Unterstützen Sie Ihre Rosen

Bringen Sie Ihren Rosen bei, mit starker Unterstützung zum Erfolg aufzusteigen.

1. Wählen Sie eine geeignete Stütze für die Anlage. Wählen Sie Stützen aus Materialien, die zum Stil Ihres Zuhauses und Ihrer Landschaft passen. Eine Laube oder ein Zaun aus Holz, gepaart mit lockeren Bepflanzungen, verleihen beispielsweise einem Garten ein entspanntes Gefühl, während schmiedeeiserne Strukturen und aufgeräumte Muster ein förmlicheres Gefühl schaffen. Malen Sie einen Obelisken in funky elektrischem Blau und lassen Sie eine gelbe Rose für ein kunstvolles Aussehen die Beine hochrollen. Malen Sie denselben Obelisken weiß, kombinieren Sie ihn mit einem weißen Lattenzaun und drapieren Sie beide mit rosa Rosen für einen Bauerngarten.

2. Lassen Sie eine Rose sich auf einen frühlingsblühenden Strauch oder Obstbaum schlängeln. Pflanzen Sie die Rose auf einer Luvseite des Wirts, mindestens 3 Fuß vom Stamm entfernt, damit sie auf der Suche nach Sonne klettert. Exzellente Baumkletterer sind Pauls Himalaya-Moschus-Wanderer, die Meerjungfrau und Blaze.

3. Seien Sie einfallsreich, wenn Sie Stützen für Ihre Rosen in Betracht ziehen. In Gartencentern und Baumärkten sowie in Versandkatalogen finden Sie viele vorgefertigte Konstruktionen aus verschiedensten Materialien - von Stahl über Aluminium bis hin zu Kunststoff oder Bambus. Oder suchen Sie nach preisgünstigeren Gegenständen in Ihrem Haus, z. B. einer Ecke aus Eisen, einem Kopfteil aus Rattan oder einer alten Leiter.

4. Verdrehen und überreden Sie lange Rosenstöcke, um sich zu vermischen und natürliche Bögen mit wenig oder gar keiner Unterstützung zu formen. Pflanzen Sie sie einfach auf gegenüberliegenden Seiten eines Pfades oder einer Treppe mit einem hohen Pfosten für jede Rose und einem zwischen den Pfosten gespannten Draht.