Einfaches Landschaftsdesign

Einfach umzusetzende Landschaftsgestaltungsprinzipien bilden die Grundlage für einen auffälligen, inspirierenden Garten.

Landschaftsgestaltung ist so einfach wie das Eintauchen in grundlegende Gestaltungsprinzipien von Gleichgewicht, Kontrast, Wiederholung, Rhythmus und Schwerpunkt. Meistern Sie diese Elemente und Sie sind auf dem besten Weg zu einem auffälligen, inspirierenden Garten.

Balance

Wenn Sie das Gleichgewicht in der Landschaftsgestaltung berücksichtigen, denken Sie an Pflanzen und Gegenstände im Garten, die ein visuelles Gewicht haben. Einige Gegenstände sind groß und quadratisch, andere wogend und rund. Wenn Sie in einem Garten Gleichgewicht haben, haben Sie ein Gleichgewicht zwischen allen Teilen, wenn sie aus einem bestimmten Blickwinkel betrachtet werden. Das Gleichgewicht scheint zu verschwinden, wenn Sie eine andere Position im Garten einnehmen, es bleibt jedoch bestehen. Wenn Gleichgewicht herrscht, strahlt der Garten ein Gefühl von Harmonie und Stabilität aus.

Stellen Sie sich eine zentrale Achse vor, die durch die Mitte des Raums verläuft. Verteilen Sie das visuelle Gewicht der Objekte im Pflanzbeet gleichmäßig auf die gegenüberliegenden Seiten dieser Achse, und Sie erhalten ein Gleichgewicht.

Wenn Sie zum Beispiel auf einer Seite des Pflanzbeets ein falsches Indigo haben, das 36 Zoll groß und breit ist, möchten Sie dies mit einem ähnlichen visuellen Gewicht auf der gegenüberliegenden Seite ausgleichen. Sie können einen Tuteur mit einer Rebe oder sogar ein Paar kleinerer Pflanzen verwenden, die eine ähnliche Masse bilden, z. B. Aster und Frauenmantel. Der Nettoeffekt ist, dass wenn Sie zurücktreten und das Bett betrachten, sich links ein Objekt mit einem bestimmten visuellen Gewicht befindet und es durch ein Objekt auf der rechten Seite ausgeglichen wird.

Bemühen Sie sich nicht zu sehr, um ein Gleichgewicht zu erreichen. Wenn Sie sich auf das Erreichen eines Gleichgewichts konzentrieren, wird der Look formal und möglicherweise erfunden sein. Ziel ist es, ein Landschaftsdesign zu kreieren, das Ihrem Auge gefällt.

Lassen Sie sich von unseren Lieblingsideen für den Landschaftsbau inspirieren.

Kontrast

Mitunter als Vielfalt bezeichnet, ist der Kontrast wahrscheinlich das für Gärtner am einfachsten zu erfassende Konzept. Schließlich ist es ein Kinderspiel, eine Sammlung von Pflanzen zu sammeln, die Ihren Blick auf sich ziehen. Um einen effektiven Kontrast zu erzielen, müssen diese Pflanzen auf angenehme Weise miteinander vermischt werden. Wenn Sie beispielsweise Taglilie, Ziergras und eine Segge zusammen pflanzen, während Sie eine Vielzahl von Pflanzen haben, haben Sie keinen Kontrast, da alle grasähnliche Blätter und eine ähnliche Form haben. Wenn Sie die Segge durch ein aufrechtes Sedum ersetzen und einen Frauenmantel einbeziehen, entsteht eine Gruppierung, die den Kontrast während der Vegetationsperiode auflöst und dem Garten Dramatik verleiht.

Setzen Sie Kontraste durch Pflanzen, indem Sie Textur, Höhe, Form und Farbe verwenden. Sie können sich auch auf Hardscape-Elemente verlassen, um einen mehrjährigen Garten mit Textur zu versehen. Ein Gitter mit Stahlrahmen, eine Steinbank, ein lebhafter Trittsteinpfad - jeder hat eine andere Textur. Achten Sie darauf, den Kontrast nicht zu übertreiben. Wenn in einem Garten der Kontrast herrscht, ist das Ergebnis Chaos. Balance Kontrast mit Wiederholung.

Wiederholung

Wiederholung in der Landschaftsgestaltung schafft Zusammenhalt. Es ist das subtile Zeichen, vielleicht nur unbewusst registriert, dass einzelne Teile des Gartens oder Hofes Teil des Ganzen sind. Sie können Pflanzen wiederholen, indem Sie dieselbe Art oder Sorte an mehreren Stellen in Ihrem Pflanzbeet verwenden, oder Sie können Aspekte von Pflanzen wiederholen, z. B. Farbe, Textur, Linie oder Form. Farbe ist eines der stärksten Motive für wirkungsvolle Wiederholungen, für ein ausgewogenes Verhältnis und für das Hervorheben des Auges, das einzelne Teile des Gartens miteinander verbindet. Gelbe Blüten verbinden den Garten rechts. Sie können Wiederholungen auch durch Objekte oder Hardscape-Materialien erstellen.

Rhythmus

Wenn Sie Rhythmus in ein Landschaftsdesign einbinden, fügen Sie Fluss und Bewegung ein. Es sind nicht die Pflanzen oder der Garten selbst, die sich bewegen, sondern das Auge des Betrachters. Wenn der Rhythmus am Werk ist, wird das Auge sauber durch einen Garten gezogen, wobei sich Pflanzen, Farben oder Gegenstände wiederholen oder entlang eines Pfades oder einer Reihe von Terrassen fließen.

Das Anordnen von Pflanzen in einem Beet von der höchsten zur kürzesten im Vordergrund schafft Bewegung. Die Verwendung von Pflanzen, die sich im Wind wiegen, wie Ziergräser, Seggen oder neuseeländischer Flachs, erzeugt ebenfalls Rhythmus. Das Unterbrechen eines Bettes niedrig wachsender Stauden wie Rosa oder Bodendecker mit einem hohen Büschel Pünktchen oder einer sibirischen Iris oder einer Steinskulptur erzeugt ein Gefühl der Bewegung, da das Auge um die Unterbrechung herum wandern muss. Pfade, ob gebogen oder gerade, bringen Rhythmus. Ein gekrümmter Pfad kann den Betrachter dazu bringen, sich im Garten zu bewegen, um die Umgebung der Kurve zu erkunden.

Mittelpunkt

Ein Fokuspunkt ist der erste Ort, an dem Ihr Auge landet, wenn Sie eine Szene aufnehmen. Landschaftsschwerpunkte können Pflanzen oder Strukturen sein. Vielleicht haben Sie eine schöne Laube oder einen Gartenschuppen, den Sie als Schwerpunkt hervorheben möchten. Wenn Sie eine Pflanze als Schwerpunkt auswählen, achten Sie darauf, dass sie während der gesamten Vegetationsperiode ein starkes Interesse zeigt.

Entscheiden Sie, wo Sie Ihren Mittelpunkt platzieren möchten, und gestalten Sie den Rest der Landschaft in einem Verhältnis dazu. Zeichnen Sie eine imaginäre Linie durch den Brennpunkt in verschiedene Richtungen, um zu bestimmen, wo andere wichtige Pflanzen oder Objekte in Ihrem Garten platziert werden sollen, die den Blick auf den Brennpunkt unterstützen und lenken. Diese werden die Äxte des Gartens. Wenn Sie mit Form und Linie um und entlang dieser Achsen spielen, schaffen Sie ein Garten-Meisterwerk.