Wie man Grünkohl wächst

Grünkohl ist ein Garten-Superstar! Es ist super nahrhaft und super einfach zu züchten.

Der beliebte Superfood-Grünkohl lässt sich leicht in Ihrem Gemüsegarten anbauen. Grünkohl liebt kühles Wetter, also pflanzen Sie es im Frühling oder Herbst an einem sonnigen Standort. Für die Pflege benötigt Grünkohl etwa 1 bis 2 Zoll Wasser pro Woche; einmal tief gießen, wenn Sie nicht genügend Regen erhalten haben.

Es gibt zwei verschiedene Grünkohlsorten: Blumenkohl und Gemüsekohl. Beide sind essbar und viele der kulinarisch verkauften Sorten sehen auch im Garten gut aus. Blühender Grünkohl produziert eigentlich keine Blumen, aber die Muster und Farben seiner Blätter sehen aus, als ob Blumen blühen. Blühender Grünkohl ist essbar, aber zäh.

Grünkohlsorten wie Olympic Red, Red Russian, Scarlet und Smooth German eignen sich hervorragend für Salate.

Wie man Grünkohl pflanzt

Beginnen Sie mit Grünkohlsamen oder Grünkohlpflanzen. Samen sind billiger und wachsen leicht. Säen Sie die Samen im Abstand von 5 bis 10 cm in Reihen. Bedecken Sie Grünkohlsamen mit einem halben Zentimeter Erde und halten Sie die Erde gleichmäßig feucht (aber nicht klatschnass), um eine optimale Keimung zu erzielen. Sie können im Spätwinter mit der Aussaat beginnen und die Sämlinge dann in den Garten verpflanzen oder sie im zeitigen Frühjahr, etwa 3 Wochen vor dem letzten Frost, und wieder im Spätsommer, 6 bis 8 Wochen vor dem ersten Frost, direkt in den Boden säen.

Wenn Sie mit Grünkohlpflanzen beginnen, legen Sie sie in der gleichen Tiefe in den Boden, in der ihre Wurzeln im Topf gewachsen sind, und lassen Sie sie 18 bis 24 Zoll voneinander entfernt.

Mulchen Sie mit einem organischen Material wie Rinde, zerkleinerten Blättern, Kompost oder Kakaobohnenschalen, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und Unkraut in Schach zu halten.

Grünkohl ernten

Wenn die Pflanzen sechs bis acht Blätter haben, schneiden Sie nur die äußeren Blätter mit einer Schere ab. Lassen Sie mindestens vier Blätter in der Mitte, um mehr Blätter zu produzieren. Grünkohlblätter schmecken tatsächlich süßer, nachdem sie einen leichten Frost durchgemacht haben. Die meisten Grünkohlpflanzen wachsen während des Winters in milderen Klimazonen weiter.

Legen Sie den Grünkohl nach dem Kauf oder der Ernte in eine Plastiktüte. Schieben Sie so viel Luft wie möglich aus dem Beutel. Das Einwirken von Wasser fördert den Verderb. Warten Sie daher mit dem Waschen der Grünkohlblätter, bevor Sie sie verwenden. Grünkohl bleibt etwa fünf Tage im Kühlschrank. Danach werden die Blätter bitter. Spülen Sie Grünkohlblätter unmittelbar vor der Verwendung unter fließend warmem Wasser ab und reiben Sie die Blätter sanft ein, um sie zart zu machen.

Ziehen Sie die Pflanzen heraus, wenn sie zu blühen beginnen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Blätter hart und bitter zu schmecken.

Grünkohl ist relativ schädlingsfrei. Wenn Sie jedoch Kohlschleifer haben - kleine, hungrige Raupen, die Ihre Ernte zerkauen können - probieren Sie ein Produkt wie Dipel oder Thurizid mit Bt (Bacillus thuringiensis, ein natürlich vorkommendes bakterielles Insektizid, das als lebensmittelecht gilt). oder holen Sie sie einfach von Hand ab, eine biologischere Praxis.

Grünkohl-Rezepte

Um Kohlchips herzustellen, pflanzen Sie einen Grünkohl wie Lacinato (auch Dinosaurier oder Toskanischer Grünkohl genannt), Dwarf Blue, Siberian oder Winterbor. Alle diese Grünkohl wachsen dicke Blätter, die gut zum Backen stehen. Massieren Sie die Blätter gut, um das zähe Gewebe zu zersetzen, wenn Sie diese in einem Salat verwenden.

Alle Arten eignen sich gut zum Kochen oder zu Smoothies verwirbelt.