Gärtnertipps für den pazifischen Nordwesten im Juli

Die hektische Arbeit des Frühlings ist vorbei und jetzt ist es Zeit, sich darauf zu konzentrieren, die Fülle Ihres Gartens zu genießen.

Halten Sie Ausschau nach Schädlingen, Krankheiten und anderen Gartenproblemen. Bei sommerlicher Hitze können sich alle schnell vermehren.

Die Blütenendfäule in Tomaten (rechts gezeigt) wird durch einen Calciummangel verursacht, der durch eine inkonsistente Bodenfeuchtigkeit verstärkt wird - abwechselnd feuchte und trockene Bedingungen. Besiegen Sie das Problem, indem Sie Pflanzen mulchen und den Boden stets feucht halten.

Setze Fallen, um erwachsene Madenfliegen zu fangen . Eine biologische Behandlung für die Bekämpfung von Mottenlarven und Apfelmaden ist Spinosad, der aus Bodenbakterien hergestellt wird.

Die beste Kontrolle für Stockrose Rost hält einen sauberen Garten. Betroffene Blätter entfernen und vernichten - nicht kompostieren.

Tragen Sie Schneckenköder für Schnecken und Schnecken in schattigen Bereichen des Gartens auf. Steigern Sie die Erfolgsquote, indem Sie Köder unter Steine, in der Nähe von Fundamenten oder Schuppen und entlang von Pfadrändern streuen.

Spinnmilben können Pflanzen bei heißem und trockenem Wetter schnell überholen. Schnelle, tägliche Wasserstrahlen auf Sträucher können die Populationen unter Kontrolle halten.

Erfahren Sie mehr über die Bekämpfung von Gartenschädlingen.

Juli Gartenarbeiten

Unkraut bekämpfen nach Regen, wenn der Boden weicher ist. Dies erleichtert das Ziehen von Unkräutern wie Löwenzahn. Wenn die Sonne den ganzen Nachmittag scheint, hacken Sie junges Unkraut mit einer Gartenhacke und lassen Sie es an Ort und Stelle liegen. Die Sonne wird am Abend Triebe töten.

Teilen Sie die Schwertlilie, nachdem die Blätter braun geworden sind. Schneiden Sie die Blätter, bevor Sie Rhizome graben und teilen. Lassen Sie die Rhizome einige Tage an einem schattigen Ort trocknen. Unkrautbeete vor dem Umpflanzen.

Ernten Sie häufig Kräuter und schneiden Sie das Wachstum der Pflanzen ab. Um Kräuter an einem warmen, trockenen Ort zu trocknen, bündeln Sie die Stängel und hängen Sie sie kopfüber auf oder verteilen Sie die Blätter in einer einzigen Schicht in einem Korb oder auf einem Bildschirm.

Verfolgen Sie die Ernte aus Ihrem Gemüsegarten. Achten Sie darauf, klein und oft zu pflücken. Zum Beispiel müssen winzige grüne Filetbohnen täglich gepflückt werden.

Nehmen Sie sich Zeit, um die Saugnäpfe von Birnen- und Apfelbäumen zu entfernen, wenn Sie sie entdecken. Saugnäpfe sind unproduktive Stängel, die vertikal aus horizontalen Ästen wachsen. Junge mit den Fingern ausreiben; Schnipsen Sie größere mit einer Schere.

Erneuern Sie die Mulchflächen an Bäumen, Sträuchern und Stauden, um Unkraut und die langsame Verdunstung von Wasser aus dem Boden zu reduzieren. Streben Sie eine 2 bis 3 Zoll dicke Schicht an.

Halten Sie Neuanpflanzungen gut bewässert, aber achten Sie zu dieser Jahreszeit auch auf andere Teile der Landschaft. Containerpflanzungen müssen bei heißem, windigem Wetter bis zu zweimal täglich gewässert werden. Rasenflächen benötigen etwa einen Zentimeter Wasser pro Woche.

Bleib dran! Für die meisten Blumen und den saubersten Garten, Deadhead täglich. Einige Gärtner nehmen sich jeden Morgen ein paar Minuten Zeit und machen dies zu einem Teil ihres täglichen Lebens.

Lesen Sie unseren Weed ID Guide.

Holen Sie sich weitere Tipps für den Anbau großartiger Kräuter.

Düngetipps

Viele Pflanzen profitieren von einer Mittsommerfütterung. Nach Zugabe von Trockendünger langsam wässern und den Boden einweichen.

Geben Sie Gemüse eine Fütterung in der Zwischensaison, indem Sie Dünger mit langsamer Freisetzung in den Boden neben den Pflanzen kratzen.

Fügen Sie Rhabarber- und Spargelbeeten Kompost oder verrotteten Kuhdung hinzu.

Befruchten Sie die Juni-tragenden Erdbeeren nach der Ernte mit 1 Pfund eines Produkts vom Typ 10-10-10 pro 50 Quadratfuß. Füttern Sie immer tragende Erdbeeren zu Beginn des Monats mit der Hälfte dieser Rate.

Füttern Sie blühende Einjährige alle 10 bis 14 Tage in Behältern mit einem Flüssigdünger. Verwenden Sie die gleiche Technik bei eingetopften Fuchsien.

Zimmerpflanzen düngen, die den Sommer im Freien verbringen. Tragen Sie monatlich einen Flüssigdünger auf.

Bäume oder Sträucher - einschließlich Obstbäume - nach der Monatsmitte nicht düngen, um neues Wachstum zu vermeiden, das vor dem Winter nicht verhärtet.

Befruchten Sie die Mütter alle drei Wochen, bis die Blütenknospen gefärbt sind.