Esszimmermöbel kaufen

Probieren Sie einen Tisch und Stühle für Komfort, Größe und Passform - für sich und Ihr Zimmer. Hier sind einige hilfreiche Tipps.

Tische für ein formelles Esszimmer, ein informelles Esszimmer oder eine Küche müssen groß genug sein, um einen ausreichenden "Bewegungsspielraum" für Komfort ohne Gedränge zu ermöglichen. Erlauben Sie 24 bis 30 Zoll pro Person und mindestens 30 Zoll über den Tisch. Standard Esshöhe beträgt 29 bis 30 Zoll.

Überprüfen Sie die Beinposition auf jedem Tisch, der zum Sitzen verwendet wird. Ein Bein an oder in der Nähe jeder Ecke, ein zentraler Sockel, mehrere Sockel oder Böcke sind stabil und gemeinsam. Komplexe und kunstvolle Formen eignen sich auch gut, solange die Beinpositionierung den Sitzkomfort nicht beeinträchtigt. Lehnen Sie sich von allen Engeln auf den Tisch, um zu sehen, ob er kippt oder wackelt.

Esszimmerstühle sollten eine ziemlich aufrechte Rückenlehne haben, damit die Gäste bequem am Tisch sitzen und trotzdem die Unterstützung der Stuhllehne haben können.

Vermeiden Sie Stühle mit weit gespreizten Beinen . Sie sitzen ungünstig am Tisch, sind leicht zu stolpern und möglicherweise schwächer als andere Stühle.

Schieben Sie die Stühle zum Tisch. Stühle und Tisch sollten leicht passen . Die Arme sollten niedrig genug sein, damit die Stühle unter die Tischplatte gleiten.

Stellen Sie fest, ob zwischen der Schürze (der rockartigen Verlängerung um die Unterseite des Tisches) und Ihren Oberschenkeln ausreichend Platz ist. Wenn Sie sich aufgrund der Schürzentiefe für niedrigere Stühle entscheiden, prüfen Sie, ob die Stühle zum Essen noch hoch genug sind.

Wählen Sie die Tischgröße, die zu Ihrem Raum, Ihrer Familie und Ihren Unterhaltungsbedürfnissen passt. Tabellen mit Blättern oder Drop-Leaf-Stilen sind Optionen, wenn gelegentlich ein größerer Tisch benötigt wird.

Hier sind die gängigsten Tischformen und ihre Größen- und Sitzkapazitäten:

RUND: - Sitze mit 36 ​​Zoll Durchmesser 2 - Sitze mit 40 Zoll Durchmesser 4 - Sitze mit 56 Zoll Durchmesser 8

QUADRAT: - 38-Zoll-quadratische Sitze 4 - 60-Zoll-quadratische Sitze 8

RECHTECKIG / LANG: - 36 x 60 Sitzplätze 6 - 36 x 72 Sitzplätze 6 bis 8 - 36 x 84 Sitzplätze 6 bis 8 - 48 x 96 Sitzplätze 8 bis 10 - 48 x 132 Sitzplätze 12

  • Parsons: Ein beliebter Übergangsstil. Ein Parsons- Stuhl ist vollständig gepolstert und hat eine ziemlich hohe, gerade Rückenlehne und ein lineares Design. Der Sitz kann einen Rock haben oder nicht, der auf den Boden fällt.
  • Königin Anne: Basierend auf dem Stil des 18. Jahrhunderts ist der Stuhl an der geformten Kammschiene (Oberseite des Rückens) und dem urnenförmigen Mittelteil zu erkennen.
  • Windsor: Ein früher englischer Stil, der durch in den Sitz getriebene Stielbeine und -spindeln gekennzeichnet ist. Variationen sind Bow-Back und Hoop-Back.
  • Regency / Empire: Auch als Duncan Phyfe bekannt. Der Stil des 19. Jahrhunderts zeichnet sich durch einen Scroll-Rücken, ein quadratisches Oberteil und Säbelbeine aus. Im 20. Jahrhundert kopiert.
  • Midcentury: Bezieht sich auf Entwürfe aus der Mitte des 20. Jahrhunderts für den modernen Hausstil dieser Zeit.
  • Chippendale: Dieser Stil basiert auf britischem Design aus dem 18. Jahrhundert und ist bekannt für aufwändige Splats (Mittelrückenstütze). Kann Klauenfüße enthalten.
  • Leiter-Rückenlehne: Diese einfachen Stühle mit Lamellenrücken sind auch als Shaker bekannt und werden mit Landhausmöbeln in Verbindung gebracht. Sitze können aus Binsen oder Klebeband gewebt sein.

Weitere: Zeichnungen von Esszimmerstühlen

Bleichen: Hellt die Farbe des Holzes auf. Einige Hölzer werden fast weiß, während sie noch Getreide zeigen. Auf gebleichtem Holz wird ein Klarlack aufgetragen.

Emaille: Glanz- oder Halbglanzfarbe wird auf eine oder mehrere Grundierungen aufgetragen, wobei die Holzfarbe und Maserung verborgen bleiben. Es verleiht den Möbeln eine raue, reinigungsfähige Oberfläche, die Kratzern standhält.

Lack: Oberbegriff für schnell trocknende Kunststofffinishs, die in der Regel mehrschichtig aufgestrichen oder aufgesprüht werden. Lack kann klar sein, um Maserung zu zeigen, oder gefärbt sein, um natürliche Farbe und Maserung zu ändern.

Öl: Leinsamen, Tung oder andere Öle werden in mehreren Schichten auf die Holzoberfläche gerieben, wobei der Überschuss nach jeder Anwendung von der Oberfläche abgewischt wird. Das Ergebnis ist ein natürliches Erscheinungsbild mit verbesserter Farbe und Maserung. Ölfarben sind zart, aber leicht zu restaurieren.

Farbe: Glanz- oder Halbglanzfarbe wird häufig auf minderwertige Hölzer aufgetragen, um Unvollkommenheiten zu verbergen. bemalte Möbel in allen Stilen sind jedoch immer beliebt und leicht zu erreichen. Die Farbe kann in verschiedenen Techniken und Ausführungen aufgetragen werden.

Weitere Typen finden Sie unten.

Schellack: Ein in Alkohol gelöster Gummi hinterlässt nach dem Verdunsten des Alkohols eine klare Schicht. Schellack kann leicht beschädigt werden und weist Wasserflecken und andere Flecken auf. Es wird oft als Versiegelung verwendet.

Beize: Das Farbpigment dringt in die Holzoberfläche ein und verändert die Farbe. Beize in Kombination mit einer Holzart weist im Allgemeinen darauf hin, dass das Aussehen von der tatsächlichen Holzart abweicht. Beispielsweise werden Möbel aus Mahagoni häufig aus Birkenholz gefertigt, das Mahagoni-ähnlich gebeizt ist. Über das gebeizte Holz wird ein klares Finish aufgetragen.

Lack: Ein in Lösungsmittel gelöster Gummi. Wenn das Lösungsmittel verdampft, hinterlässt es eine transparente Beschichtung mit einem bräunlichen Ton. Der Lack kann matt, satiniert oder glänzend sein. Lack wird auf vielen Antiquitäten und Reproduktionsstücken verwendet.

Wachs: Bietet eine schützende Oberfläche für ein Finish unter Beibehaltung eines natürlichen Aussehens. Wachs kann das Holz leicht abdunkeln und muss in regelmäßigen Abständen erneut aufgetragen werden. Die Stärke des Polierens bestimmt den Glanz. Wachs wird auch über Schellack, Lack oder einem geölten Finish verwendet, um Schutz und Glanz zu verleihen.

Pflege von Holzmöbeln

Pflege von Polstermöbeln