So erstellen Sie einen Bewässerungsplan

Mit diesen hilfreichen Tipps ist es ein Kinderspiel, Ihren Garten zu gießen. Finden Sie den perfekten Bewässerungsplan für Ihren Garten.

Auch Ihre Pflanzen bekommen Durst. Die richtige Art und Weise, Ihre Pflanzen zu wässern, hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab: Saisonalität, Pflanzentypen und individuelle Pflanzenbedürfnisse (um nur einige zu nennen). Wenn Sie wissen, wie Sie einen Zeitplan für die Pflanzenbewässerung erstellen, können Sie sicher sein, dass Sie gesunde, hydratisierte Pflanzen und Gras haben.

Wann nach Jahreszeit gießen?

Frühling

Aufgrund der starken Regenfälle im Frühling wird Mutter Natur einen Großteil der Bewässerung übernehmen. Seien Sie sich bewusst, wie viel Niederschlag Sie bekommen - je mehr Niederschlag Sie haben, desto weniger müssen Sie sich um das Gießen sorgen. Je nach Niederschlag 2-3 mal pro Woche gießen.

Sommer

Die Hitze fängt an, stark zu kommen, und so sollte Ihr Gießen. Im Sommer sollte die Bewässerung oberste Priorität haben, insbesondere wenn die Temperaturen über 21 Grad Celsius liegen. In diesem Fall sollten Sie Ihre Pflanzen täglich gießen.

Fallen

Die Vorbereitung auf den Winter hat begonnen. Der Herbst gilt als das Ende der Vegetationsperiode und erfordert keine intensive Bewässerung wie der Sommer. Gießen Sie Ihre Pflanzen zwei- bis dreimal pro Woche, wenn die Temperaturen über 21 Grad Celsius liegen und der Schnee noch nicht gefallen ist.

Winter

Der Winter erfordert im Vergleich zu anderen Jahreszeiten nur sehr wenig Bewässerung. Ihre Pflanzen werden für den Winter langsam ruhender - Bewässerung ist nur erforderlich, bevor der Frost einsetzt. Sobald der Schnee auf dem Boden liegt, können Sie sich entspannen, bis der Frühling beginnt. Ähnlich wie bei einer Bewässerung im Herbst gießen Sie Ihre Pflanzen im Winter zwei- bis dreimal pro Woche, da die Temperaturen über 40 Grad Fahrenheit liegen und der Boden schneefrei ist.

Wie Sie Ihre Pflanzen gießen

Sie sind nicht allein, wenn Sie kalte Duschen oder kaltes Badewasser nicht mögen. Pflanzen hassen auch kaltes Wasser. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um Setzlinge handelt oder wenn sie in Töpfen wachsen, in denen nicht genügend Erde vorhanden ist, um den Schock zu absorbieren. Bewässern Sie junge Pflanzen immer mit kaltem oder lauwarmem Wasser, niemals mit eiskaltem Wasser.

Überprüfen Sie Ihre neuen Transplantate jeden Tag, besonders wenn die Sonne heiß ist, die Luft warm und eine Brise oder ein Wind spürbar ist. Die warme Luft, die über den offenen Boden strömt, nimmt schnell Wasser auf und hinterlässt die Pflanzenwurzeln manchmal in großer Not. Neue Transplantationen brauchen einen Boden, der gleichmäßig und konstant feucht ist, aber nicht feucht. Achten Sie darauf, dass kein Teil dieses Topfes über den Boden hinausragt, wenn Sie kleine Torftöpfe direkt in den Boden pflanzen (eine Praxis, die häufig bei Einjährigen angewendet wird, die Wurzelstörungen möglicherweise nicht überstehen). In diesem Fall wirkt der trockene Torf wie ein Docht, der Wasser aus dem Boden saugt und es in die Luft verdunsten lässt.

Wenn Sie die neuen Pflanzen mit einer Gießkanne gießen, drehen Sie die Rose an der Spitze so, dass die Löcher nach oben zum Himmel anstatt nach unten zur Erde zeigen. Dies minimiert Bodenstörungen. Denken Sie zum Schluss daran, dass ein bisschen Wasser schlimmer sein kann als gar kein Wasser. Wenn Sie gießen, tun Sie dies gründlich, und lassen Sie die Feuchtigkeit dort in den Boden eindringen, wo die Wurzeln sie benötigen. Befeuchten Sie nicht nur die Oberfläche.

Gärtnertipp: Wenn Sie Pflanzen von oben gießen, tun Sie dies früh genug am Tag, damit das Laub vor Einbruch der Dunkelheit trocknet. Ein Wasserschlauchaufsatz sorgt für ein sanftes Sprühen.

Etablierte Anlagen sind viel unkomplizierter - der harte Teil ist offiziell vorbei! Wenn diese Pflanzen transplantiert wurden, achten Sie darauf, dass Sie in den ersten Wochen gut gießen. Danach können Sie anfangen, ein bisschen zu entspannen. Eine gute Faustregel ist, dass etablierte Pflanzen nur etwa 1 Zoll Wasser pro Woche benötigen, aber mehr während der Sommerhitze.

Wie Sie Ihr Gras gießen

Geben Sie Ihrem Rasen etwa einen Zentimeter Wasser pro Woche, was mindestens drei Mal pro Woche entspricht. Die einfachste und bequemste Art, Ihren Rasen zu gießen, ist die Verwendung eines Regners oder eines Bewässerungssystems. Kaufen Sie für eine genauere Messung einen Regenmesser und bestimmen Sie anhand dessen, wie viel Wasser Ihr Rasen pro Woche erhält. Bewässerung erfolgt am besten am frühen Morgen - je früher, desto besser. Diese Rasenbewässerungsregeln gelten ganzjährig (auch im Winter). Wenn Sie Ihrem Rasen ein gutes, schweres Getränk geben, bevor der Frost einsetzt, wird er durch die ankommende kühle Jahreszeit weniger gestresst.

Gartentipp: Wenn Sie einen 6-Zoll-Schraubendreher direkt durch Ihren Rasen schieben können, gießen Sie nicht genug.

Bewässerungsoptionen

Wenn diese Lösungen zu problematisch sind, bauen Sie ein eigenes Bewässerungssystem oder installieren Sie eine Sprinkleranlage in Ihrem Garten. Tropfbewässerungsschläuche und Soaker-Schläuche nutzen Wasser effizienter als Sprinkler und sind sehr praktisch, wenn Blumen in Reihen oder Blöcken gepflanzt werden.

Sehen Sie weitere intelligente Bewässerungssysteme für Ihren Garten.