Laut einer Umfrage sagt Folgendes aus, dass Ihr Bett über Sie aussagt

Es gibt große Unterschiede zwischen denen, die jeden Morgen ihr Bett machen, und denen, die es nicht tun.

Machen oder nicht machen? Das ist die Frage - und die Antwort verrät tatsächlich viel über Ihre Persönlichkeit. Eine von der Schlafstelle Sleepopolis in Auftrag gegebene Umfrage befragte 2.000 Amerikaner, ob sie morgens ihr Bett bezogen, und wir waren von den Ergebnissen ein wenig überrascht.

Den Ergebnissen zufolge gibt es eine Reihe von Kontrasten zwischen der Art von Menschen, die jeden Morgen ihr Bett machen, und denen, die dies nicht tun. Die Menschen, die jeden Morgen ihre Betten machen, sind in der Regel Morgenmenschen, die ohne Alarm aufwachen, und diejenigen, die ihre Betten nicht machen, sind Nachteulen, die ihre Alarme dösen. Die erste Gruppe soll 16 Minuten früher aufgestanden sein, und die zweite Gruppe meldet tatsächlich eine geringere Schlafqualität. Die durchschnittliche Schlafdauer, die sechseinhalb Stunden betrug, war jedoch für beide Gruppen gleich - und weniger als die sieben oder mehr Stunden, die von der American Academy of Sleep Medicine und der Sleep Research Society empfohlen wurden.

Die Ergebnisse zeigen auch, dass diejenigen, die ihr Bett zum Arbeiten bringen, normalerweise im Gesundheits- und Technologiebereich tätig sind und als abenteuerlich, selbstbewusst, kontaktfreudig und wartungsintensiv beschrieben werden. Diejenigen, die weder in der Wirtschaft noch im Finanzwesen arbeiten und als schüchtern, launisch, neugierig und sarkastisch gelten. Die Bettmacher hören Jazzmusik und schauen sich am liebsten House Hunters und romantische Filme an. Die Nicht-Bett-Macher genießen Rockmusik und tendieren dazu, sich auf Seinfeld und Komödien einzulassen.

Es gibt auch einen Unterschied in Bezug auf das, was tatsächlich zwischen den Blättern vor sich geht. Das durchschnittliche Nickerchen für einen Bettmacher dauert 43 Minuten, und die Siesta für diejenigen, die das Bett nicht machen, beträgt 50 Minuten. Die erste Gruppe hat dreimal pro Woche Sex und die zweite Gruppe hat zweimal pro Woche Sex. Fast die Hälfte derjenigen, die das Bett machen (42%), gaben an, dass es eine Abschaltung wäre, wenn ein potenzieller Partner die Laken offen lässt.

Es wird noch besser für diejenigen, die einen aufgeräumten Schlafraum bevorzugen. Die National Sleep Foundation veröffentlichte eine Schlafzimmerumfrage, in der festgestellt wurde, dass 19% der Menschen, die ihr Bett beziehen, mit größerer Wahrscheinlichkeit gut schlafen. "Es ist nicht klar, warum das so ist, aber vielleicht besteht ein Zusammenhang zwischen dem Gefühl, gut zu schlafen, und der Tendenz, die Nacht durchzuschlafen", so die Website.

Egal auf welcher Seite Sie sich befinden - solange es nicht die falsche Seite des Bettes ist -, ist es in Ordnung, solange es für Sie funktioniert.