10 Wissenswertes über Geschirrspüler

Erfahren Sie mehr über den Geschirrspüler - eines der am härtesten arbeitenden Geräte in der Küche.

1. Steig in den Zug. In den USA verfügen 93 Prozent der neu gebauten Familienhäuser über einen Geschirrspüler. Der jüngste Boom bei Neubauten hat dazu beigetragen, dass der Gesamtbesitz von Geschirrspülern auf 60 Prozent gestiegen ist - nach 53 Prozent im Jahr 1990.

2. Doppelte Pflicht. Geschirrspülmaschinen teilen sich die Wasserleitungen idealerweise mit einer Spüle. Wenn ein Geschirrspüler nicht alle Ihre Gerichte enthält, suchen Sie einen anderen in der Nähe eines Inselspülbeckens. Oder wählen Sie ein Modell mit einem verstellbaren dritten Gestell für flache Gegenstände wie Bratpfannen und Backbleche.

3. Harte Sachen. Geschirrspülmaschinen sollen genau das tun, was Sie nicht wollen: selbst härteste Backwaren aufräumen. Viele Modelle können die Wassertemperatur für eine bessere Reinigung erhöhen, und einige Modelle positionieren Wascharme und Wasserstrahlen strategisch, um auf die gefürchteten Auflaufformen oder Haferflockenschalen abzuzielen.

4. Versteckter Helfer. Wenn Sie möchten, dass Ihre Spülmaschine mit Ihrem Küchenmöbel harmoniert, passen Sie es an die Möbelplatten an. Sie können das gleiche mit dem Kühlschrank tun - dem großen Kerl in der Küche.

5. Kannst du mich jetzt hören? Geschirrspüler sind viel leiser geworden, ein Segen für Hausbesitzer mit offener Küche für andere Räume. Jede Herstellerlinie enthält Modelle, die leise, leiser und leiser sind.

6. Hier, da, überall. Auch wenn Sie eine kleine Küche haben, gibt es eine Spülmaschine für Sie. Schlanke Modelle nehmen weniger Platz unter der Theke ein, ebenso Spülmaschinenschubladen. Oder Sie entscheiden sich für noch kleinere Geschirrspüler, die in die Spüle oder auf die Arbeitsplatte passen.

7. Grüne Maschinen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Ihre Spülmaschine auszutauschen: Die Energieeffizienz hat sich seit 1994 fast verdoppelt. Das US-Energieministerium schätzt, dass Sie Ihre Investition in eine Spülmaschine mit mittlerem Preisniveau in drei Jahren amortisieren können.

8. Ja und nein. Dinge, die Sie in Ihrer Spülmaschine waschen können: Babyspielzeug und Schnuller, Schneidebretter aus Kunststoff, Baseballkappen, Golfbälle, Vasen, Geschirrwäscher und Kratzpads, Abtropfflächen, Waschbecken und Badematten, Kämme, Zahnbürsten, Schwämme, Leuchten, Dosen, und Flaschen. Dinge, die Sie in Ihrer Spülmaschine nicht waschen sollten: Gusseisenpfannen, antikes oder handbemaltes Porzellan, vergoldetes Besteck, Milchglas, Kunststoffe, die nicht für die Spülmaschine geeignet sind, antikes oder leichtes Kristallglas, Zinn, Hohlheftmesser, Ofen Filter, Holzartikel, Zinn.

9. Holen Sie sich eine Gehaltserhöhung. Schonen Sie Ihren Rücken bei der Neugestaltung Ihrer Küche. Wenn Sie den Geschirrspüler 30 cm über dem Boden anheben, wird das Be- und Entladen erheblich erleichtert - und Sie erhalten eine Arbeitsplatte, die die perfekte Höhe für den Mikrowellenherd aufweist. Einige Hersteller bieten Spülmaschinenfüße an.

10. Alle Schnickschnack. Denken Sie, Sie brauchen keine verstellbaren Gestelle und Zinken, Besteckkästen, Halbwaschmittel oder Wasserenthärter? Vielleicht nicht. Aber für ein bisschen mehr Geld machen sie die Arbeit ein bisschen bequemer. Geht es nicht um eine Spülmaschine?