Wie man Samen pflanzt

Ihr Garten ist so lokal wie es nur geht. Nutzen Sie unsere Tipps und Ideen, um Ihr eigenes Gemüse zu produzieren.

Was du brauchen wirst:

  • String
  • Gartenpfähle
  • Hacke
  • Saat
  • Gartenmarkierung

Schritt 1:

Lesen Sie die Pflanzinformationen - empfohlene Pflanzzeit, -tiefe und -abstand - auf der Rückseite der Samenpakete. Verwenden Sie diese wertvollen Informationen, um Ihren Garten so zu gestalten, dass ausgewachsene Pflanzen ausreichend Platz haben.

Schritt 2:

Platzieren Sie eine Schnur an der Stelle, an der Sie eine Gartenreihe erstellen möchten. Bilden Sie eine Schnurlinie, indem Sie jedes Ende der Schnur an einen Gartenpfahl binden. Verwenden Sie die Hacke, um eine Furche entlang der Linie zu erstellen.

Schritt 3:

Lassen Sie die Samen in die Furche fallen und platzieren Sie sie wie auf der Samenpackung angegeben. Bedecke die Samen vorsichtig mit Erde. Beschriften Sie die Zeile mit einer Kennzeichnung.

Fügen Sie Mulch hinzu

Bio-Mulch, wie zerkleinerte Rinde oder Grasschnitt, ist ein einfacher Weg, um Unkraut zu unterdrücken. Die meisten Unkrautsamen brauchen Licht, um zu keimen. Eine 2-Zoll-Schicht Mulch bekämpft das Unkraut, indem er das Licht blockiert und so die Keimung verhindert. Verteilen Sie Mulch im Garten, nachdem Sämlinge aufgetaucht sind und wenn Sie Transplantate einsetzen. Verhindern Sie Krankheiten, indem Sie einen 2 bis 3 Zoll breiten, mulchfreien Ring um die Pflanzenbasis legen. Feuchter Mulch in Kontakt mit Stängeln schafft ein Portal für Pilze und Bakterien, um in die Pflanze einzudringen. Verwenden Sie am Ende der Saison einen Spaten, um Mulch in die oberen 20 cm des Bodens zu mischen. Der Mulch zersetzt sich und gibt dem Boden Nährstoffe.

Wasser Smart

Essbare Pflanzen gedeihen, wenn sie etwa 1 Zoll Wasser pro Woche zur Verfügung gestellt werden. Wenn es nicht regnet, nutzen Sie jeden Tropfen mit effizienten Bewässerungsverfahren. Wasser tief. Ihr Ziel ist es, Feuchtigkeit 6–8 Zoll in den Boden zu schicken, um das größte Wurzelwachstum zu fördern. Decken Sie den Boden mit einer 2 bis 3 Zoll dicken Schicht Mulch ab, um die Verdunstung der Bodenfeuchtigkeit zu verringern. Seien Sie wachsam bei der Beseitigung von Unkräutern.

Achten Sie auf Schädlinge

Gute Nachrichten - Schädlingsbekämpfung ist in einem essbaren Garten selten notwendig! Auch die Mitarbeiter Ihres örtlichen Gartencenters helfen Ihnen gerne weiter. Meistens verlässt der Schädling den Garten in kurzer Zeit und hinterlässt nur kosmetische Schäden. Wenn der Schaden anhält und erheblich ist, bekämpfen Sie den Schädling mit der am wenigsten toxischen Methode.

Erfahren Sie mehr über die Identifizierung und Bekämpfung von Schädlingen.