Lernen Sie Design-Tricks und fügen Sie Pflanzen für Steingärten hinzu

Blumen und Laub sind wunderbare Ergänzungen zu Landschaften, in denen große und kleine Felsbrocken vorkommen. Erfahren Sie, wie Sie Pflanzen für Steingärten hinzufügen, um Schönheit, Farbe und visuelles Interesse zu maximieren.

Landschaften, die Pflanzen mit Steinen und Felsen enthalten, erfordern zusätzliche Überlegungen und Muskeln. Steingärten bieten im besten Fall ein pflegendes Mikroklima für Pflanzen zwischen kunstvoll platzierten Steinen. Sie können eine schöne Lösung für Landschaftsprobleme sein, wie z. B. Erodieren von Hängen, schwer zu mähende Bereiche und umständliche Gefälleänderungen. Sie können diese Landschaften jedoch noch verbessern, indem Sie lernen, wie Sie Pflanzen in Steingärten einfügen.

Ein Steingarten sollte wie ein Stück einer natürlichen Felslandschaft aussehen.

  • Alpine Steingärten ähneln einem windgepeitschten Berggipfel mit schroffen, mit Flechten überzogenen Felsen und Felsblöcken, blühenden Alpenpflanzen und gewundenen Immergrünen, die von harten Wachstumsbedingungen gebremst werden.
  • Waldsteingärten aus moosigen Felsen und Felsblöcken verlangen nach bodenharten Wildblumen wie Trillium, Veilchen und Farnen.
  • In den Steingärten der Wüste gibt es Kakteen und andere Sukkulenten sowie einjährige Wüstenpflanzen wie kalifornische Mohnblumen.

Den richtigen Ort und die richtigen Materialien finden

Wenn Sie einem Steingarten mit offenem Nord- oder Osthang Pflanzen hinzufügen möchten, suchen Sie nach alpinen Varieiten. Wald- und Wüstenpflanzen sind weniger wählerisch. Oder Sie können einen Hügel oder eine Anhöhe aus einer schnell abfließenden Bodenmischung erstellen. Flacher Boden kann auch funktionieren, solange der Boden gut abfließt, ist aber optisch weniger interessant und die Pflanzen sind möglicherweise schwieriger zu sehen.

Das wichtigste visuelle Element in einem Steingarten sind die Felsen. Sie sollten natürlich aussehen. Sie können ein natürliches Aussehen erzielen, indem Sie zwei Regeln befolgen: Wählen Sie Steine ​​desselben Typs und positionieren Sie sie so, dass sie so aussehen, als wären sie von der Hand der Natur angeordnet, nicht von Ihrer. Verwenden Sie die größten Steine, mit denen Sie oder mehrere Personen umgehen können, um ein möglichst natürliches Aussehen zu erzielen. Vielleicht möchten Sie sogar einen professionellen Landschaftsgärtner beauftragen, der mit einem kleinen Gabelstapler oder Bagger Felsbrocken und große Steine ​​bewegen kann.

Poröse Gesteine ​​wie Kalkstein, Sandstein, Schiefer und Tuffstein eignen sich am besten für Alpenpflanzen, da sie Wasser absorbieren und die Wurzeln kühl und feucht halten. Wählen Sie nicht poröse Steine ​​wie Marmor, Basalt und Granit für Wüstensteingärten. Woodland Rock Gardens eignen sich gut für beide Gesteinsarten, abhängig von anderen Wachstumsbedingungen.

Wie man Steine ​​positioniert

Positionieren Sie die größten Steine ​​zuerst, um die Struktur des Steingartens zu erstellen, und fügen Sie dann weitere Steine ​​für das Gleichgewicht hinzu. Vergraben Sie die Felsen teilweise, sodass mindestens ein Drittel jedes Felsens unterirdisch ist, sodass sie wie ein natürlicher Aufschluss aussehen. Legen Sie sie nicht direkt auf den Boden. Kippen Sie flache Steine ​​leicht nach hinten, damit sie Wasser zurück in den Boden leiten. Richten Sie geschichtete Steine ​​in derselben Ebene aus, sodass sie von der Seite eines Hügels oder aus dem flachen Boden herausragen, als wären sie durch Erosion freigelegt. Gruppieren Sie abgerundete Felsen auf einer ebenen Fläche am Fuße eines Abhangs, um ein von einem alten Gletscher hinterlassenes Boulderfeld nachzuahmen.

Wenn Sie Steingärten mit Pflanzen versorgen möchten, müssen Sie wissen, dass die meisten von ihnen empfindlich auf schlechte Drainage reagieren und in Böden, die nicht schnell entwässern, verderben, obwohl dies nicht unbedingt bedeutet, dass sie trockenen Boden bevorzugen. Sie eignen sich am besten für feuchte, aber gut durchlässige Böden mit geringem bis mäßigem Nährstoffgehalt und verrotten in reichen oder feuchten Böden. Bearbeiten Sie alle bis auf kiesigen Boden, bevor Sie die Felsen einbauen, um eine schnellere Entwässerung zu erzielen, und füllen Sie dann die Felsen mit einer Bodenmischung aus einem Drittel grobem Sand, feinem Kies oder Steinschlägen auf. ein Drittel Torf oder kompostierte Blätter; und ein Drittel Lehmboden.

Wählen Sie die richtigen Pflanzen für Steingärten

Echte Alpenpflanzen sind in Gebirgsregionen oberhalb der Baumgrenze heimisch und an raue Wachstumsbedingungen angepasst. Sie formen saubere Brötchen und Laubmatten und wachsen langsam, wobei sie oft wunderschöne Blumen hervorbringen. Alpine Pflanzen sind möglicherweise pingelig in Bezug auf ihre Wachstumsbedingungen. Aber viele andere Zwerg- und niedrigwachsende Pflanzen, die Sie in Steingärten einsetzen, sehen aus wie eine Almwiese, ohne den Gärtner zu belasten (siehe nächste Seite). Sobald Sie sie gemeistert haben, können Sie weitere esoterische Spezialpflanzen anbauen.

Stellen Sie sicher, dass Sie einem Steingarten Pflanzen hinzufügen, die der Größe Ihrer Landschaft und der darin enthaltenen Steine ​​entsprechen. Pflanzen Sie einen kleinen Steingarten mit fein strukturierten kleinen Pflanzen und sehr zwergartigen Nadelbäumen. Ein großer Garten bietet Platz für größere Zwergkoniferen. Ordnen Sie Pflanzen auf natürliche Weise so an, dass sie den Hang hinunterlaufen und sich um die Felsen schmiegen. In der Natur wachsen alpine Pflanzen direkt neben einem Felsen und genießen zusätzliches Wasser aus dem Abfluss und etwas Schatten aus dem kleinen Schatten des Felsens. Positionieren Sie Ihre Pflanzen entsprechend und platzieren Sie den Wurzelballen direkt auf der Basis eines Felsens.

Zwergnadelbäume verleihen einem Steingarten Dimension und ganzjähriges Grün und ahmen die verdrehten Exemplare windgepeitschter Berggipfel nach. Wählen Sie säulenförmige, abgerundete und sich ausbreitende Formen, um den Garten interessanter zu gestalten. Positionieren Sie sie jedoch kunstvoll, um das Erscheinungsbild einer Sammlung zu vermeiden.

Tragen Sie einen Mulch feiner Kiesel oder Kieselsteine ​​auf, um die Kronen wasserempfindlicher Steingartenpflanzen trocken zu halten. Die Kiesauflage verhindert auch, dass Schmutz auf die winzigen Pflanzen spritzt, und hält Unkräuter fern, die diese langsam wachsenden Pflanzen schnell überraschen können. Das Top Dressing verleiht dem Steingarten den letzten natürlichen Touch.

Ohne Titel

Jährliche Pflanzen zu Rock Gardens hinzufügen

Brachycome iberidifolia

Dianthus chinensis

Eschscholzia californica

Gaillardia pulchella

Lobelia erinus

Lobularia maritima

Melampodium paludosum

Nigella Damascena

Sanvitalia procumbens

Verbena x Hybrida

Zinnia angustifolia

Swan River Daisy

China pink

Kalifornischer Mohn

jährliche Decke Blume

Einfassung Lobelien

süßer Alyssum

Melampodium

Liebe im Nebel

schleichender Zinnie

Eisenkraut

schmalblättrige Zinnie

Glühbirnen zu Rock Gardens hinzufügen

Allium spp.

Crocus spp.

Cyclamen spp.

Fritillaria meleagris

Iris danfordiae

Iris reticulata

Scilla Sibirica

Sternbergia lutea

Tulipa spp.

Zierzwiebel

Krokus

Alpenveilchen

karierte Lilie

Danford Iris

retikulierte Iris

Sibirische Meerzwiebel

Winter Narzisse

Spezies Tulpe

Zwerg Nadelbäume zu Rock Gardens hinzufügen

Chamaecyparis pisifera filifera 'Sungold'

Chamaecyparis thyoides 'Ericoides'

Juniperus conferta

Juniperus horizontalis

Juniperus procumbens 'Nana'

Juniperus scopulorum 'Skyrocket'

Picea abies 'Nidiformis'

Picea glauca 'Conica'

Picea orientalis 'Whittgold'

Picea pungens glauca 'Globosa'

Pinus mugo 'Mops'

Pinus strobus 'Soft Touch'

Zypresse

Ericoides Scheinzypresse

kriechender Wacholder

Zwergwacholder

Skyrocket Wacholder

Vogelnest Fichte

Zwerg Alberta Fichte

Whittgold Orientalische Fichte

Globosa Blaufichte

Mops mugo Kiefer

Soft Touch Weißkiefer

Hillside Creeper Kiefer

Mehrjährige Pflanzen zu Rock Gardens hinzufügen

Aquilegia flabellata

Arabis Caucasica

Aurinia saxatilis

Campanula portenschlagiana

Cerastium tomentosum

Corydalis lutea

Dianthus plumarius

Geranium spp.

Gypsophia repens

Heuchera spp.

Iberis sempervirens

Phlox subulata

Primula spp.

Scabiosa caucasica

Sedum kamtschaticum

Thymus Pseudolanuginosis

Fan Columbine

Wand-Steinkresse

Goldkorb

Dalmatinische Glockenblume

Schnee im Sommer

gelbe Corydalis

Häuschen rosa

Storchschnabel

kriechender Atem des Babys

Koralbellen

Rand candytuft

Moosrosa

Primel

Nadelkissen Blume

Kamtschatka Mauerpfeffer

wolliger Thymian