Papierlaternen im Freien

Laternen aus handgeschöpftem Papier, die mit Votivkerzen beleuchtet sind, sorgen für ein sanftes Leuchten, das sich perfekt für Abende zwischen den Blumen eignet.

  • Zwei Lampenschirme mit Fassungsringen (pro Laterne)
  • Bolzenschneider
  • Stoffnahtbindung
  • Wellpapier
  • Schere
  • Schnur
  • Bastelkleber
  • Metallklammern
  • Schnur
  • Buntes Papier
  • Votivkerzenhalter
  • Votivkerze

Anleitung:

1. Beginnen Sie für jede Laterne mit zwei Lampenschirmrahmen (sechsfach oder ähnlich), die mit Fassungsringen ausgestattet sind. Entfernen Sie den Ring mit einem Bolzenschneider von einem der Rahmen. Dieser Rahmen bildet die Oberseite der Laterne. Entfernen Sie alle Materialien, die die Schatten bedecken, und lassen Sie die Rahmen frei. Die Rahmenböden zusammenlegen und mit Nahtbindung umwickeln. Befestigen Sie den Stoff durch Binden der Enden. Machen Sie eine Laternenschablone aus Pappe und schneiden Sie daraus mittelschweres Wellpapier (aus einem Kunstfachgeschäft).

2. Decoupage oder gepresste getrocknete Blätter und Blüten auf die Innenseiten der Paneele auftragen. Binden Sie vor dem Verkleben drei Schnurlängen in gleichmäßigem Abstand oben auf den Rahmen (wo Sie die Ringbuchse entfernt haben). Binde die anderen drei Enden zu einem Knoten zusammen. Verwenden Sie Bastelkleber, um die Papiertafeln am oberen Lampenschirmrahmen zu befestigen. Halten Sie die Platten mit Metallklammern fest, bis der Klebstoff trocknet. Drehen Sie die Laterne um und kleben Sie die Paneele auf den zweiten Lampenschirmrahmen. Kleben Sie farbige Papierstreifen auf alle Nähte.

3. Setzen Sie einen Votivkerzenhalter in den Sockelring . Setzen Sie die Kerze ein. Hängen Sie Laternen mit S-förmigen Haken an Äste, Pergola oder Laube. Schneiden Sie überschüssiges Garn ab, um es vor Kerzenflammen zu schützen. Vermeiden Sie an windigen Abenden die Verwendung von Laternen, um die Brandgefahr zu verringern. Papierlaternen sollten nicht über Nacht im Freien hängen. Eine Nacht Tau kann das Papier verziehen.