Entwerfen Sie eine essbare Landschaft

Früher trennten Gärtner ihre essbaren Pflanzen - Obst, Gemüse und Kräuter - von den anderen Pflanzen in ihrer Landschaft. Befolgen Sie jedoch die Prinzipien für die Erstellung einer essbaren Landschaft, und Sie können sie als visuellen Gartengenuss verwenden.

Wenn Sie bereits Pflanzen in Ihrem Garten anbauen, ist es wahrscheinlich einfach, Gemüse, Obst und Kräuter in Ihre vorhandenen Beete zu integrieren, um eine essbare Landschaft zu schaffen. Viele Lebensmittel sind nicht nur lecker, sondern auch wunderschön und verschönern Ihre Landschaft.

Um eine essbare Landschaft zu gestalten, ziehen Sie zunächst eine Bestandsaufnahme Ihres Gartens. Suchen Sie nach glanzlosen Pflanzen, die Sie durch Sorten mit essbaren Merkmalen ersetzen können. Heidelbeeren mit ihren Frühlingsblumen, leckeren Früchten und ihrer außergewöhnlichen Herbstfarbe eignen sich hervorragend als Heckenpflanzen.

Denken Sie auch daran, Obst- oder Nussbäume anzubauen. Stellen Sie sie nicht in der Nähe von Einfahrten, Terrassen, Decks und Gehwegen auf, damit die unvermeidlichen Obst- und Nusstropfen kein Chaos verursachen. Wenn Sie nicht genügend Platz haben, schauen Sie sich neue Säulenvarianten an, die größer als breit werden.

Die meisten Lebensmittel schneiden an Orten am besten ab, an denen täglich sechs bis acht Stunden Sonne scheint. In der kühlen Jahreszeit vertragen Pflanzen wie Salat, Spinat, Radieschen und Kohl etwas Schatten. Vor allem Kopfsalate und kleine Kohlköpfe eignen sich jedoch gut als Beetpflanzen.

Gartenkonstruktionen wie Obelisken und Rankgitter verleihen Ihrer Landschaft ein besonderes Interesse und unterstützen gleichzeitig Lebensmittel.

Denken Sie zum Schluss daran, dass Sie keine essbaren Pflanzen in geraden, langweiligen Reihen anbauen müssen. Pflanzen Sie in grafischen, ansprechenden Mustern und lassen Sie genügend Platz zwischen den Pflanzen, um eine Überfüllung zu vermeiden. (Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Abstands haben, können Sie das Pflanzetikett überprüfen, um Ratschläge zu erhalten, die speziell für Ihre Pflanzung gelten.)

Wenn Sie unter Ihren anderen Landschaftspflanzen essbare Pflanzen anbauen, möchten Sie, dass sie saubere Wachstumsgewohnheiten, minimale Schädlingsprobleme und eine reichhaltige Produktion aufweisen. Versuchen Sie diese für Vorgarten-würdige Leistung:

Gemüse

  • Artischocke
  • Bohnen
  • Zuckerrüben
  • Brokkoli
  • Karotte
  • Paprika
  • Grünkohl
  • Kohlrabi
  • Lauch
  • Grüner Salat
  • Zwiebel
  • Erbsen
  • Rettich
  • Rhabarber
  • Süßer Pfeffer
  • Mangold
  • Tomatillo

Früchte

  • Apfel
  • Blaubeere
  • Kirsche
  • Traube
  • Kiwi
  • Pfirsich
  • Birne
  • Pflaume
  • Erdbeere

Kräuter

  • Basilikum
  • Schnittlauch
  • Lavendel
  • Zitronenverbene
  • Zitronenmelisse
  • Oregano
  • Petersilie
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Thymian

Herausforderungen in essbaren Landschaften

Die größten Herausforderungen für eine essbare Landschaft sind die Lichtverhältnisse und Lebewesen wie Rehe und Kaninchen. Der beste Weg, um mit Rehen umzugehen, besteht darin, ein Netz oder einen Zaun zu verwenden, der mindestens einen Meter hoch ist - was in den meisten Vorgärten unmöglich ist. Abwehrsprays können wirksam sein, wenn Gärtner häufige Anwendungen vornehmen und Formulierungen ändern, damit Hirsche sich nicht an sie gewöhnen. Um Kaninchen fernzuhalten, schließen Sie Gärten mit einem 3 Fuß hohen Hühnerdrahtzaun ein, der 1 1/2 Zoll Maschenweite hat (und beeilen Sie sich mindestens einige Zoll unter der Erde, um Kaninchen davon abzuhalten, in Ihren Garten zu gelangen).

Hunde können auch wirksame Abschreckungsmittel sein.

Gehen Sie zu Beginn jeder Vegetationsperiode durch Ihre Landschaft, um festzustellen, wie die sich entwickelnden Wachstumsbedingungen die Bedürfnisse Ihrer Früchte, Gemüsesorten und Kräuter erfüllen. Achten Sie auf wechselnde Sonnenschattenmuster, Niedrigwasserzonen, schlecht durchlässige Stellen, überfüllte Gartenbeete, die erweitert werden müssen, und Pflanzen, die geteilt werden müssen. Erwarten Sie nicht, dass Gemüse in trockenen Gegenden unter dem Dach Ihres Hauses oder in der Nähe von Bäumen, deren Wurzeln um Wasser konkurrieren, gut wächst.

Viele essbare Pflanzen können anfällig für Krankheitsprobleme sein. Behalten Sie sie im Auge und behandeln Sie alle Probleme, wenn sie auftauchen. Das Entfernen von krankem Laub ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern.