Wachsende Paprikaschoten zum Picken (Beizen optional)

Egal, ob Sie süße Paprika mögen oder eine würzige Sorte wie Jalapeno bevorzugen, Pfefferpflanzen lassen sich leicht aus Samen oder in einem Topf ziehen. Lernen Sie die Geheimnisse der Paprika, die vor Sommergeschmack strotzt.

Da es sich um tropische Pflanzen handelt, teilen alle Pfefferpflanzen die gleichen Bedürfnisse. Für den Anbau von Paprika sind volle Sonne, warmes Wetter und gut durchlässiger Boden erforderlich. Die idealen Temperaturen für Pfefferpflanzen liegen tagsüber bei 70 bis 80 Grad Fahrenheit und nachts bei 60 bis 70 Grad Fahrenheit. Bei Temperaturen über 90 oder unter 60 können die Blüten abfallen. Hohe Temperaturen können auch unförmige Früchte verursachen.

Starten von Paprika aus Samen

Da es ungefähr 100 Tage dauert, bis die Pfefferpflanzen aus dem Samen gereift sind, müssen Sie in den meisten Klimazonen die Samen in Innenräumen etwa zwei Monate lang einsetzen, bevor die Außentemperatur konstant über 55 Grad F bleibt gemischte Blumenerde. Halten Sie die Samen feucht und warm (ca. 30 ° C). Verwenden Sie eine Zuchtlampe oder ein sonniges Fenster, um die Sämlinge wachsen zu lassen, bis Sie sie im Freien verpflanzen können.

Paprika umpflanzen

Bewegen Sie die Pflanzen nach draußen, halten Sie sie im Schatten und setzen Sie sie ab einer halben Stunde am ersten Tag, einer Stunde am zweiten Tag usw. nach und nach mehr Zeit im Freien aus. Wenn Sie sie an ihren festen Standort im Garten bringen, ohne dies zu tun Prozess, genannt "Aushärten", können sie durch zu viel Sonne, Wind oder kalte Temperaturen gezappt werden und es kann lange dauern, bis sie sich erholt haben.

Paprika einpflanzen

Paprika mögen reichhaltige, durchlässige Erde. Fügen Sie Ihrem Gartenboden zum Zeitpunkt der Pflanzung Kompost hinzu, um die Nährstoffe zu erhöhen und die Verdichtung zu lockern. Platzieren Sie die Pfefferpflanze in der Erde in einem Loch, das ungefähr 1 Zoll tiefer als der Wurzelballen ist, und ersetzen Sie die Erde. Neue Wurzeln wachsen vom Zoll des begrabenen Stammes und helfen, eine normalerweise flach wurzelnde Pflanze zu verankern.

Je nach ausgewachsener Größe ist der Abstand zwischen den Paprikaschoten etwa 2 bis 3 Fuß. Wenn Sie Paprika oder andere Arten anbauen, sollten Sie Ihre Pflanzen stecken oder käfigen, um die schweren Früchte zu unterstützen. Fügen Sie den Käfig zur Pflanzzeit hinzu, damit Sie ihn später nicht stören.

Wenn Sie jedes Jahr Paprika anbauen, drehen Sie den Standort so, dass sie sich nicht mehr als alle vier Jahre an derselben Stelle befinden, um durch den Boden übertragene Krankheiten abzuwehren. Paprika braucht auch gleichmäßig feuchte Erde, um Früchte zu setzen. Wenn der Boden feucht gehalten wird, kann auch die Blütenendfäule, ein Kalziummangel, abgewehrt werden, da Paprika Kalzium mit der Wasseraufnahme zuführt. Durchnässter Boden trägt jedoch zu Krankheiten bei. Mulchpflanzen mit 1 bis 2 Zoll organischem Mulch konservieren Wasser und unterdrücken Unkräuter.

Wachsende Paprika in Töpfen

Paprika ist ideal für den Anbau in Töpfen. Eine Pfefferpflanze pro 14 bis 20-Zoll-Topf wird empfohlen. Wählen Sie kompakte Sorten, die eine Höhe von weniger als einem Meter erreichen, aber Sie können größere Pflanzen mit größeren Töpfen und Stützen anbauen.

Wählen Sie einen Topf mit Drainagelöchern. Füllen Sie es mit einer erdlosen Blumenerde. Gartenerde ist zu dicht, um in einem Behälter verwendet zu werden. Alle zwei Wochen mit einem ausgewogenen wasserlöslichen Dünger, z. B. einer 10-10-10-Mischung, düngen. Wenn die Pflanzen zu blühen beginnen, wechseln Sie zu einem kaliumreichen Dünger (mit einer höheren dritten Zahl).

Wachsende Paprika

Paprika, die bekannteste Paprikasorte, wird häufig im grünen Zustand geerntet. Wenn Sie sie an der Pflanze belassen, reifen sie zu einer roten, orangefarbenen oder gelben Farbe.

Sie können auch Sorten pflanzen, die gezüchtet wurden, um eine bestimmte Farbe zu erhalten. Beispielsweise wird "Northstar" rot, "Gourmet Orange" ist orange und "Admiral" ist gelb. Alle beginnen als grüne Früchte, bevor sie reifen.

Wachsende Jalapenopfeffer und andere scharfe, würzige Sorten

Zu den Paprikasorten gehören Ancho, Chili, Habanero, Jalapeno und Serrano. Es gibt viele Möglichkeiten unter diesen Typen. Alle würzigen Paprikaschoten benötigen die gleichen Wachstumsbedingungen wie andere Paprikaschoten, sind jedoch in einer Vielzahl von Wärmestufen erhältlich, darunter die Farben Grün, Rot, Orange, Lila und Braun.

Zu den Chilipfeffersorten zählen scharfe Chilischoten sowie milde gelbgrüne Bananenpfeffer. Nicht alle Chilischoten sind scharf. Eine Sorte mit der Bezeichnung "Chilly Chili" ähnelt beispielsweise einer scharfen Chilischote, hat aber keine Hitze.

Eine der heißesten Paprikaschoten der Welt, Bhut Jolokia, besser bekannt als Ghost Pepper, kann tödlich sein, wenn sie in ausreichender Menge verzehrt wird.

Probieren Sie diese dekorativen Paprikaschoten in Ihren Blumenbeeten oder Behältern.

Gemüsepaprika braten und schälen