Holz Stützmauer

Hier ist eine Möglichkeit, einen Hang zu zähmen.

Informieren Sie sich bei der Bauabteilung Ihrer Gemeinde, bevor Sie mit dem Bau einer Stützmauer beginnen. Viele Codes erfordern eine Genehmigung für jede Struktur, die Tausende von Pfund Erde zurückhält, und die meisten begrenzen die Höhe einer von Amateuren gebauten Stützmauer auf 3 Fuß. Benötigt Ihr Hang eine höhere Mauer oder eine umfangreiche Neigung, wenden Sie sich an einen Maurer oder Landschaftsbauunternehmer - oder errichten Sie einen Hang mit zwei oder mehr unteren Stützmauern.

Wasser ist der schlimmste Feind einer Stützmauer. Ohne ordnungsgemäße Entwässerung knickt das Wasser in Kürze alle aufgestellten Strukturen ab.

Im Winter können abwechselnde Frost-Tau-Zyklen auch eine Stützmauer verwüsten. Deshalb ist es wichtig, Löcher zu bohren oder Lücken zwischen den Holzenden zu lassen (siehe Schritt 4).

Was du brauchst:

  • Druckbehandelte 8x8-Tannenhölzer (Bauherz-Rotholz- oder Zedernhölzer sind andere gute Optionen, vermeiden Sie jedoch Eisenbahnschwellen; diese werden mit Kreosot behandelt, das für einige Pflanzen schädlich ist und die Arbeit mit den Schwellen unordentlich macht)
  • Schaufel
  • Niveau
  • Metallhammer oder Hammer
  • Kettensäge und Schutzbrille
  • Hochleistungsbohrer mit Verlängerungsbohrer (kleine Bohrer brennen an solchen Langlöchern aus)
  • 3/4-Zoll-Rerod
  • Maßband

Anleitung:

1. Legen Sie den ersten Kurs. Schneiden Sie einen abgeschrägten Graben in den Hang, befeuchten Sie den Graben und stampfen Sie gut. Setzen Sie das erste Holz ein und richten Sie es aus. Dieser Kurs wird komplett im Boden vergraben. Wir planten unsere Wand, um eine Ecke zu biegen; Die gleichen Techniken gelten für eine gerade Wand.

2. Bauen Sie auf. Setzen Sie ein zweites Holz auf das erste und bohren Sie ein Loch durch die beiden Hölzer. Fahren Sie 3/4-Zoll-Rerod durch die Löcher und in den Boden.

3. Gelenke versetzen. Setzen Sie die Hölzer so fort, dass die Fugen von einem Kurs zum nächsten versetzt sind. Bohren Sie Löcher und stecken Sie jedes Holz mit einem Rerod auf jeder Seite jeder Fuge auf das darunter liegende. Wenn nötig, schneiden Sie Holz mit einer scharfen Kettensäge; Tragen Sie eine Schutzbrille, um Ihre Augen vor herumfliegenden Spänen zu schützen.

4. Fertig stellen. Bei Bedarf nachfüllen. Bohren Sie zur Entwässerung alle 4 Fuß Löcher entlang der Wandlänge. Eine Reihe von Löchern etwa einen Fuß über dem Boden ist in Ordnung. Anstatt Löcher zu bohren, können Sie auch eine Drainage vornehmen, indem Sie zwischen den Enden der Hölzer 1-Zoll-Lücken lassen.