Spring Lawn Care: Grundlagen der Düngung

Auftakt der Vegetationsperiode mit üppigem, grünem Rasen. Erfahren Sie, wann und wie Sie Ihren Rasen düngen können, um Ihr Gras den ganzen Sommer über dicht zu machen.

Rasendünger fügt Ihrem Boden frische Nährstoffe hinzu, die abgereichert wurden. In Gebieten, in denen Pflanzen lange Zeit gewachsen sind oder wiederholt gepflanzt werden, verbrauchen die Pflanzen mit der Zeit die primären Nährstoffe. Pflanzen, von denen erwartet wird, dass sie über die gesamte Saison kontinuierlich Blumen oder Früchte produzieren, verbrauchen die Bodennährstoffe schneller, als es selbst der fruchtbarste Boden bieten kann. Mit diesen hilfreichen Tipps düngen Sie Ihren Rasen im Handumdrehen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie organische Substanzen Ihren Pflanzen helfen.

Was für Dünger zu suchen

Rasendünger werden als organischer Dünger oder synthetischer Dünger eingestuft. Beide bieten die gleiche Ernährung, unterscheiden sich jedoch in ihren Nährstoffquellen. Die Nährstoffe in synthetischen Düngemitteln werden aus Chemikalien hergestellt, während die Nährstoffe in organischen Düngemitteln aus natürlichen pflanzlichen und tierischen Quellen wie Dünger, Holz, Papier, Fisch- und Knochenmehl und Seetang stammen.

Bei der Suche nach dem besten Rasendünger wählen Sie am besten einen organischen Dünger wie Kompost. Suchen Sie nach Düngemitteln, die langsam und körnig wirken. Wählen Sie für den allgemeinen Gebrauch die mit "Ausgewogen" oder "Allzweck" gekennzeichneten. Sie können spezielle Bio-Produkte für bestimmte Pflanzengruppen kaufen, wie Rasen, Rosen, säureliebende Bäume und Sträucher, Zwiebeln und Gemüse. Ihre Rezepturen sind auf die Bedürfnisse dieser Pflanzengruppen abgestimmt.

Achten Sie beim Anpflanzen von Pflanzen aus Containern auf behälterbezogenen Dünger. Containerpflanzen benötigen spezielle Rasendünger; Diese für die Verwendung in Behältern bestimmten Düngemittel sind in der Regel bodenfrei - leichter, krankheitsfrei und nährstofffrei - und werden glücklicherweise immer häufiger eingesetzt.

Tipp der Redaktion: Unser bester Rat an die gesündesten Pflanzen? Gehen Sie immer für Bio. Es ist besser für alle.

Probieren Sie verschiedene Düngemitteltypen für Ihren Rasen aus.

Wann sollte der Rasen gedüngt werden?

Düngen Sie die Pflanzen im zeitigen Frühjahr, um sie bis zu 16 Wochen lang mit konstanten Nährstoffen zu versorgen - eine gute Hauptmahlzeit. Dies sorgt für die richtige Balance und bringt Ihr Gras auf den natürlichen Boden in Ihrem Rasen. Pflanzen brauchen genau wie Menschen ihre Vitamine und Mineralien, um zu wachsen und zu gedeihen! Vergewissern Sie sich, dass Ihre Pflanze drei wesentliche Bestandteile hat: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Stickstoff treibt das Blatt- und Stängelwachstum an und geht am schnellsten verloren (besonders in Rasenflächen). Phosphor stimuliert das Wurzelwachstum und die Samenbildung. Kalium fördert die Blüte, Fruchtbildung und Krankheitsresistenz.

Dünger füllt die Mängel; Es ist nicht nur ein Ersatz für gesunden Boden. Dünne, verdichtete Böden, in denen praktisch keine organischen Stoffe vorhanden sind, benötigen viel Dünger, um mehr als nur Pflanzen zu halten. Reduzieren Sie die Menge an Dünger, die Sie in den kommenden Jahren benötigen, indem Sie den Boden jedes Jahr verbessern und organische Substanzen hinzufügen. Der dabei entstehende fruchtbare Boden benötigt weniger Dünger.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihren Rasen organisch düngen können.

Anfangen

Sie können Ihren Rasen nie zu sehr düngen, oder? Falsch. Bevor Sie beginnen, Ihren Rasen zu düngen, stellen Sie sicher, dass Sie ihn nicht mit diesen hilfreichen Tipps überdüngen.

  • Vermeiden Sie eine übermäßige Verwendung von Rasendünger.
  • Bewässern Sie Pflanzen und Rasenflächen gut, bevor Sie wasserlösliche Produkte verwenden.
  • Die Düngung von frisch gepflanzten Bäumen und Sträuchern ist um ein Jahr verzögert.
  • Pflanzen, die durch Trockenheit gestresst sind, nicht düngen.
  • Den Rasen nicht gleichzeitig düngen und kalken.

Was du brauchst

  • Rechen
  • Grubber
  • Rasendünger

Schritt 1: Gras harken

Wenn Sie ein neues Gartenbett vorbereiten, ist es immer gut, neu anzufangen. Entfernen Sie alle Ablagerungen, um eine klare Fläche zu erhalten. Durch das Harken Ihres Rasens wird auch der Boden gemindert.

Schritt 2: Rühren Sie es auf

Es ist Zeit, die Dinge ein bisschen aufzurühren! Verwenden Sie einen Kultivator, um den Boden zu mischen. So gelangen Nährstoffe aus tieferen Schichten an die Oberfläche. Wenn Sie den Boden kultivieren, kann der Dünger auch im Boden leben, anstatt nur oben zu sitzen.

Schritt 3: Verteilen Sie es

Rasendünger auf den frisch gepflegten Beeten verteilen. Eine dünne Schicht Dünger gleichmäßig auf die uneinheitlichen Stellen auftragen. Für den gesündesten Rasen verwenden Sie am besten organischen Dünger.

Schritt 4: Gründlich wässern

Rasendünger funktioniert nicht ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Gießen Sie Ihren Rasendünger bei der ersten Anwendung gut. Dadurch wird der Rasendünger hergestellt und der Nachwuchsvorgang gestartet. Stellen Sie sicher, dass Sie Rasendünger gut wässern, bevor Sie wasserlösliche Produkte verwenden.