Tipps für den Anbau von Heirloom Roses

Die Rosen von gestern, zusammenfassend alte Gartenrosen genannt, sind wunderschön und duftend.

Sie sind in der Regel winterhart und langlebig. Sie sind leicht zu züchten, leicht zu blühen und so leicht zu schätzen. Eine wachsende Anzahl moderner Rosen wurde gezüchtet, um den nostalgischen Stil alter Gartenrosen nachzuahmen: vielblättrige Blüten, üppige Düfte, gesundes Laub und ordentliches Wachstum. Wenn Sie Ihren Garten planen, sollten Sie erwägen, einige dieser alten und neuen winterharten Sträucher anzupflanzen. Sie sind so sorglos, dass selbst Gärtner, die zum ersten Mal hier sind, reichlich Blumensträuße ernten.

Alte Rosen sind reich an Geschichte. Drei solcher Rosen - die Gallica-Rose (Rosa gallica), die Alba-Rose (R. alba) und die Damast-Rose (R. damascena) - gehören zu den ältesten noch kultivierten Pflanzen. Diese Rosen wurden im fernen und nahen Osten während der biblischen Zeit angebaut und wurden wahrscheinlich von Kreuzfahrern nach Westeuropa gebracht. "Sie sind romantisch", sagt Judith Gries, eine Gärtnerin aus Connecticut. "Sie können den gleichen Duft wie die Kaiserin Josephine riechen." Alle gezeigten Fotos wurden in Judiths Garten aufgenommen.

Klicken Sie hier, um mehr über das Gestalten mit Rosen zu erfahren.

Rosen kaufen

Stellen Sie zunächst sicher, dass die Rosen, die Sie mögen, den Winter in Ihrer Region überstehen. Rosen lassen die Temperaturen bis auf 20 Grad sinken. Wenn Ihr Winter kälter wird, wählen Sie die härtesten Sorten oder schützen Sie die Rosenpflanzen im Winter mit Mulch. Im Allgemeinen sind alte Gartenrosen und moderne Strauchrosen härter als Hybrid-Tees und Floribundas.

Rosen, die in einem Behälter mit Erde verkauft werden, können gepflanzt werden, wann immer sie verfügbar sind. Sie sind einfacher zu pflanzen als wurzelnackte Rosen, können aber teurer sein. Bare-Root-Rosen, die während ihrer Ruhezeit gepflanzt wurden, bieten eine größere Auswahl, da Sie sie per Post von Spezialfirmen wie den unten aufgeführten kaufen können.

Holen Sie sich allgemeine Tipps zum Beschneiden von Rosen.

Erbstück Rose Sorten

Judith Gries liebt es, verschiedene Arten von Rosen zu pflanzen. In diesem Blumenbeet reiben sich rosa Mary Rose und Escapade die Schultern mit roter Augenfarbe.

Constance Spry hat eine doppelte Blüte, die einer Pfingstrose ähnelt. Diese englische Strauchrose zeigt auch bei 20 Grad unter Null kein Absterben. Constance Spry hat nur eine Blüte, aber es ist ein Wahnsinn. Sein Wachstum ist so kräftig, dass Unterstützung hilfreich ist.

Wie man Erbstück-Rosen pflanzt

Unabhängig davon, ob die von Ihnen gepflanzte Rose im Behälter oder ohne Wurzel wächst, müssen Sie sie in einer Tiefe pflanzen, die für Ihr Klima geeignet ist. Gepfropfte Rosen haben einen knorrigen Knopf, der als Knospenvereinigung bezeichnet wird und sich an der Basis des Stammes befindet. Lassen Sie die Knospenverbindung in milden Winterklima auf Bodenniveau. Gärtner aus dem Norden sollten die Knospengewächse ein bis zwei Zentimeter unter der Erde vergraben, um zusätzlichen Kälteschutz zu gewährleisten. Wenn Sie keine Knospenvereinigung an Ihrer Rosenpflanze sehen, handelt es sich um eine "eigene Wurzel" -Rose. Pflanzen Sie es in der gleichen Tiefe, in der es gewachsen ist.

Viele Erzeuger empfehlen während der Vegetationsperiode alle vier bis sechs Wochen einen ausgewogenen Dünger. Sie können wiederholte Fütterungen reduzieren, indem Sie im Frühjahr einen Langzeitdünger auftragen. Beschneidung? Vergiss es. Alles, was benötigt wird, ist eine sanfte Formgebung nach der Blüte.

Kletternde Erbstück-Rosen

Alchemist und Galway Bay erklimmen ein Gitter. Wenn Blüten in der Höhe gezeigt werden, werden subtile Farb- und Blütenformen sichtbar. Und ihre Düfte handeln von der Nasenhöhe, was die Wertschätzung fördert.

Der rosa Alchemist ist eine moderne Rose, aber ein vollblättriges Doppel, das altmodisch aussieht. Diese winterharte Rose ist eine kräftige Kletterpflanze. Die rote Rose ist Galway Bay, ein robuster Floribunda-Kletterer, ziemlich blühfreudig.

Besonders duftende Rosen: Madame Hardy (weiße Blüten); Königin von Dänemark oder Königin von Danemarck (rosa); Herbst Damast oder Quatre Saisons (pink); Charles Austin (Aprikose); Gertrude Jekyll (pink).

Rosen für Schnittblumen: Charles Austin (Aprikosenblüten); Graham Thomas (gelb); Rosa Mundi (rosa und weiße Streifen); Reine Victoria (pink); Buff Beauty (Aprikose).

Rosen für kleine Gärten: Gloire de France (rosa Blüten); Jacques Cartier (pink); Rosa Mundi (rosa und weiße Streifen); Souvenir de la Malmaison (pink).

Lila Laub: Rosa glauca oder Rosa rubrifolia (rosa und weiße Blüten)

Lila Blüten: Reine des Violettes

Harteste Rosen: Rugosa (bis -35 Grad); Canadian Explorer (-35); Meidiland (-25); Griffith Buck (-25). Rosen, die auf ihren eigenen Wurzeln wachsen, sind nicht unbedingt härter als ihre knospengepflanzten Geschwister, aber wenn sie wintergetötet werden, kehren sie im nächsten Frühling in der Regel gut zurück