Funktionsweise von Alarmsystemen

Sortieren Sie, was Sie in einer Hausalarmanlage benötigen.

In seiner einfachsten Form ist ein elektronisches Alarmsystem ein Niederspannungsstromkreis mit Sensoren an Eingangstüren und Fenstern. Wenn eine Tür oder ein Fenster geöffnet wird, erkennt der Sensor die Unterbrechung des Stromflusses und löst ein Warnsignal wie eine Sirene oder ein Blitzlicht aus.

Neben den Perimetersensoren enthalten viele Systeme auch Bewegungsmelder, die große Bereiche im Haus überwachen. Wenn sich etwas innerhalb der Reichweite des Detektors bewegt, ertönt ein Sensor die Sirene. Die fortschrittlichsten Bewegungsmelder sind in der Lage, zwischen der Bedrohung durch einen Eindringling und den nächtlichen Wanderungen des Haustiers zu unterscheiden, wodurch die Möglichkeit von Fehlalarmen verringert wird.

Wenn diese Begrenzungssensoren und Innenbewegungsmelder Teil eines eigenständigen Systems sind, sind die Sirene und die blinkenden Lichter die einzigen Abschreckungsmittel, um den Eindringling zu entmutigen und den Einbruch zu verhindern. In einem überwachten System benachrichtigen die Bediener der Zentralstation des Systemherstellers auch die Polizei.