Finanzierung eines großen Umbauprojekts

Das Geld für Ihr Traumprojekt zu finden, kann eine entmutigende Aussicht sein. Hier ist eine Liste von Optionen.

Bargeld Wenn Sie ein Sparkonto haben, das groß genug ist, um Bargeld zu zahlen, ist dies mit Sicherheit die einfachste Zahlungsmethode. Es müssen keine Formulare ausgefüllt, keine Bewertungen vorgenommen und keine Genehmigungen abgewartet werden. Der einzige Nachteil ist, dass das Geld, das Sie ausgeben, sonst Zinsen für eine Investition verdienen könnte. Wenn Sie Ihr Projekt finanzieren und Ihr Geld in eine renditestarke Investition stecken, könnten Sie auf lange Sicht tatsächlich weniger kosten. Darüber hinaus sind die meisten Wohnungsbaudarlehen steuerlich absetzbar, wohingegen ein Umbauprojekt, das in bar bezahlt wird, nicht steuerlich absetzbar ist. Erkundigen Sie sich bei einem Finanzberater, ob dies eine praktikable Option ist.

Wohnungsbaudarlehen Die Bundesanstalt für Wohnungswesen (FHA) bietet zwei Sonderdarlehen für Wohnungsbau an. Mit dem Titel-I-Darlehen können Sie bis zu 25.000 USD für ein Einfamilienhaus zu einem festen Satz ausleihen, den die FHA gegen das Ausfallrisiko versichert. Sie müssen einen genehmigten Titel I Kreditgeber durchlaufen.

Das Darlehen nach § 203 (k) ist eine Option, wenn Sie ein Fixer-Upper kaufen. Für den Erwerb und die Sanierung der Immobilie können Sie ein einzelnes, langfristiges, fest oder variabel verzinsliches Darlehen erhalten. Sie müssen für dieses Darlehen ein von der FHA zugelassenes Kreditinstitut aufsuchen.

Home Equity-Kreditlinie Bei dieser Option handelt es sich um eine Form des revolvierenden Kredits, bei dem Ihr Eigenheim als Sicherheit dient. Die Höhe der erzielbaren Gelder beträgt in der Regel 75 bis 80 Prozent des geschätzten Wertes Ihres Hauses abzüglich des Restbetrags Ihrer Hypothek. Ihre Bonität und Zahlungsfähigkeit werden auch in der Höhe des verfügbaren Kredits berücksichtigt. Normalerweise wird die Kreditlinie mit einem variablen Zinssatz verzinst (in der Regel eine zum aktuellen Leitzins hinzugefügte Marge). Sie werden auch Kosten anfallen, wenn Sie das Darlehen einrichten.

Sobald Sie die Kreditlinie eingerichtet haben, können Sie jederzeit auf diese Mittel zugreifen. Wenn Sie jedoch neu in Ihrem Zuhause sind, kann es sein, dass Sie nur sehr wenig Eigenkapital aufgebaut haben. Darüber hinaus kann es für einige Hausbesitzer schwierig sein, die Versuchung zu vermeiden, eine Kreditlinie - wie etwa Kreditkarten - zu überbeanspruchen.

Eigenheimdarlehen (oder Zweithypothek) Dies ist in der Regel ein festverzinsliches, befristetes Darlehen, das auf dem Eigenkapital Ihres Eigenheims basiert und in monatlichen Raten zurückgezahlt wird, genau wie bei Ihrer Ersthypothek. Die meisten Kreditinstitute bieten Kredite für bis zu 80 Prozent des geschätzten Wertes Ihres Hauses an, aber einige gehen möglicherweise bis zu 100 Prozent (obwohl sie einen höheren Zinssatz verlangen). Der Saldo Ihrer Grundhypothek, Ihre Bonität und Ihre Fähigkeit, den Kredit zurückzuzahlen, werden in die Gleichung einfließen.

Auszahlungsrefinanzierung Dies ist eine großartige Option, wenn Sie Ihr Haus für eine Weile besessen haben, insbesondere, wenn Sie es zu einem hohen Zinssatz gekauft haben und die aktuellen Zinssätze niedriger sind. Sie müssten Ihr Haus beurteilen und einen neuen Darlehensprozess durchlaufen, mit dem Sie Ihre verbleibende Hypothek abbezahlen können. Die restlichen Mittel können dann zur Finanzierung Ihres Projekts verwendet werden. Wenn Sie in ein oder zwei Jahren umziehen möchten, ist dies möglicherweise nicht die sinnvollste Alternative.

Unabhängig davon, wie Sie Ihr Umbauprojekt finanzieren, ist es ein hervorragender Ratschlag, innerhalb Ihres Budgets zu bleiben. Der beste Weg ist, herauszufinden, wie viel Sie sich leisten können, um dann 80 Prozent dieser Summe für Ihr Projekt zu verwenden. Bewahren Sie die zusätzlichen 20 Prozent für Eventualverbindlichkeiten auf, z. B. für unvorhergesehene Probleme, die beim Umbau auftreten.

Wenn Sie ein Darlehen zur Finanzierung Ihres Umbaus in Betracht ziehen, sollten Sie Folgendes beachten.

Sind Sie berechtigt? Vorausgesetzt, Sie haben eine gute Bonität, folgen die meisten Kreditgeber der "28-36" -Regel bei der Bestimmung, wie viel sie Sie ausleihen lassen. Die 28 bedeutet, dass Ihre gesamten monatlichen Wohnkosten - Ihre Darlehenszahlung zuzüglich des monatlichen Anteils Ihrer Grundsteuern und der Risikoversicherung - 28 Prozent Ihres monatlichen Bruttoeinkommens nicht überschreiten sollten.

Die 36 bedeutet, dass Ihre monatlichen Gesamtzahlungen für Wohnungs- und andere Schulden - Kreditkarten, Autokredite, Unterhalt - 36 Prozent Ihres monatlichen Bruttoeinkommens nicht überschreiten sollten.

Wenn Sie und Ihr Ehepartner beispielsweise monatlich 6.000 US-Dollar brutto zahlen, sollten Ihre Wohnkosten 1.680 US-Dollar nicht überschreiten, und Ihre monatlichen Gesamtzahlungen für Wohnen und andere Kredite sollten unter 2.160 US-Dollar liegen.

Punkte erzielen Wenn Sie unter konkurrierenden Kreditgebern einkaufen, haben Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten hinsichtlich Punkten (auch als Rabattpunkte bezeichnet) und Zinssätzen.

Ein Punkt ist einfach eine Vorabgebühr, die der Kreditgeber Ihnen berechnet, wenn Sie einen niedrigeren Zinssatz festlegen. Jeder Punkt beträgt 1 Prozent des gesamten Darlehensbetrags. Wenn Ihnen eine Bank 2 Punkte für einen Kredit in Höhe von 10.000 US-Dollar in Rechnung stellt, müssen Sie bei der Abrechnung 200 US-Dollar zusätzlich zahlen.

Normalerweise ist es besser, ein oder zwei Punkte zu zahlen, um einen niedrigeren Zinssatz zu erhalten, wenn Sie vorhaben, für längere Zeit in Ihrem Haus zu bleiben. Um sicherzugehen, können Sie rechnen. Angenommen, Sie möchten über einen Zeitraum von 15 Jahren 20.000 USD ausleihen und können sich nicht zwischen einer Quote von 8 Prozent ohne Punkte und 7,5 Prozent mit 1,5 Punkten entscheiden. Ihre monatliche Zahlung zum höheren Satz beträgt 191 USD, zum niedrigeren Satz 185 USD. Teilen Sie 300 USD (die Kosten von 1,5 Punkten) durch 6 USD (die unterschiedlichen monatlichen Zahlungen) und Sie erhalten 50 USD. Dies zeigt Ihnen, dass der niedrigere Satz sinnvoll ist, wenn Sie 50 Monate oder länger spielen, um Ihr Haus zu besitzen. Ansonsten entscheiden Sie sich für den höheren Tarif.