Tipps zum Entfernen von Flecken und häufige Probleme

Informieren Sie sich über die besten Möglichkeiten, um Flecken zu entfernen, Tischdeckenflecken zu behandeln und Tipps zur Behandlung anderer häufiger Probleme mit der Wäsche zu erhalten.

Um Ihre Investition in waschbare Kleidung und Wäsche zu schützen, ist es immer ratsam, Flecken und andere häufig auftretende Probleme mit der Wäsche umgehend und korrekt zu behandeln.

Dieser Artikel befasst sich mit allgemeiner Haushaltswäsche, der optimalen Entfernung von Flecken, der Behandlung anderer häufig auftretender Probleme mit der Wäsche und der Behandlung spezifischer Tischdeckenflecken.

Wenn ein Stoff nur chemisch gereinigt ist, tupfen Sie überschüssigen Fleck ab und bringen Sie das Kleidungsstück so bald wie möglich zu den Reinigern. Machen Sie immer auf Flecken und Flecken aufmerksam, damit diese für eine spezielle professionelle Reinigung markiert werden können.

Wenn ein Stoff waschbar ist und Sie gegen Flecken vorgehen müssen, lesen Sie unsere hilfreichen Tipps auf der folgenden Seite.

  • Tipp Nr. 1: Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Tipp, der befolgt werden muss, da er gegen den allgemeinen ersten Instinkt verstößt. Fleck eher als reiben, um einen Fleck zu behandeln. Durch das Abtupfen wird der Fleck vom Stoff weggezogen. Das Reiben drückt den Fleck in den Stoff und beschädigt das Faserfinish und die Farbe des Stoffes. Verwenden Sie eine leichte Reibbewegung unter fließendem Wasser, um getrocknete Lebensmittel-, Protein- oder Ölflecken von denimgewichtigen Stoffen aus Baumwolle oder Baumwoll / Polyester-Mischungen zu entfernen.
  • Tipp 2: Verwenden Sie zum Abtupfen von Flecken keine Frotteetücher oder dunklen Tücher. Fussel und dunkle Farben können das Problem verschlimmern.
  • Tipp 3: Vor dem Waschen auf Flecken prüfen. Vor dem Waschen vorbehandeln.
  • Tipp 4: Überprüfen Sie die nasse Wäsche, bevor Sie sie in den Trockner legen, um festzustellen, ob der Fleck verschwunden ist. Wenn der Fleck bestehen bleibt, legen Sie den Gegenstand nicht in den Trockner. Die Hitze des Trockners kann einen Fleck dauerhaft machen.
  • Tipp 5: Waschen Sie stark verschmutzte Gegenstände separat, um eine Übertragung von Flecken zu vermeiden.
  • Tipp 6: Bei Flecken unbekannter Herkunft kein heißes Wasser verwenden. Heißes Wasser kann Proteinflecken im Stoff verursachen.
  • Tipp 7: Waschen Sie mit Pestiziden verschmutzte Kleidung niemals mit anderer Wäsche.

Halten Sie die folgenden Produkte im Wäschebereich bereit. Beispiele für Markennamen werden angegeben, sofern verfügbar. Beachten Sie, dass alle Produkte außerhalb der Reichweite von Kindern in oberen Regalen oder in verschlossenen Oberschränken aufbewahrt werden sollten. Lassen Sie keines dieser Produkte in der Waschmaschine liegen. tropfen könnten die maschinenoberfläche beschädigen.

  • Nicht schlammendes Ammoniak im Haushalt
  • Chlorbleiche und farbechte Bleiche
  • Farbentferner wie die Marke Rit
  • Kommerzielle Fleckentferner wie Whiz
  • Mildes Handgeschirrspülmittel zum Händewaschen
  • Reinigungsflüssigkeit oder Vorbehandlungslösungsmittel auf Erdölbasis wie K2r Spot Lifter
  • Farbentferner
  • Vaseline
  • Rostlöser wie Yellow Out, Whink und RoVer
  • Vorwaschfleckentferner
  • Weißweinessig

Eine Waschmaschine auswählen

Hier finden Sie eine Liste der häufigsten Probleme mit der Wäsche, ihre typischen Ursachen und eine empfohlene Lösung für die einzelnen Probleme.

  • Gesamtgrauheit: Ursachen sind unzureichende Waschmittelmenge, niedrige Wassertemperatur oder falsche Sortierung. Erhöhen Sie zum Lösen die Waschmittelmenge, verwenden Sie einen Waschmittelverstärker oder ein Bleichmittel oder erhöhen Sie die Waschtemperatur. Sortieren Sie stark verschmutzte von leicht verschmutzten Gegenständen und sortieren Sie sorgfältig nach Farbe.
  • Ungleichmäßiger Grauwert: In der Regel durch unzureichende Waschmittelmenge, zu niedrige Wassertemperatur oder unsachgemäße Sortierung. Sortieren Sie die Kleidungsstücke nach Farbe und waschen Sie sie mit einer erhöhten Menge Waschmittel und heißestem wasserfestem Stoff nach. Verwenden Sie in Zukunft ausreichend Waschmittel und waschen Sie es in heißestem, stoffverträglichem Wasser.
  • Gelbfärbung: Kann durch Ansammlung von Körpererde verursacht werden. Erhöhen Sie die Waschmittelmenge. Verwenden Sie ein Produkt mit Waschmittelverstärker oder Bleichmittel, das für Textilien geeignet ist. oder probieren Sie beide Methoden gleichzeitig aus. Verwenden Sie in Zukunft eine ausreichende Menge Waschmittel.
  • Blaue Flecken: Waschmittel oder Weichspüler lösen sich möglicherweise nicht auf oder dispergieren nicht. Wenn das Problem durch Reinigungsmittel verursacht wird, das Kleidungsstück in einem Plastikbehälter mit einer Lösung aus 1 Tasse weißem Essig und 1 Liter Wasser einweichen. eine Stunde einweichen; spülen und waschen. Wenn Sie Weichspüler verwendet haben, reiben Sie Flecken mit Seife. Spülen und waschen.
  • Um Flecken von Reinigungsmittel oder Weichspüler zu vermeiden, geben Sie das Reinigungsmittel hinzu und schalten Sie die Waschmaschine ein, bevor Sie Wäsche hinzufügen. Wenn Sie einen Weichspüler verwenden, verdünnen Sie ihn mit Wasser, bevor Sie ihn in den Wasch- oder Spülgang oder in den Spender geben.
  • Pulverrückstände: In der Regel durch ungelöstes Waschmittelpulver verursacht. Geben Sie immer Waschmittel hinzu, bevor Sie die Wanne füllen und Wäsche hinzufügen, oder versuchen Sie, auf ein flüssiges Waschmittel umzuschalten.
  • Steifheit oder Verblassen: Kann durch hartes Wasser verursacht werden. Verwenden Sie flüssiges Waschmittel oder geben Sie dem körnigen Waschmittel einen Wasserenthärter zu.
  • Flusen entstehen oft durch das Mischen von fusselfreien Gegenständen wie Badetüchern mit aufgerauten Cordhosen. Vermeiden Sie dies, indem Sie solche Gegenstände separat oder mit ähnlichen Stoffen waschen.
  • Mehr Flusen: In Streikposten verbliebene Tücher verursachen ebenfalls übermäßige Flusen. Überprüfen Sie daher die Taschen vor dem Waschen und den Waschwasserfilter regelmäßig.
  • Noch mehr Flusen: Ein verstopfter Waschflusenfilter oder ein volles Trocknerflusenfilter können die Ursache sein. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, diese vor oder nach jeder Ladung in der Waschmaschine und im Trockner zu reinigen.
  • Pilling: Dies ist ein Verschleißproblem und ein Merkmal einiger synthetischer und dauergepresster Stoffe. Verwenden Sie gegebenenfalls einen Pinsel oder eine Rolle mit Abdeckband, um die Pillen zu entfernen. Das Hinzufügen eines Weichspülers in der Waschmaschine oder im Trockner kann ebenfalls hilfreich sein. Verwenden Sie zum Bügeln Sprühstärke oder Stoff für Kragen und Manschetten. Verwenden Sie eine mittlere Einstellung, um ein Anbrennen empfindlicher synthetischer Stoffe zu vermeiden.
  • Schrumpfen: Vermeiden Sie das Problem, indem Sie die Pflegehinweise auf den Etiketten befolgen. Schrumpfung ist irreversibel. Reduzieren Sie die Trocknungszeit und entfernen Sie Kleidungsstücke, wenn diese leicht feucht sind, was besonders für Baumwollknoten wichtig ist.

Fleckenlöser

  • Rotwein: Schwamm oder Fleck mit kaltem Wasser einweichen. Mit Fleckentferner oder flüssigem Waschmittel vorbehandeln. Mit stofffreiem Bleichmittel waschen.
  • Bratensoße: Vorbehandeln oder einweichen mit einem Produkt, das Enzyme enthält. Bei trockenen Flecken 30 Minuten einweichen. Wie gewohnt waschen; Nicht trocknen, bis der Fleck verschwunden ist.
  • Butter: Mit einem Vorwaschfleckentferner oder einem flüssigen Waschmittel vorbehandeln. Waschen Sie mit dem heißesten Wasser, das für den Stoff unbedenklich ist. Gegebenenfalls Rückzug.
  • Kerzenwachs: Verwenden Sie ein stumpfes Messer. Für restliches Wachs zwischen Papiertücher legen und mit warmem Eisen andrücken. Tücher ersetzen, da Wachs absorbiert wird.
  • Olivenöl: Mit einem Fleckenentferner oder einem flüssigen Waschmittel vorbehandeln. Waschen Sie mit dem heißesten Wasser, das für den Stoff unbedenklich ist. Nicht trocknen, bis der Fleck verschwunden ist.
  • Tomatensauce: Tragen Sie einen Vorwaschfleckentferner oder ein flüssiges Waschmittel auf. Mit flüssigem Waschmittel und sicherer Bleichmittel- und Wassertemperatur waschen.
  • Lippenstift: Schwamm oder Fleck mit kaltem Wasser einweichen. Mit Fleckentferner oder flüssigem Waschmittel vorbehandeln. Mit bleichmittelechtem Stoff waschen.
  • Kaffee oder Tee: Überprüfen Sie das Tuch nach Gebrauch. Mit Fleckentferner oder flüssigem Waschmittel vorbehandeln. Oder mit Seife einreiben. Wie gewohnt waschen. Bei Bedarf nachwaschen.