Wachsen Wüstenpflanzen

In einer trockenen Region leben und sich nach einer schönen Landschaft sehnen? Halten Sie sich an Wüstenpflanzen, und Sie werden einen wunderschönen Garten wachsen.

In trockenen Regionen liegt das Geheimnis für die Schaffung einer schönen Landschaft in der Wahl der Pflanzen. Wählen Sie Wüstenpflanzen aus und Sie werden auf dem Weg zu einer schönen Landschaft sein, die pflegeleicht und dürretolerant ist.

Der Schlüssel zum Überleben der Wüstenpflanzen hängt von der Anpassung an trockene Bedingungen ab. Wüstenpflanzen verfügen über verschiedene Anbaumethoden, die den begrenzten Niederschlag des Klimas optimal nutzen und es den Pflanzen ermöglichen, in strahlender Sonne, auf felsigem oder lehmigem Boden und bei starkem Wind zu gedeihen.

Die Wüstenpflanzenfamilie umfasst Kakteen, Sträucher, Gräser, Blumen und Bäume - Grün, das Sie in jeder anderen Umgebung sehen würden. Darüber hinaus gedeihen semitropische und tropische Pflanzen oft in Wüstenregionen und verleihen der Landschaft einen Hauch von Farbe. Indem Sie eine Landschaft mit einer Vielzahl von Wüstenpflanzen füllen, können Sie ein inspiriertes und auffälliges Design schaffen.

Wege, wie Wüstenpflanzen überleben

Da es in Wüstenregionen nur wenig Niederschläge gibt, haben Wüstenpflanzen spezielle Möglichkeiten, Wasser zu sammeln, zu konservieren und zu speichern. In einer heimischen Landschaft können dieselben Pflanzen ohne oder mit nur geringer zusätzlicher Bewässerung überleben.

Wasser sammeln

Wüstenpflanzen fangen Niederschläge durch Anpassungen in ihren Blättern und Wurzeln ein.

Kakteen haben typischerweise große, flache Wurzelsysteme, die kreisförmig aus der Pflanze ausstrahlen. Dadurch kann ein Kaktus bei jedem Regen große Mengen Wasser aufnehmen.

Viele Sukkulenten, einschließlich Sedums, haben Blätter in einer Rosette angeordnet, die Wasser auffängt und hält, so dass die Blätter auch nach Regenfällen Wasser aufnehmen können. Einige Pflanzen haben auch untertassenförmige Blätter, die Wasser speichern.

Eine spezielle Gruppe von Wüstenpflanzen, die als Phreatophyten bekannt sind, haben lange Wurzeln, die tief in den Boden reichen, um Grundwasserspiegel zu erschließen. Zu dieser Gruppe gehören Mesquite-Bäume (Prosopis-Arten), darunter Screwbean-Mesquite, Honey-Mesquite und Velvet-Mesquite. Die Wurzeln einiger mesquiter Bäume sind bis zu 30 Meter lang.

Wasser speichern

Viele Wüstenpflanzen speichern Wasser in ihren Stielen. Für einige Arten ermöglicht dieses gespeicherte Wasser den Pflanzen, jahrelang mit Feuchtigkeit zu überleben, die sie bei einem einzigen Regenfall gesammelt haben.

Einige Kakteen und Sukkulenten haben gerippte Stängel, die sich ausdehnen, wenn Pflanzen Wasser aufnehmen, und sich zusammenziehen, wenn Pflanzen Wasser verbrauchen.

Kakteen haben eine wachsartige Bedeckung oder Haut, die Wasser in die Pflanze einschließt, damit es nicht verdunstet.

Ein Zweck der Stacheln bei Kakteen ist es, die Pflanze vor Kreaturen zu schützen, die versuchen würden, den Stamm zu öffnen, um Wasserreserven zu verbrauchen.

Wasser sparen

Eine ungewöhnliche Anpassung von Wüstenpflanzen an begrenzte Gewässer ist die Fähigkeit, nach Regenfällen einen Lebenszyklus zu durchlaufen - von der Ruhephase bis zur vollen Blüte und dem Setzen von Samen. Wüstenpflanzen, die dies tun, werden Ephemeriden oder Einjährige genannt.

Zu den Ephemeralen zählen viele Wüstenwildblumen wie der Wüstenpinsel (Castilleja), der Mojave-Holzfäller (Xylorhiza) und die Wüstensandverbene (Abronia). Diese Pflanzen erwachen nach Winterregen zum Leben und färben die Frühlingswüste mit hellen Blüten. Ephemere Wüstenpflanzen streuen Samen und schlüpfen in den Ruhezustand, bevor sich die Sommerhitze aufbaut.

Andere Anpassungen

Wüstenpflanzen haben auch andere Möglichkeiten, mit der extremen Hitze umzugehen.

Graues oder silbernes Laub reflektiert das Sonnenlicht und hält die Pflanzen kühler.

Grüne Stängel führen Photosynthese durch, was bedeutet, dass Blätter verschwinden können. Für einige Wüstenpflanzen wie den Palo Verde (Cercidium) signalisiert der Sommer eine Ruhezeit, und Pflanzen lassen ihre Blätter fallen. Die grünen Stängel füttern weiterhin Wurzeln und halten die Pflanze am Leben, bis lebenswichtige Feuchtigkeit eintrifft, die die Bildung neuer Blätter fördert.

Winzige Haare, die Blätter und Stängel bedecken, fangen die geringste Menge an Feuchtigkeit ein und verdunsten langsam.

Kaktusstacheln sind modifizierte Blätter mit einer begrenzten Oberfläche, die den Wasserverlust verringert. Stacheln helfen auch, Stängel zu beschatten.

Wüstenpflanzen für andere Gefilde

Auch wenn Sie nicht in einer trockenen Region leben, können Sie Wüstenpflanzen zu einem Teil Ihres Gartens machen. Versuchen Sie in kühleren Gefilden, Wüstenpflanzen in Behältern anzubauen.

Klicken Sie hier für Ideen.

Holen Sie sich monatliche Tipps für die Gartenarbeit in der Wüste.