Stauden stecken & düngen

Halten Sie Ihre Stauden mit diesen einfachen Tipps stark und gesund.

Auch wenn sie auf gesundem Boden wachsen und kräftige Stämme besitzen, brauchen einige Stauden Stützen, damit sie aufrecht stehen und gut aussehen können. Delphinium, Digitalis und Thalictrum sind Beispiele für Pflanzen, die abgesteckt werden müssen, um zu verhindern, dass sie bei starkem Wind oder starken Gewittern abstürzen.

Dünger versorgt Ihre Pflanzen mit Mineralstoffen, die ein wesentlicher Bestandteil ihrer Ernährung sind. Diese Nährstoffe werden der Pflanze über den Boden "zugeführt". Pflanzen, die in Böden wachsen, die nicht alle notwendigen Mineralien enthalten, zeigen ernährungsbedingte Mangelerscheinungen wie gelbe Blätter, schlaffe Stängel oder braune Blattränder.

Stickstoff, Phosphor und Kalium sind die drei großen Bodenmineralien und werden als Hauptelemente bezeichnet. Ihnen folgen drei Nebenelemente - Kalzium, Magnesium und Schwefel - und acht Spurenelemente, die, wie der Name schon sagt, nur in Spurenelementen enthalten sind.

Die meisten im Handel erhältlichen Düngemittel enthalten nur die drei Hauptelemente, die mit einem inerten Füllstoff verpackt sind. Sie können die Proportionen jedes Elements an der Nummer auf dem Etikett erkennen. So enthält ein 10-10-10 Dünger 10 Prozent Stickstoff, 10 Prozent Phosphor und 10 Prozent Kalium. Ein 5-10-5-Dünger enthält dagegen 5 Prozent Stickstoff, 10 Prozent Phosphor und 5 Prozent Kalium.

Bei der Entscheidung, welche Nährstoffe dem Boden zugesetzt werden sollen, kann man leicht ratlos werden, da Anzeichen von Nährstoffmangel häufig Anzeichen von Krankheiten ähneln. Darüber hinaus kann zu viel Stickstoff die Blütenentwicklung hemmen, obwohl Stickstoff für das Laubwachstum wesentlich ist.

Mit anderen Worten, Dünger kann nicht willkürlich auf Gartenerde ausgebracht werden. Wenn Sie einen neuen Garten anlegen, lassen Sie den Boden von Ihrem County Extension Agent testen und lassen Sie sich von Experten beraten, welche wichtigen Nährstoffe hinzugefügt werden müssen. Sobald diese Nährstoffe in Ihren Boden aufgenommen wurden, fügen Sie während der gesamten Vegetationsperiode großzügige Dosen organischer Substanz (Kompost) als Mulch und Sidedressing hinzu. Diese Schritte sollten dazu beitragen, Ihren Boden fruchtbar zu halten.