Grundlagen des Zaunbaus

Einen Zaun zu bauen ist eine Aufgabe, die entmutigend und schwierig erscheint. Sobald Sie diese einfachen Schritte gemeistert haben, ist der Bau eines Zauns ein Kinderspiel.

Der schwierigste Teil beim Bauen eines eigenen Zauns ist das Graben der Löcher. Danach nimmt die Struktur schnell Gestalt an. Neben einem gemieteten Postlochbagger benötigen Sie nur eine Kreissäge und gewöhnliches Tischlerwerkzeug.

Die Designs sind sehr unterschiedlich, aber fast alle Zäune bestehen aus denselben Grundelementen: Eine Reihe von Pfosten, die im Boden versenkt und oben, unten und in der Regel auch in der Mitte durch Schienen verbunden sind; und Zaunbretter oder Paneele, die an die Schienen genagelt werden, um dem Zaun seinen Charakter zu verleihen. Sichtschutzzäune erfordern normalerweise 4x4 Pfosten. Schienen- und Zaunholz kann nahezu beliebig groß sein. Holzlager verkaufen vorgefertigte Zaunabschnitte in vielen Ausführungen, aber kundenspezifisches Design und Konstruktion ergeben normalerweise einen besser aussehenden Zaun.

Überprüfen Sie die Codes

Bevor Sie fortfahren, überprüfen Sie die Codes für die Community-Erstellung und die Zoneneinteilung. Viele geben die maximale Zaunhöhe, Abstände zwischen Grundstücksgrenze und Straße sowie die Materialien an, die Sie verwenden können oder nicht. Nachdem Sie ein Design ausgewählt und einen Standort festgelegt haben, können Sie den Standort abstecken und messen. Parzellenabstand für die effizienteste Nutzung von Schnittholz. Sechs- oder Sieben-Fuß-Spannweiten funktionieren normalerweise gut; Stellen Sie niemals Schutzgitterpfosten mit einem Abstand von mehr als einem Meter ein. Wenn Sie Ihren Zaun an einem Hang errichten, planen Sie, den Zaun den Hügel hinunterzusteigen und jeden Abschnitt tiefer als den vorhergehenden Abschnitt einzustellen. Nur wenn die Neigung gering ist - und das Zaundesign nicht darunter leidet -, sollten Sie der Kontur folgen.

Tipp der Redaktion: Rufen Sie immer Ihre örtlichen Versorgungsunternehmen an, bevor Sie ein Projekt starten, bei dem Sie in Ihrem Garten graben müssen. Lassen Sie alle Linien deutlich kennzeichnen, bevor Sie Ihren Plan fertigstellen, um sicherzustellen, dass Ihr Projekt die uderground-Linien nicht beeinträchtigt.

Informieren Sie sich über weitere wichtige Dinge, bevor Sie einen Zaun bauen.

Auswahl der richtigen Materialien

Wenn Sie Schnittholz bestellen, geben Sie für alle Pfosten und Bodenschienen Redwood oder Zeder mit Konstruktionsherz oder druckbehandeltes Holz mit Bodenkontakt an. Obere Schienen und Umzäunungen können weniger teure fäulnisresistente Hölzer sein. Kaufen Sie feuerverzinkte Nägel und Beschläge, um Rost zu vermeiden. Wenn Sie Ihren Zaun streichen oder flecken möchten, bringen Sie das Finish auf Pfosten, Schienen und Zäune auf, bevor Sie die Zäune festnageln. Sie sparen nicht nur Zeit, sondern erhalten auch eine bessere Abdeckung.

Hier finden Sie tolle Ideen für dekorative Zäune.

Schritt 1: Stellen Sie die Pfosten ein

Legen Sie die Site an, graben Sie Löcher und setzen Sie Pfosten, beginnend mit den Endpfosten. Überprüfen Sie jeden Pfosten auf Lot, indem Sie eine Ebene an zwei benachbarte Flächen halten. Nagelspangen, um die Pfosten aufrecht zu halten. Überprüfen Sie auch, ob die Pfosten ausgerichtet sind, indem Sie die Zeichenfolge von Endpfosten zu Endpfosten binden.

Schritt 2: Beton hinzufügen

Wenn Sie Beton in die Löcher schaufeln, drücken Sie mit einem Helfer auf den Beton, um Blasen zu entfernen. Den Beton abrunden, damit das Wasser von den Pfosten abfließen kann. Schneiden Sie nach dem Aushärten des Betons die Pfosten auf eine gleichmäßige Höhe, falls erforderlich. Formen Sie die Spitzen der Pfosten so, dass sie Wasser abgeben.

Schritt 3: Schienen hinzufügen

Befestigen Sie die Schienen an den Pfosten. Wir haben unsere Schienen nach oben montiert und mit einem rechtwinkligen Stück Holz zusätzlichen Halt hinzugefügt. Sie können jedoch auch verzinkte Schienenclips verwenden, um diesen Vorgang zu beschleunigen. Ein Linienebenen- und Kombinationsquadrat stellt sicher, dass jede Schiene mit den Pfosten eben und quadratisch ist.

Schritt 4: Zaun fertig stellen

Messen Sie sorgfältig und markieren Sie die Stellen auf den Schienen für jedes Zaunbrett mit einem Quadrat. Zwischen Brettern gepresste Holzreste halten einen gleichmäßigen Abstand. Lassen Sie die Bretter von einem Helfer ausrichten - in diesem Fall bündig mit dem Boden -, während Sie sie an den Schienen befestigen.

Verwandeln Sie Ihren Zaun mit diesen Tipps in einen lebendigen Zaun.