Schokoladenblume

Suche nach Pflanzenname Pflanzentyp Pflanzentyp Pflanzentyp Einjährige Zwiebel Frucht Kraut Zimmerpflanze Staude Rosenstrauch Baum Gemüserebe Wasserpflanze PLZ oder Gebiet Sonnenlicht Menge Schatten Teilweise Vollsuche

In den Ebenen, Mesas und Wiesen von Colorado über Texas bis nach Mexiko blüht die Schokoladenblume vom späten Frühling bis zum Frost das ganze Jahr über in warmen Regionen. Kombiniere diesen nordamerikanischen Ureinwohner mit anderen Eingeborenen, um eine Wildblumenwiese mit Nahrung und Schutz für lokale Bestäuber und Wildtiere zu schaffen. Die Schokoladenblume (auch als nach Schokolade duftendes Gänseblümchen bekannt) lässt sich leicht aus Samen ziehen und eignet sich hervorragend für Bauerngärten und mehrjährige Rabatten.

Schokoladenblume

In den Ebenen, Mesas und Wiesen von Colorado über Texas bis nach Mexiko blüht die Schokoladenblume vom späten Frühling bis zum Frost das ganze Jahr über in warmen Regionen. Kombiniere diesen nordamerikanischen Ureinwohner mit anderen Eingeborenen, um eine Wildblumenwiese mit Nahrung und Schutz für lokale Bestäuber und Wildtiere zu schaffen. Die Schokoladenblume (auch als nach Schokolade duftendes Gänseblümchen bekannt) lässt sich leicht aus Samen ziehen und eignet sich hervorragend für Bauerngärten und mehrjährige Rabatten.

Gattungsname
  • Berlandiera lyrata
Licht
  • Teil Sonne,
  • Sonne
Pflanzentyp
  • Mehrjährig
Höhe
  • 1 bis 3 Fuß
Breite
  • Bis zu 2 Fuß
Blumenfarbe
  • Gelb
Laubfarbe
  • Blau Grün
Saisonfunktionen
  • Frühlingsblüte,
  • Herbstblüte,
  • Sommerblüte
Problemlöser
  • Trockenheitstolerant,
  • Hang- / Erosionsschutz
besondere Merkmale
  • Duft,
  • Gut für Container
Zonen
  • 4,
  • 5,
  • 6,
  • 7,
  • 8,
  • 9,
  • 10
Vermehrung
  • Einteilung

Schokoladen Blumenpflege Must-Knows

Schokoladenblume ist eine robuste Staude mit ausgezeichneter Trockenheitstoleranz. Sie wächst auf sonnenreichen und gut drainierten Böden am besten, verträgt jedoch eine Vielzahl von Bodenbedingungen - von sandigem Lehm bis hin zu Ton. Wässern Sie die Schokoladenblüte während der ersten Vegetationsperiode regelmäßig, um ein starkes Wurzelsystem aufzubauen. Nach der ersten Jahreszeit selten gießen, da die Pflanzen durch übermäßige Feuchtigkeit schlaffe Stängel entwickeln.

Schokoladenblüten können bei optimalen Wachstumsbedingungen leicht nachgesät werden. Vermeiden Sie auf Wunsch eine erneute Aussaat durch abgestorbene Pflanzen direkt nach dem Ausblühen. Das Mulchen mit Kies um Pflanzen in Steingärten verringert auch die Nachsaat. Wenn die Pflanzen im Hochsommer langbeinig und bewachsen werden, schneiden Sie die Stiele um die Hälfte zurück, um frisches, kompaktes Laub und eine neue Blüte zu fördern.

In den Zonen 4 bis 6 Schokoladenblume mit einer 4 bis 6 Zoll dicken Schicht Mulch im Spätherbst. Die Schokoladenblüte ist in einigen Gegenden etwas winterhart und besonders anfällig für Winterschäden an schlecht entwässerten Pflanzstellen. Im Frühling schneiden Sie die Schokoladenblume wieder 2 bis 3 Zoll über dem Boden.

Schauen Sie sich diese duftenden Jahrbücher für Ihren Garten an.

Nachtblühender Garten

Schokoladenblumen blühen nachts wie eine Handvoll anderer Stauden. Die nach Schokolade duftenden, gänseblümchenartigen Blüten öffnen sich in der Dämmerung und ihr Kakao-Aroma fließt am frühen Morgen durch den Garten. Andere großartige nachtblühende Pflanzen sind Mondblume (Stechapfel), Nachtblume (Zaluzianskya), blühender Tabak (Nicotiana alata) und vier Uhr (Mirabilis jalapa).

So starten Sie einen Schokoladengarten.

Pflanze Schokoladenblume Mit:

Die Mohn-Malve ist eine perfekte Wiesen- oder Hüttenblume und blüht vom späten Frühling bis in den Herbst hinein in Neon-Magenta. Seine lange Pfahlwurzel erschwert das Umpflanzen, verleiht der Pflanze jedoch eine hervorragende Trockenheitstoleranz. Es kann sich im Garten selbst aussäen.

Diese in Nordamerika beheimatete Pflanze hat in fast jedem Garten ein Zuhause mit Blumen, die Kolibris lieben. Penstemons blühen lange mit leuchtend bunten, röhrenförmigen Blüten und sind - ironischerweise - seit Jahrzehnten ein Grundnahrungsmittel in europäischen Gärten. Es gibt viele verschiedene Penstemon-Typen. Die Blätter sind lanzenförmig oder oval, manchmal purpurrot wie bei 'Husker Red'. Einige westliche Arten benötigen eine hervorragende Drainage für trockene Bedingungen und gedeihen bei nassem Wetter nicht. Viele, wie z. B. 'Husker Red', gedeihen jedoch unter den unterschiedlichsten Bedingungen. Stellen Sie nur sicher, dass die Drainage hervorragend ist. Mulchen Sie in Gebieten, in denen ein Typ nur geringfügig winterhart ist.

Der kleine Blaustamm, ein Hauptpfeiler der inzwischen fast verlorenen Graslandprärie, war einst König der Regionen, in denen Büffel umherstreiften. Heutzutage ist es in Ihrem Garten wunderschön, wenn es von der Sonne hinterleuchtet wird, besonders im Herbst, wenn es ein herrliches Rot, eine Bräune oder Goldfarbe annimmt. Dieses fein strukturierte Gras der warmen Jahreszeit kann problemlos in gemischte Ränder, Wiesen und wilde Gärten integriert werden. Es hat bläuliche oder grüne Stiele und produziert braune Blütenährchen, die sich silbrig weiß färben, wenn sie altern und gut trocknen. Es ist in den meisten Böden glücklich, aber wenig Bluestem braucht volle Sonne.

Lavendel erfüllt den Frühsommergarten mit Sinnesfreuden: Wunderschöne purpurrote Blüten auf Blättern, die an einem sonnigen Nachmittag duften. Jeder Teil der Pflanze ist mit Aromaöl übergossen, so dass dieses Kraut ideal auf Wegen oder in der Nähe von Sitzgelegenheiten im Freien eingesetzt werden kann, damit Sie den Duft genießen können. Lavendelsorten gibt es zuhauf: Je dunkler die Blüte, desto intensiver das Aroma - und das Aroma beim Kochen. Trocken-, hitze- und windverträglich, mag Lavendel keine schlechte Drainage, feuchten Boden oder hohe Luftfeuchtigkeit. Erhöhte Betten können die Drainage verbessern. Umliegende Pflanzen mit einem Mulchkies können dazu beitragen, die Wärme um die Wurzeln zu erhöhen. Scheren Sie die Pflanzen nach der Blüte, um Buschigkeit und anschließende Blüte hervorzurufen. Vermeiden Sie das Zurückschneiden von Pflanzen auf den Boden. Getrocknete Blüten behalten lange ihren Duft; getrocknete Blumen zerdrücken, um aromatische Öle wieder freizusetzen.