Ihr Leitfaden für Fliesenböden

Keramik-, Porzellan-, Terrakotta- und Betonfliesen versprechen Langlebigkeit, einfache Wartung und dauerhaften Stil. Durch die Auswahl an Farben, Mustern, Größen, Formen und Texturen können Sie ein einzigartiges Design kreieren, das zum Erscheinungsbild jedes Raumes passt.

Fliesen sind überall dort das Material der Wahl, wo Sie einen haltbaren, pflegeleichten Boden wünschen. Durch die richtige Verlegung wird sichergestellt, dass der Boden jahrelang, ja sogar jahrzehntelang hält.

Sowohl Keramik- als auch Porzellanfliesen werden aus natürlichem Ton hergestellt, einem langlebigen Material, das sie zu einem umweltfreundlichen Bodenbelag macht. Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung zwischen den beiden Kriterien deren definierende Merkmale.

Keramikfliesen bestehen aus natürlichen Produkten auf Tonbasis, Mineralien und Wasser. Es ist mit einer glasartigen, ofengebrannten Beschichtung namens Glasur erhältlich. Glasierte Keramikfliesen sind schmutzabweisend und können mit einem feuchten Mopp und Haushaltsreinigern gereinigt werden. Je nach Glasur kann die Farbe des Keramikfliesenkörpers sichtbar sein, wenn die Glasur zerkratzt ist. Keramikfliesen sind billiger als Porzellan, aber beide sind billiger als Naturstein.

Porzellanfliesen enthalten spezielle Tone und Mineralien und werden bei extrem hohen Temperaturen gebrannt. Das Ergebnis ist eine Oberfläche, die härter, dichter und haltbarer ist als die meisten Keramikfliesen, was es auch schwieriger macht, sie für die Selbstmontage zu schneiden. Die Farbe erstreckt sich über die Dicke der Fliese und macht Kratzer und Chips weniger wahrnehmbar.

Wenn Kinder und Haustiere Teil der Haushaltsgleichung sind, können Sie mit Keramik- oder Porzellanfliesen nichts falsch machen. Die Oberflächen sind kratzfest und halten Verschmutzungen und Unfällen mit Haustieren stand. Erwägen Sie in kühlen Klimazonen die Installation eines Strahlungsheizungssystems unter einem Fliesenboden, um ihn an kühlen Nächten und kühlen Morgen warm zu halten.

Terrakottafliesen, die aus rohem Ton hergestellt werden, sind unglasiert und porös. Fliesen müssen versiegelt werden, um Flecken und Schmutz zu vermeiden und Feuchtigkeit fernzuhalten. Unvollkommenheiten, raue Kanten und Lochfraß verleihen dem Material einen unverwechselbaren Charakter, der eine Reihe von Stilen ergänzt, darunter rustikal, lässig, elegant und klassisch. Einige Keramik- und Porzellanfliesen ahmen das Aussehen von Terrakotta nach, sind jedoch wasserbeständig und erfordern keine Versiegelung.

Fugenmasse füllt die Lücke zwischen den Fliesen und schafft eine solide, wasserdichte Installation. Es gibt zwei gängige Arten von Fugenmörtel: Zementbasis und Epoxidharz. Fugenmörtel auf Zementbasis werden üblicherweise für Heimwerkerprojekte verwendet. Für Fugen mit einer Breite von weniger als 1 ¿8 Zoll können Sie eine Sorte ohne Sand verwenden. Bei Fugen größer als 1 ¿8 Zoll bieten geschliffene Fugenmassen eine stärkere Verbindung. Tragen Sie eine durchdringende Schutzversiegelung auf alle Fugenmassen auf Zementbasis auf, um Verfärbungen zu vermeiden. Latexpolymere werden manchmal zu geschliffenen Fugenmassen hinzugefügt, um die Wasserbeständigkeit in wassergefährdeten Bereichen wie Badezimmern oder Küchen zu erhöhen.

Epoxidmörtel sind sehr wasser- und schmutzabweisend und erfordern keine Versiegelung. Es ist jedoch ziemlich teuer und wird häufig professionell für Fliesenanwendungen auf Arbeitsflächen verwendet.

Sie können die Proportionen eines Raums mit verschiedenen Fliesengrößen und -formen visuell verändern. Große Kacheln mit 12 × 12, 16 × 16 und 24 × 24 Zoll sind beliebt. Je größer die Fliese, desto weniger Fugen und desto sauberer die Optik. Auf der anderen Seite ergänzen quadratische und klassische sechseckige Mosaike mit einer Breite von etwa 1 Zoll die Klauenfußwannen und lassen ein kleines Bad größer erscheinen. Das Verlegen von Fliesen auf der Diagonale erweitert auch das Erscheinungsbild des Raums.

Um sicherzustellen, dass Ihre Kachel ein Leben lang hält, müssen Sie sie ordnungsgemäß installieren. Wenn Sie vorhaben, Fliesen zu installieren, nutzen Sie die zahlreichen Informationen zu Kacheln zum Selbermachen: Sehen Sie sich Installationss online an, verwenden Sie die technischen Materialien des Herstellers oder nehmen Sie an einem kostenlosen Installationskurs in einem Heimzentrum teil. Wenn Sie einen alten Fliesenboden haben, den Sie entsorgen möchten, suchen Sie nach Recycling-Programmen.

Es ist möglich, Geld für Arbeit zu sparen und selbst einen Fliesenboden zu verlegen, aber Sie möchten die Vor- und Nachteile abwägen. Planen Sie eine Investition in einen Fliesenschneider, einen Fliesenschneider, eine Zahnkelle und einen Fliesenschwimmer. Sie benötigen auch anderes Zubehör wie einen Eimer, Schwämme, ein Maßband und eine Kreidelinie. Berücksichtigen Sie auch den Zeitaufwand. Für den durchschnittlichen Heimwerker erfordert das typische 8 × 8-Fuß-Badezimmer zwei Wochenenden: ein Wochenende zum Verlegen von Fliesen und ein anderes zum Verfugen. Wenn Sie ein Anfänger sind, machen Sie Ihre Hausaufgaben und lernen, wie man Fliesen richtig legt. Gute Messfähigkeiten und geeignete Werkzeuge sind ein Muss, damit Sie nicht zu kurze Teile an einer Wand oder krummen Reihen haben. Sie müssen auch körperlich in der Lage sein, über einen längeren Zeitraum auf den Knien zu arbeiten, obwohl gepolsterte Knieschoner für eine gewisse Erleichterung sorgen.