Rosenkohl anbauen

Egal, ob Sie sie "Rosenkohl" nennen oder sie richtig mit der belgischen Hauptstadt identifizieren - Rosenkohl verleiht Ihrem Teller Nahrung und Interesse. Erfahren Sie, wie Rosenkohl angebaut wird, einschließlich seiner idealen Temperaturen, und wie man von seinen seltsamen Stielen erntet.

Rosenkohlpflanzen sehen aus, als gehörten sie in einen Science-Fiction- oder Dinosaurierfilm. Die 2 bis 3 Fuß hohen Stiele wachsen besetzt mit etwas, das wie blaugrüner Miniaturkohl aussieht. Der Geschmack ist milder und nussiger als Kohl. Sprossen sind eine Cole-Ernte der kühlen Jahreszeit, die normalerweise im Spätsommer gepflanzt und nach Frost geerntet wird. Weitere Kulturpflanzen sind Kohl, Blumenkohl, Kohl, Kohl und Kohlrabi.

Dieses Gemüse wird am einfachsten in kalten Regionen angebaut. In warmen Regionen wachsen Pflanzen, aber die Temperaturen werden möglicherweise nicht kalt genug, damit sich Sprossen bilden können.

Wählen Sie einen Standort mit gut durchlässigem Boden in voller Sonne. Wenn Sie regelmäßig Rosenkohl oder andere Feldfrüchte anpflanzen, sollten Sie diese alle drei oder vier Jahre an einen anderen Standort im Garten bringen.

Starten Sie Rosenkohlpflanzen aus Samen ungefähr vier Monate vor dem durchschnittlichen Herbstfrostdatum Ihres Standorts. Die Samen 1/4 Zoll tief in einen mit Blumenerde gefüllten Behälter säen. Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber nicht durchnässt. Wenn die Sämlinge groß genug werden, um sie zu verpflanzen, sollten Sie sie nach draußen bringen, aber für etwa eine Woche an einem schattigen Ort aufbewahren, bis sie sich an helleres Licht gewöhnt haben.

Die Setzlinge in den Boden einpflanzen, 24 Zoll Abstand einhalten und 10-10-10 Dünger gemäß den Anweisungen in der Packung hinzufügen. Mulchen Sie die Pflanzen mit 2 bis 3 Zoll eines biologisch abbaubaren Materials, z. B. Stroh- oder Grasabfällen von einem Rasen, der nicht chemisch behandelt wurde.

Rosenkohlernte

Beginnen Sie mit der Ernte der Sprossen am unteren Ende des Stiels, wenn diese reifen und sich solide anfühlen. Lösen Sie sie, indem Sie sie vorsichtig vom Stiel wegziehen. Das Wurzelsystem der Pflanze ist flach, ziehen Sie es also nicht aus dem Boden.

Bei der Ernte sollten die Sprossen 1 bis 1 1/2 Zoll breit sein - ungefähr so ​​groß wie eine Walnuss.

Wenn Frost aufkommt, freuen Sie sich, denn der Geschmack von Rosenkohl verbessert sich.

Gärtner mit kaltem Klima können die Pflanzen im Spätherbst in Stroh oder Heu begraben und den ganzen Winter über Sprossen ernten. Wenn Sie jedoch möchten, dass die Pflanze vor dem Winter reift, schneiden Sie die Oberseite der Pflanze etwa 21 Tage vor dem Ende der Ernte ab. Durch diesen Schnitt glaubt die Pflanze, dass sie sterben wird, sodass Sprossen entstehen.

Warum heißen sie Rosenkohl?

Es wird vermutet, dass Rosenkohl erstmals um 1750 als Sportart (natürliche Mutation) aus einer Kohlpflanze in der Region Brüssel in Belgien entdeckt wurde. Egal, wie Sie es nennen, Rosenkohl ist reich an Kalium, Vitamin A und C und pflanzlichem Eiweiß .

Rosenkohl schmeckt gut, wenn er richtig gekocht wird. Schauen Sie sich hier unsere Lieblingsrezepte an.