Erfolgreiche Tipps zum Umbau

Befolgen Sie diese Tipps, um einen erfolgreichen Umbau zu gewährleisten.

1. Planen Sie voraus. Durch frühzeitige Produktauswahl können spätere Verzögerungen vermieden werden. Richtige Planung kann Ihnen auch dabei helfen, Ihr Budget einzuhalten. Sie werden am Ende die gleichen Entscheidungen treffen, aber Sie werden wissen, was sie sein werden und was sie im Voraus kosten werden.

2. Denken Sie an das Gesamtbild. Langfristige Wartungs-, Energieverlust- und Reparaturkosten können sich schnell summieren. Beziehen Sie sie daher in Ihre Berechnungen ein, wenn Sie die Preise vergleichen.

3. Gute Hilfe finden. Stellen Sie Vertragspartner ein, die über mehr als drei Jahre Erfahrung verfügen, Mitglied im Nationalen Verband der Umbauindustrie (NARI) sind, eine gute Bilanz beim Better Business Bureau haben und über positive Kundenreferenzen verfügen. Wählen Sie vor allem einen Remodeler, dem Sie vertrauen.

4. Besuchen Sie eine Baustelle. Besuchen Sie bei der Bewertung von Umbauunternehmen deren aktuelle Stellenangebote. Die besten Auftragnehmer sorgen für saubere und organisierte Arbeitsstätten, treffen Vorsichtsmaßnahmen, um die Sicherheit zu gewährleisten, und wissen, wie man sich in einer Nachbarschaft zurückhält.

5. Sei ein guter Chef. Das Wichtigste, was Sie während eines Umbauprojekts tun können, außer Schecks zu schreiben, ist, Ihren Auftragnehmer gut zu behandeln.

6. Bestehen Sie auf einem detaillierten Vertrag. Wenn Sie in ein Umbauprojekt mit einem mehrdeutigen oder gar keinem Vertrag einsteigen, können Sie auch gleich einen Anwalt beauftragen und einen Gerichtstermin festlegen. Der Vertrag benötigt die richtige Adresse, ein Startdatum, ein Fertigstellungsdatum und ein Detail darüber, was getan wird und was nicht.

7. Wissen, worauf Sie sich einlassen. Natürlich ist der Umbau aufregend. Aber es gibt auch eine Menge Frustration, wenn Sie auf unerwartete Probleme, Verzögerungen und die unvermeidlichen Unannehmlichkeiten stoßen, die sich aus dem Leben in einer Bauzone ergeben. Sie werden besser mit den Tiefs umgehen, wenn Sie wissen, dass sie kommen. Ein seriöser Umgestalter wird Ihre Erwartungen erfüllen, bevor ein Projekt beginnt.

8. Stell ein temporäres Lager auf. Apropos Tiefs, es kann nicht viel schlimmer kommen, als wochenlang ohne Küche zu leben. Minimieren Sie Unannehmlichkeiten, indem Sie eine vorübergehende Einrichtung außerhalb des Baubereichs einrichten. Mit Kühlschrank und Mikrowelle, damit Sie auch zu Hause leichte Mahlzeiten zubereiten können.

9. Pack deine zerbrechlichen Sachen weg. Ein Umbauprojekt wird jeden Raum im Haus betreffen. Die Hausbesitzer müssen Fotos machen, Vasen bewegen und Wertsachen wegpacken, bevor die Arbeit beginnt. Treffen Sie dabei Maßnahmen, um Ihre unbeweglichen Gegenstände, einschließlich der eingebauten Schränke und Kronleuchter, zu schützen.

10. Kommunizieren. Remodeler können einige erstaunliche Dinge tun, aber sie können keine Gedanken lesen. Informieren Sie den Betriebsleiter oder Projektleiter, wenn etwas nicht zufriedenstellend ist, damit er sich mit dem Problem befassen kann.