Die Wissenschaft sagt, Menschen, die immer zu spät kommen, sind erfolgreicher und leben länger

Bist du also schuld?

Wir alle haben diesen Freund (oder vielleicht sind wir dieser Freund), der zu spät zu jedem Brunch, jeder Babyparty und jeder Schulvorstandssitzung kommt, die jemals in den Kalender eingetragen wurden, und die meisten Sonntage damit verbringt, in der Kirche in die Bank zu schlüpfen, in der Hoffnung, keine Aufmerksamkeit zu erregen . Während die Südstaatler stolz auf ihre guten Manieren sind, zu denen auch die Aktualität gehört, scheinen manche Menschen einfach nicht in der Lage zu sein, pünktlich zu sein.

Dies ist sicherlich ein frustrierendes Merkmal, sowohl für die Leute, die darauf warten, das Mittagessen zu bestellen, bis der verspätete Freund auftaucht, als auch für die wohlmeinende, aber ewig verspätete Person. Neuere wissenschaftliche Arbeiten zeigen, dass die Merkmale, die Menschen dazu neigen, sich zu verspäten, dieselben sind, die ihnen helfen können, ein längeres und produktiveres Leben zu führen.

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass Stress für die allgemeine Gesundheit unglaublich schlecht ist. Menschen, die spät dran sind, fühlen sich in der Regel weniger gestresst, fristlos und im Allgemeinen entspannter. Dies kann zu einem niedrigeren Blutdruck, einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten, einer besseren kardiovaskulären Gesundheit, einem geringeren Schlaganfallrisiko und einer geringeren Wahrscheinlichkeit für Depressionen führen, die alle das Leben verlängern können.

Wie Diana DeLonzor in ihrem Buch "Never Late Again" schrieb, neigen viele Späte dazu, sowohl optimistisch als auch unrealistisch zu sein. Das heißt, sie glauben fest daran, dass sie zum Beispiel laufen, duschen, im Piggly Wiggly einkaufen, die chemische Reinigung abholen und es trotzdem pünktlich schaffen können, die Kinder abzuholen von der Schule alles in einer Stunde. Das ist ein klar optimistischer Zeitplan, aber viele chronisch Verspätete glauben wirklich, dass es möglich ist, auch wenn immer wieder bewiesen wird, dass es nicht möglich ist. Dieses Maß an Optimismus geht jedoch weit über einen überplanmäßigen Zeitplan hinaus. Laut Forschern der Harvard Medical School können "Untersuchungen zeigen, dass ein optimistischer Ausblick in jungen Jahren eine bessere Gesundheit und eine niedrigere Sterblichkeitsrate in Follow-up-Zeiträumen von 15 bis 40 Jahren vorhersagen kann."

Optimismus kann sich auch auf Produktivität und Erfolg auswirken. Eine Studie unter Verkäufern ergab, dass Optimisten 88 Prozent mehr verkauften als ihre pessimistischen Kollegen. Sie schnitten besser ab, weil sie bessere Aussichten hatten.

In ähnlicher Weise sind einige chronisch verspätete Menschen Perfektionisten, die das Haus nicht verlassen können, bis der Geschirrspüler leer ist und die Wäsche gefaltet ist, so Dr. Linda Sapadin, Fachfrau für Zeitmanagement und Mitglied der American Psychological Association. Das mag ein frustrierendes Merkmal eines Freundes sein, ist jedoch ein wünschenswertes Merkmal eines Mitarbeiters und kann zu einer erfolgreicheren Karriere führen.

Ein weiterer Grund dafür, dass eine Person möglicherweise ständig verspätet ist, besteht darin, dass sie einfach in eine andere Aktivität verstrickt ist und den Überblick über die Zeit verliert. Leidenschaft für ein Thema kann zu langfristigem Erfolg führen, was bedeutet, dass verspätete Menschen möglicherweise sehr erfolgreich sind. Führungskräfte wie Steve Jobs, Oprah Winfrey, Warren Buffett und Jeff Bezos haben alle die Tatsache unterstrichen, dass die Leidenschaft für Ihre Arbeit das Erfolgsgeheimnis ist. Wenn sich jemand das nächste Mal verspätet, fragen Sie ihn, woran er gerade arbeitet. Das kann aufschlussreich sein.

Schließlich ist es wichtig zu verstehen, dass für manche Menschen die Verspätung nicht ganz ihre Schuld ist, da sie möglicherweise ein völlig anderes Zeitgefühl haben als Sie. Ein Wissenschaftlerteam stellte eine Minute auf die Uhr und befragte zwei verschiedene Personengruppen mit Persönlichkeitstyp A (ehrgeizig, motiviert) oder Typ B (entspannt, kreativ) und fragte sie, wie viel Zeit vergangen sei. Ihre Studie ergab, dass Personen mit Typ-A-Persönlichkeiten schätzten, dass durchschnittlich 58 Sekunden vergangen waren, während Personen mit Typ-B-Persönlichkeiten davon ausgegangen waren, dass durchschnittlich 77 Sekunden vergangen waren. Dieser Unterschied von 19 Sekunden in der Wahrnehmung könnte dazu führen, dass jemand sehr spät zum Mittagessen kommt.

Wenn jemand das nächste Mal zu spät zur Party kommt, denken Sie daran, dass er glücklicher, gesünder und produktiver sein kann - und überdenken Sie dies, während Sie eine zusätzliche Vorspeise zum Essen bestellen, während Sie warten.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf southernliving.com.

    Quelle: DIESER ARTIKEL IST URSPRÜNGLICH AUF DAS SÜDLICHE LEBEN VON MELISSA LOCKER VERWANDT