verankert), damit sich Ihr Hund nicht in der Nähe des Zauns bewegen kann.

Unabhängig vom Grund für das Graben empfehlen wir nicht:

  • Bestrafung nach der Tat. Dies wird nicht die Ursache des Verhaltens ansprechen, und in der Tat wird es jedes Graben verschlechtern, das durch Angst oder Unruhe motiviert ist. Bestrafung kann auch bei Hunden Angst verursachen, die derzeit keine Angst haben.
  • Einen Hund in der Nähe eines Lochs abstecken, das er gegraben oder mit Wasser gefüllt hat. Diese Techniken befassen sich weder mit der Ursache des Verhaltens noch mit dem Vorgang des Grabens.

Wenn Sie alle diese Vorschläge ausprobiert haben und das Grabproblem Ihres Hundes immer noch nicht lösen können, lassen Sie ihn in Ihrem Haus und beaufsichtigen Sie Ihren Hund während der Toilettenpausen.

http://www.hsus.org/pets/