Small-Space-Bad: Gaststar

Dank einer einfachen Oberflächenveredelung ist aus diesem grazilen texanischen Gästebad eine Schönheit geworden, die Gastfreundschaft ausstrahlt.

Charlotte und Kip Smith kannten immer eine stolze Schönheit, die in ihrem heimeligen Gästebad versteckt war. Es dauerte nur ein paar Jahrzehnte, bis sie herausgefunden hatten, wie sie es von grellen Tapeten, tristen Fliesen und einem zerbrochenen Marmorwaschbecken befreien konnten.

"Alles hat funktioniert; es war einfach schrecklich veraltet", sagt Charlotte. "Und ein Grund, warum es so lange dauerte, ist, dass ich nicht wusste, was ich damit anfangen wollte. Es hat lange gedauert, bis ich diese Vision hatte."

Ihre Vision klickte, als sie auf einen schwarz-cremefarbenen Textilstoff stieß, der eine altmodische Anmut und Pracht ausstrahlte, die das Bad verführerischer machen würde. Das Toile erscheint in einem maßgeschneiderten Duschvorhang.

Mit dieser Idee beauftragte sie die Houstoner Stylistin Joetta Moulden mit der Renovierung des Bades mit einem bescheidenen Budget von 4.000 US-Dollar. Charlotte hatte eines von Mouldens Projekten in einer lokalen Publikation gesehen und mochte ihre Vorliebe für die Arbeit an vorhandenen Stücken.

Während des Bade-Redo fungierte Moulden als Resonanzboden, der Charlotte dabei half, ihren gewünschten Look zu verfeinern und sie zu cleveren Designlösungen zu führen.

Unter den ersten Dingen zu gehen: ein 6-Fuß-Waschbecken mit klobigen weißen Schränken. "Ich brauchte etwas, um diese lange Wand auszufüllen. Ich hätte dort zwei Waschbecken anbringen können, aber es würde bedeutende Klempnerarbeiten bedeuten." Die Lösung traf zu, als sie in einem Heimzentrum eine Spüle aus gedrehtem Porzellan entdeckte, die genau die richtige Größe und den Vintage-Geschmack hatte, den sie wollte.

Die Offenheit unter dem neuen Porzellanwaschbecken lässt das Gästebad größer wirken, als es wirklich ist. Weiße Plantagenfensterläden am einen Fenster des Zimmers verstärken das New Orleans-Gefühl, das Charlotte wollte.

Moulden schlug den Smiths vor, einen eingebauten Schminktisch und eine sperrige Leibung herauszureißen, damit sich die Badewanne größer anfühlt. Ein Schrank neben dem Schminktisch - der einzige Schrank, der noch übrig war - wurde mit neuen Türen und Beschlägen aktualisiert.

Um die Kosten für das Ersetzen der pink-beigen Wannen- und Duschfliesen zu senken, riet Moulden, sie in cremeweiß neu aufzutragen. Neue weiße achteckige Fliesen zieren den Boden; Die Tapete wurde abgezogen und die Wände mit Elfenbein gestrichen.

Eine gekaufte schwarze Buffettruhe, die für den alten Schminktisch steht, erhöht die begrenzte Lagerfähigkeit des Bades.

Stylistin Joetta Moulden sah die Truhe in einem Einrichtungskatalog und stellte erfreut fest, dass sie perfekt zum Raum passte. Spiegel mit Sportrahmen in der gleichen schwarzen Lackierung.

Neue Zierleisten und Sockelleisten, die auf den architektonischen Charakter älterer Häuser in New Orleans hinweisen, wurden schwarz gestrichen und in Mitleidenschaft gezogen.

Antike Gravuren an der Rückwand prägen das schwarz-weiße Pflanzengewand des Duschvorhangs. Die Rahmen erinnern an das Finish der Spülenarmaturen aus gebürstetem Zinn.

Der neue Charme des Bades zieht nicht nur die Gäste an, sondern auch die Gastgeber. "Ich bin dort noch nie reingegangen", sagt Charlotte, die eine Vorliebe für Kerzenlicht entwickelt hat, das in der nachgearbeiteten Wanne liegt. "Ich mag den gut geplanten Look, den das Zimmer jetzt hat. Es ist wirklich frisch und hat Charakter."

Produziert von Joetta Moulden