Wie man einen Rasen mäht, der großartig aussieht

Die offensichtlichste Aufgabe bei der Rasenpflege ist das Mähen. Die richtigen Techniken zum Mähen von Gras sind der Schlüssel zu einem gesunden Rasen.

Finden Sie zuerst den besten Rasenmäher für Ihre Bedürfnisse.

Halten Sie Ihr Rasenmähermesser hoch und mähen Sie häufig.

Entfernen Sie in der Regel niemals mehr als ein Drittel eines Grashalms bei einem einzigen Mähen. Wenn Ihr Gras sehr hoch geworden ist, mähen Sie so hoch wie möglich, und schneiden Sie das Gras dann allmählich tiefer. Grasschnitt sollte weniger als 1 Zoll lang sein.

Mähen Sie niemals das Gras, weil Sie denken, dass Sie weniger mähen können, wenn Sie kürzer mähen. Jeder Grashalm ist Teil einer Pflanze, die ihre Nährstoffe zum Teil aus der Photosynthese der Sonne bezieht. Zu geringes Mähen verringert die Blattoberfläche, sodass sich die Gräser möglicherweise nicht mehr regenerieren können. Kürzere Rasengräser erleichtern auch das Einlaufen und Übernehmen von Unkräutern.

Rasenflächen können im Frühjahr und Herbst bei kühlerem Wetter etwas tiefer gemäht werden. Halten Sie im Sommer die Höhe höher, damit die Blätter ihre Wurzeln beschatten können, und die zusätzliche Blattoberfläche kann mehr Photosynthese liefern, um bessere Wurzeln zu befeuern.

Experten haben in den letzten Jahren ihre Empfehlungen für Mähhöhen zwischen 2 und 3,5 Zoll, je nach Grasart, angehoben. Gräser der kühlen Jahreszeit wie Kentucky Bluegrass, Hochschwingel und mehrjähriges Weidelgras können im Allgemeinen bei 2,5 bis 3,5 Zoll geschnitten werden. In der warmen Jahreszeit horizontal wachsende Gräser wie Zoysia und Bermuda können niedriger gemäht werden (2 bis 2,5 Zoll).

Behalten Sie diese Ausschnitte auf dem Rasen

Wenn Sie Grasreste mit einem Sackmäher entfernen, rauben Sie Ihrem Rasen wertvolle Nährstoffe. Grashalme bestehen zu 85 Prozent aus Wasser und zu 5 Prozent aus Stickstoff, bauen sich also schnell ab und versorgen den Boden mit Nährstoffen. Grasschnitt kann tatsächlich bis zu 30 Prozent des Düngemittelbedarfs Ihres Rasens decken.

Grasschnitt verursacht kein Stroh, eine Schicht von teilweise zersetzten Graswurzeln und Stängeln, die sich zwischen der Bodenoberfläche und dem wachsenden Gras ansammeln können.

Ausschnitte können jedoch dazu beitragen, dass das Stroh mehr als 1 cm dick ist. Wenn Stroh ein Problem ist, verwenden Sie im Frühjahr oder Herbst Power-Raking, Vertikutieren oder Kernbelüftung, um Räume für Wurzeln zu öffnen.

Halten Sie Grasabfälle von harten Oberflächen wie Straßen oder Einfahrten fern, damit sie nicht in die Kanalisation gelangen. Neben der Verstopfung von Abflüssen können Abfälle die Wasserqualität beeinträchtigen. Grasschnitt enthält Phosphor, einen Nährstoff, der die Seen mit Algen grün werden lässt. Chemisch behandeltes, zersetztes Schnittgut kann auch eine Bedrohung für Fische und andere wild lebende Tiere darstellen.

Wenn Sie einen Absackmäher haben, benötigen Sie wahrscheinlich keinen neuen, es sei denn, der alte ist ohne den Absackaufsatz nicht sicher zu bedienen. In den meisten Fällen können Sie den Anhang einfach entfernen.

Tipps zum Rasenschneiden

  • Ändern Sie die Richtung jedes Mal, wenn Sie mähen, damit sich Gras nicht einfach in eine Richtung biegt. Eine Änderung des Musters verringert auch die Bodenverdichtung und den Verschleiß der Mähräder. Wechselnde Richtungen - entweder rechtwinklig oder diagonal - können ebenfalls dazu beitragen, die Läufer kriechender Gräser und die Entwicklung von Stroh zu kontrollieren.
  • Vermeiden Sie das Mähen von nassem Gras. Nasse Graswurzeln können vom Mäher aus dem Boden gezogen werden. Trockenes Gras braucht weniger Zeit zum Mähen, schneidet leichter, verstopft nicht und sieht besser aus. Trockenes Gras ist auch sicherer, da die Gefahr des Abrutschens, insbesondere an Hängen, und der Verletzung durch den Mäher geringer ist.
  • Halten Sie die Messer Ihres Rasenmähers scharf. Stumpfe Klingen zerreißen die Grashalme, anstatt sie zu schneiden. Zackige Kanten sehen nicht nur schlecht aus, sie können auch Krankheiten oder Schädlinge durch beschädigte Blattspreiten auslösen. Nehmen Sie sich also mindestens zweimal im Jahr Zeit, um die Klingen zu schärfen.

Tipps zur Rasenreparatur