Baue einen schönen Backsteinweg oder eine Terrasse

Ziegelsteinpatios und -pfade sind beliebte DIY-Projekte, die den Fähigkeiten der meisten Hausbesitzer durchaus gerecht werden. Und wenn es richtig installiert ist, kann das Projekt Jahrzehnte dauern. Befolgen Sie die nachstehenden Schritte, um Ihre eigene dauerhafte und stilvolle Backsteinterrasse oder Ihren eigenen Weg zu erstellen.

Sie müssen den richtigen Baustein für Ihr Projekt und Budget auswählen, und nicht alle Bausteine ​​sind gleich. Pflastersteine ​​sind härter als Standardsteine, da sie bei einer höheren Temperatur gebrannt werden - und daher besser zum Pflastern geeignet sind. Wenn Sie neue Steine ​​kaufen, wissen Sie, was Sie bekommen. Wenn Sie jedoch wiedergewonnenen Ziegel kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie den Kauf eines echten Pflastersteins bestätigen. Fertiger sind oft größer und haben manchmal eine glänzende Oberfläche (besonders die älteren), und sie haben möglicherweise einen Aufdruck, aber nicht immer. Wenn Sie Zweifel haben, schlagen Sie zwei Steine ​​zusammen. Fertiger haben ein bisschen Ring zu ihnen. Weichere Ziegel machen eher einen dumpfen Schlag.

Sie finden auch eine Vielzahl von Farben sowie getrommelte und abgeschrägte Steine, die verschiedene Stile anbieten. Betonpflastersteine ​​sind zwar nicht dasselbe wie Ziegelsteine, haben jedoch ähnliche Formen und Größen und werden auf die gleiche Weise installiert, sodass Sie sie möglicherweise in Betracht ziehen möchten.

Tipps für die richtige Planung

Viele Leute machen Ziegelpatios zu klein, weil sie unterschätzen, wie viel Platz sie für Möbel benötigen. Um diesen Fehler zu vermeiden, nehmen Sie die Möbel, die Sie auf Ihrer neuen Terrasse aufstellen möchten, und platzieren Sie sie so, wie Sie es sich wünschen. Gehen Sie um die Möbel herum, scooten Sie die Stühle zurück - kurz gesagt, verwenden Sie sie wie gewohnt - und messen Sie, wie groß der Raum Ihrer Meinung nach sein muss. Markieren Sie dann den Umfang der Terrasse mit Sprühfarbe.

Pfade sollten mindestens 3 Fuß breit sein, aber Sie werden einen 4 Fuß breiten Pfad viel mehr zu schätzen wissen. Verwenden Sie den Pfad, um Eingänge (z. B. zu Ihrem Haus und Ihrer Garage) und verschiedene Bereiche des Hofs zu verbinden. Ein gemauerter Weg kann Räume im Freien auf die gleiche Weise vereinheitlichen, wie es bei Fußböden im Innenbereich der Fall ist.

Hübsche Ziegelstein-Patio-Ideen

Tipps zum Installieren von Brick

Die Installation von Ziegeln ist eines der mühsamsten Outdoor-Projekte, die Sie durchführen können, und es ist wichtig, realistisch vorzugehen. Viele Hausbesitzer sehen eine Terrasse oder einen Weg als Wochenendprojekt. Das ist oft zu optimistisch. Aber wenn das Ihr Ziel ist, lassen Sie alle Planungen im Voraus durchführen und tun Sie alles, um die Arbeitskräfte zu reduzieren. Mieten Sie eine Bodenfräse, um den Boden zu lockern, damit Sie ihn leichter ausheben können. Verwenden Sie statt eines Handstampfers einen Vibrationsverdichter und halten Sie eine Mauersäge bereit, um das Ziegelschneiden zu vereinfachen. Wenn Sie Material geliefert haben, lassen Sie es so nah wie möglich an der Baustelle platzieren. Und wenn Sie Hilfe rekrutieren können, tun Sie dies.

Der Schlüssel zu einer dauerhaften Ziegeloberfläche ist eine gute Basis. Das Abkratzen von Rasenflächen und das anschließende Verlegen von Ziegeln über ein paar Zentimeter Sand ist ein sicherer Weg, um eine unebene, instabile Oberfläche zu schaffen. Eine gute Installation besteht aus 4 bis 6 Zoll Grundfläche und 1 Zoll Sand, der mit Ziegeln bedeckt ist. Das sind ungefähr 8-10 Zoll insgesamt. Sie müssen so weit unterhalb des Niveaus ausheben, auf dem sich die fertige Ziegeloberfläche befinden soll, und einige Zentimeter darüber hinaus, wo sich die Kanten befinden sollen. Vermeiden Sie es, zu tief zu graben und nachzufüllen. Dies kann zu Ansammlungen von weichem Boden führen, die sich absetzen und zu Einbrüchen führen können. Wenn Sie Flecken auffüllen müssen, verdichten Sie diese, bevor Sie den Untergrund verlegen.

Was du brauchst

  • Bodengrund und Kies
  • Sand
  • Verdichter, Hand oder Vibrator
  • Rechen
  • Landschaftsstoff (optional)
  • Kunststoffkante
  • Einsätze
  • 1-Zoll-PVC-Rohr
  • Gerades Brett
  • Ziegel
  • Hammer
  • Meißel und Hammer oder Mauersäge

Schritt 1: Verteilen Sie die Basis

Verteilen Sie den Fertigerfuß gleichmäßig und verpacken Sie ihn gründlich mit einer Walze. Ein Handstampfer ist für kleine Flächen ausreichend, aber für große Flächen bedeutet ein Vibrationsverdichter viel weniger Arbeit.

Am besten die Hälfte der Basis auftragen, verdichten, den Rest auftragen und erneut verdichten. Um eine glatte Oberfläche zu erzielen, verwenden Sie einen Rechen, um tiefe Stellen mit mehr Untergrund auszufüllen, oder entfernen Sie hohe Stellen, und verdichten Sie den Untergrund weiter, bis der gesamte Bereich glatt und eben ist. Das Verlegen von Landschaftsgeweben über der verdichteten Unterlage vor dem Hinzufügen von Sand verleiht der Installation mehr Stabilität.

Schritt 2: Rand hinzufügen

Verwenden Sie Kunststoffkanten, um den Umfang Ihrer Pflasterfläche zu definieren, unabhängig davon, ob es sich um gerade Kanten oder Kurven handelt. Halten Sie es mit Pfählen fest.

Schritt 3: Richten Sie den Sand aus

Wenn Sie mit dem Verlegen von Ziegeln beginnen möchten, setzen Sie zwei 1-Zoll-PVC-Rohre in einem Abstand von ein paar Metern voneinander ein. Fügen Sie dann ungefähr 1 Zoll Sand über diesem Bereich hinzu. Schieben Sie ein gerades Brett über die Rohre, um ein glattes Sandbett mit einer Dicke von 1 Zoll zu erhalten. Verdichten Sie es nicht.

Schritt 4: Legen Sie Ihren Ziegelstein

Platzieren Sie die Steine ​​nacheinander im gewünschten Muster. Verwenden Sie während der Arbeit eine Ebene, um Steine ​​zu erkennen, die etwas höher sind als die umgebenden Steine. Klopfen Sie mit einem Holzhammer auf die Steine, um sie tiefer in den Sand zu legen. Wenn sich ein Ziegelstein etwas absenkt, entfernen Sie ihn, fügen Sie etwas Sand hinzu und setzen Sie ihn wieder ein. Setzen Sie die Steine ​​auf diese Weise weiter ein und bewahren Sie die Kantenstücke für den letzten Moment auf.

Schritt 5: Fügen Sie den letzten Schliff hinzu

Sie können mit einem Meißel und einem Hammer Ziegel schneiden, aber es ist viel einfacher, eine Maurersäge zu verwenden. Mieten Sie eines bei einem Werkzeugverleih. Messen Sie jedes Ziegelstück einzeln, machen Sie den Schnitt und legen Sie den Ziegel mit dem Schnittende auf die Außenkante. Dann eine leichte Sandschicht auf dem Belag verteilen. Wenn Sie den Verdichter noch haben, verwenden Sie ihn auf dem Ziegelstein (mit der noch vorhandenen leichten Sandschicht). Fegen Sie den Sand herum, damit er die kleinen Lücken zwischen den Steinen ausfüllt.

Bonus: Brick Patterns auswählen

Beim Verlegen von Ziegeln können Sie eines von mehreren Mustern verwenden. Zu den klassischen Mustern gehören Korbgeflecht, Laufband, Stapelband und Fischgrätenmuster. Ihre Wahl hängt größtenteils von Ihrer persönlichen Präferenz ab, obwohl die Muster, mit denen Sie eine gerade Kante erhalten, ohne sie zu schneiden (Korbgeflecht und Stapelbindung), je nach Form des zu pflasternden Bereichs möglicherweise etwas weniger Arbeit erfordern.

So passen Sie den Ziegelstein an das Äußere Ihres Hauses an