Straussenfarn

Suche nach Pflanzenname Pflanzentyp Pflanzentyp Pflanzentyp Einjährige Zwiebel Frucht Kraut Zimmerpflanze Staude Rosenstrauch Baum Gemüserebe Wasserpflanze PLZ oder Gebiet Sonnenlicht Menge Schatten Teilweise Vollsuche

Der Straußenfarn ist eine Grundpflanze des amerikanischen Waldgartens und rühmt sich stattlicher, großer, aufrecht stehender Wedel, die wie Straußenfedern aussehen. Sie bilden eine schöne Kulisse für andere Pflanzen und breiten sich aus, um einen Gartenraum auf einfache Weise auszufüllen. Im Frühjahr können die zahlreichen Fiedelköpfe aufstrebenden Laubs auch als Zwischenmahlzeit gepflückt werden, da der Straußfarn essbar ist. Es macht auch ein atemberaubendes Element in einem frischen Blumenstrauß. Einige Gartenexperten sind der Meinung, dass jeder Schattengarten diese vertrauenswürdige Pflanze enthalten sollte.

Straussenfarn

Der Straußenfarn ist eine Grundpflanze des amerikanischen Waldgartens und rühmt sich stattlicher, großer, aufrecht stehender Wedel, die wie Straußenfedern aussehen. Sie bilden eine schöne Kulisse für andere Pflanzen und breiten sich aus, um einen Gartenraum auf einfache Weise auszufüllen. Im Frühjahr können die zahlreichen Fiedelköpfe aufstrebenden Laubs auch als Snack gepflückt werden, da der Straussenfarn essbar ist. Es macht auch ein atemberaubendes Element in einem frischen Blumenstrauß. Einige Gartenexperten sind der Meinung, dass jeder Schattengarten diese vertrauenswürdige Pflanze enthalten sollte.

Gattungsname
  • Matteuccia struthiopteris
Licht
  • Teil der Sonne,
  • Schatten,
  • Sonne
Pflanzentyp
  • Mehrjährig
Höhe
  • 3 bis 8 Fuß
Breite
  • Von 3 bis 5 Fuß
Laubfarbe
  • Blau Grün
Saisonfunktionen
  • Herbstblüte,
  • Sommerblüte
Problemlöser
  • Beständig gegen Rehe,
  • Bodendecker,
  • Hang- / Erosionsschutz
besondere Merkmale
  • Geringer Wartungsaufwand
Zonen
  • 3,
  • 4,
  • 5,
  • 6,
  • 7
Vermehrung
  • Einteilung

Gartenpläne Für Straussenfarn

Bunte Kombinationen

Straußfarne sind eher texturell als bunt und entwickeln beeindruckend große Blätter mit hellgrünem Laub. Wenn sie zum ersten Mal im Frühling auftauchen, gehören ihre berühmten Fiedelköpfe wahrscheinlich zu den meistfotografierten Pflanzen im Garten. Ein einzigartiges Merkmal von Straußenfarnen ist, wie bei einigen anderen Farnfamilien, dass diese Pflanzen getrennte fruchtbare und unfruchtbare Wedel aufweisen. Die sterilen Wedel von Straußenfarnen sind das, woran die meisten Menschen zunächst denken: große, hellgrüne Blätter. Sie entstehen im Frühjahr und werden direkt neben den fruchtbaren Wedeln des Vorjahres gehalten. Komm, fall, diese Blätter färben sich goldgelb. Während die sterilen Blätter beeindruckende Größen von 3 bis 4 Fuß erreichen können, erreichen die fruchtbaren Blätter im Allgemeinen nur etwa 2 Fuß Höhe. Die fruchtbaren Wedel entwickeln sich später aus den Zentren der Pflanzen und sind viel kleiner und tiefer grün. Schließlich entwickeln sie Sporencluster auf der Rückseite der Wedel. Auch in den Wintermonaten stehen die fruchtbaren Wedel perfekt aufrecht. Kommen Frühling, geben die Wedel ihre Sporen frei und sterben schließlich zurück.

Schauen Sie sich die besten Farne für Ihren Garten an.

Straussenfarnpflege Must-Knows

Wie die meisten Farne bevorzugen Straußenfarne teilweise feuchte Böden. Es ist am besten, sie in reichhaltigen, organischen Böden zu pflanzen, die etwas sauer sind. Wenn sie gleichmäßig feucht bis fast nass gehalten werden, entsteht ein üppiges Wachstum. Lassen Sie diesen Farn nicht austrocknen, da dies zu einer Bräunung und Austrocknung des Laubs führt. Trockener Boden führt auch zu langsamerem, geringerem Wachstum.

Straußenfarne bevorzugen schattige Bedingungen. Diese Farne sind jedoch härter als die meisten anderen und vertragen ausreichend Sonnenlicht, solange sie nicht austrocknen. Je mehr Sonne sie haben, desto mehr Feuchtigkeit benötigen sie. In wärmeren Klimazonen kann mehr als ein Teil der Sonne auch zu Laubverbrennungen und zusätzlichem Wasserbedarf führen. Im Allgemeinen bevorzugen Straußenfarne kühlere Klimazonen und kämpfen in warmen südlichen Klimazonen.

Straußfarne können unter idealen Wachstumsbedingungen aggressive Spreizer sein. Bedenken Sie dies beim Pflanzen, da sie schnell einen Gartenraum füllen und sich mit schüchterneren Nachbarn messen können. Straussenfarn verbreitet sich durch unterirdische Rhizome und kann durch regelmäßige Teilung kontrolliert werden, um sie in Schach zu halten. Die beste Zeit, um Straußenfarne zu teilen, ist im zeitigen Frühjahr, als sich das neue Wachstum abzeichnet.

Dies sind die besten Farne für feuchte Böden.

Pflanzenstraußfarn Mit:

Der neugierige Korkenzieher liebt nasse oder sumpfige Bedingungen. Es setzt einen faszinierenden architektonischen Akzent in Pflanzgefäßen, Beeten und feuchten Rabatten. Es ist technisch blattlos, mit grünen zylindrischen Stielen, die auf die Spitze zeigen. Pflanzenrausch entlang von Bächen und Teichen, auch wenn es anderswo trockenere Bedingungen verträgt. Es ist ausgezeichnet in Containergärten.

Die nach der griechischen Göttin des Regenbogens benannte Iris ist in der Tat in vielen Farben und Höhen erhältlich. Alle haben die klassischen, unglaublich komplizierten Blüten. Die Blüten bestehen aus drei aufrechten "Standard" -Blättern und drei herabhängenden "Herbst" -Blättern, die häufig unterschiedliche Farben haben. Die Fälle können "bärtig" sein oder nicht. Einige Sorten blühen im Spätsommer ein zweites Mal. Einige Arten bevorzugen alkalischen Boden, während andere sauren Boden bevorzugen. Oben gezeigt: Unsterblichkeitsiris

Anemonen sind schöne, zarte Blüten, die auf schlanken Stielen tanzen und ihnen ihren poetischen gemeinsamen Namen geben - Windblume. Je nach Art blühen die Anemonen im Frühling, Sommer oder im Herbst mit hübschen, leicht schalenförmigen Blüten in Rosa, Rosa oder Weiß, die sich über charakteristische, tief gelappte Blätter erheben. Wenn Sie Glück haben, freuen sie sich, wenn sie gepflanzt werden. In manchen Fällen müssen Sie die Pflanzen sogar häufig teilen, um zu verhindern, dass sie benachbarte Stauden überholen.