Olivensorten, die jeder kennen sollte

Ob Sie Oliventapenade oder ein anderes Rezept mit Oliven zubereiten - oder einfach eine Auswahl an grünen und schwarzen Oliven mit einem Glas Wein servieren - hier finden Sie einen Leitfaden zu einigen der vielen großartigen Olivensorten, die heute erhältlich sind. Es gibt weit mehr Olivensorten als die meisten von uns wissen.

Es war einmal, dass die in US-Supermärkten erhältlichen Oliven entweder schwarz oder olivgrün waren. Meine Güte, wie haben sich die Zeiten geändert! In diesen Tagen finden Sie alle Arten von Oliven mit einer Reihe von Farben, Aromen und Texturen. Nachfolgend informieren wir Sie über einige unserer beliebtesten Olivensorten und deren Verwendung.

Zunächst einige Hinweise:

  • Wenn Sie kochen, müssen Sie in der Regel sowohl grüne als auch schwarze Oliven pikieren, bevor Sie sie zu einem Rezept hinzufügen. Zerdrücken Sie dazu die lange Seite der Olive mit dem Handrücken und ziehen Sie dann einfach die Grube heraus.
  • Sie können vormontierte Oliven kaufen. Lochfraß führt jedoch dazu, dass mehr Fruchtfleisch der Salzlake ausgesetzt wird. Dies kann den Geschmack verändern oder sie weicher machen, als Sie vielleicht möchten.

Die beliebtesten Olivensorten

Dies sind einige der gebräuchlichsten Olivensorten, die Sie wahrscheinlich im Gewürzgang des Supermarkts finden. Fachgeschäfte und gut sortierte Supermärkte verkaufen möglicherweise auch viele verschiedene Olivensorten in Selbstbedienungsolivenriegeln in der Feinkost- und Käseabteilung. Jede Olivensorte eignet sich perfekt zum Hinzufügen zu Wurstbrettern.

Im Uhrzeigersinn von oben links abgebildet:

  • Kalamata: Diese in Salzlake gehärteten, grünlich-schwarzen Oliven haben einen scharfen, anhaltenden Geschmack. Sie kommen aus Griechenland und sind ein Arbeitstier beim Kochen. Probieren Sie sie in Rezepten wie Salaten, Pasta, Eintöpfen und Oliventapenade.
  • Thasos: Auch aus Griechenland, bieten diese faltigen, salzgetrockneten schwarzen Oliven einen etwas milden, holzigen Geschmack. Versuchen Sie, sie mit Olivenöl beträufelt und mit frischem oder zerkleinertem getrocknetem Oregano bestreut zu servieren.
  • Arbequina: Diese mit Salzlake gehärteten, leicht bitteren Oliven stammen ursprünglich aus Spanien. Ihre Farben gehen über das übliche Olivgrün hinaus; Tatsächlich finden Sie sie möglicherweise in Farbtönen von rosa-braun bis gebranntem Orange, was sie zu einer auffälligen Ergänzung einer Mischung aus Vorspeisenoliven macht.
  • Nyon: Olivenliebhaber schätzen diese zarten, leicht bitteren, leicht faltigen schwarzen Oliven, die in und um die Stadt Nyons in Frankreich angebaut werden. Obwohl sie schwer zu finden und ein wenig teuer sein können, sind sie aufgrund ihres saftigen, weichen Fleisches und ihres leicht süßen und fruchtigen Geschmacks die Jagd wert.
  • Niçoise: Obwohl diese französischen schwarzen Oliven klein sind, haben sie einen mächtigen Geschmack. Saftig, aber nicht fettig, sind die Favoriten Südfrankreichs ein Favorit in der provenzalischen Küche. Probieren Sie sie im Salat Niçoise oder im Pissaladiere, der berühmten Zwiebel-Oliven-Torte der Region.
  • Picholine: Diese französische Perle ist die Quintessenz der olivgrünen Olive! Es ist mit Salzlake überzogen und fleischig, mit einem leicht zitrischen Geschmack und einer knusprigen Textur. Probieren Sie diese in einem Oliven-Tapenade-Rezept, das eine Mischung aus grünen und schwarzen Oliven erfordert.
  • Cerignola: Sobald Sie diese großen grünen, mit Salzlake gehärteten italienischen Oliven probiert haben, werden Sie sich plötzlich daran erinnern, dass ja - Oliven eine Frucht sind! Ihr milder Zitronen- und Apfelgeschmack macht sie zu einem großartigen Kontrast zu scharferen grünen und schwarzen Oliven auf Ihrem Tablett. Wenn es um Oliventapenade geht, geben Sie ihnen einen Pass - sie sind unglaublich schwer zu fassen.

Noch mehr Olivensorten

Hier finden Sie weitere Sorten und Stile von grünen und schwarzen Oliven, die wir lieben. Jeder macht faszinierende Ergänzungen zu einem Aperitif Tablett.

Alphonso: Chile schickt uns diese aromatischen schwarz-violetten Oliven. Sie werden in Salzlake gehärtet und dann in Rotwein gehärtet. Mit ihrem fleischigen Fleisch und angenehm bitteren und sauren Aromen werden sie auf einem Oliventablett hervorstechen.

La Catalan: Der französische Name bezieht sich nicht auf eine Olivensorte, sondern auf eine Art und Weise, grüne Oliven „à la Catalane“ zu würzen - im Stil des katalanischen Kochs. Die Oliven stammen aus dem französischen Roussillon und werden mit einer Marinade aus Curry, Sellerie und Pfeffer aromatisiert. Servieren Sie sie zusammen mit französischem oder spanischem Schafskäse zu einem unwiderstehlichen Vorspeise.

Marokkanische trockene oder salzgetrocknete schwarze Oliven: Diese glänzenden pechschwarzen Oliven werden in Salz (anstelle von Salzlösung) ausgehärtet - ein Prozess, der als trockenes Aushärten oder Salzaushärten bekannt ist. Ihr Fleisch ist feucht und fleischig und sie haben einen salzigen, rauchigen Geschmack. Genießen Sie sie alleine oder mariniert in einer Mischung aus Olivenöl, Knoblauch und Zitrone.

Italienische Trocken- oder Salz-Oliven: Wie die marokkanischen Produzenten können auch die italienischen Olivenproduzenten manchmal Oliven trocken härten. Sie werden oft trocken und nicht in Salzlake verpackt. Genießen Sie sie auf eigene Faust oder probieren Sie sie mit Olivenöl, Knoblauch und italienischen Gewürzen mariniert.

Gaeta-Oliven: Dies sind kleine, grünlich-braune, faltige Oliven aus Italien, die salz- oder salzgetrocknet sein können. Sie haben zartes Fleisch, das sehr salzig und leicht sauer ist.

Gefüllte Oliven: Aus großen, milden grünen Oliven, wie den Olivensorten Queen und Sevillano, werden häufig gefüllte Oliven hergestellt. Mit Pimiento gefüllte Oliven sind ein Klassiker, aber heutzutage gibt es auch Oliven dieser Art, die mit anderen Köstlichkeiten wie Mandeln, Knoblauch, Sardellen oder Blauschimmelkäse gefüllt sind. Sie sind der Inbegriff von Martini Olive; Wir verwenden die mit Piment gefüllten Versionen auch gerne in Rezepten für grüne Oliventapenade, da der auffällige rote Piment dem Aufstrich zusätzliche Farbtupfer verleiht.

Olivgrüne Tapenade

Eine unserer Lieblingsanwendungen für Oliven ist Oliventapenade. Während einige Rezepte schwarze Oliven und andere grüne erfordern, erfordert dieses Rezept eine größere Vielfalt an Aromen.

  • 1-1 / 2 Tassen entsteinte grüne Oliven
  • 1-1 / 2 Tassen entsteinte Kalamata-Oliven
  • 1/2 Tasse entsteinte, ölgehärtete schwarze Oliven
  • 1/3 Tasse Olivenöl
  • 2 EL. Kapern, abgetropft
  • 2 EL. Balsamico Essig
  • 1 Esslöffel. dijon Senf
  • 2 Sardellenfilets (optional)
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Esslöffel. schnippte frisches Basilikum, Thymian, Oregano, Petersilie und / oder Rosmarin

Kombinieren Sie in einem Mixer oder einer Küchenmaschine grüne Oliven, Kalamata-Oliven, schwarze Oliven, Öl, Kapern, Essig, Senf, Sardellen (falls gewünscht) und Knoblauch. Abdecken und mischen oder verarbeiten, bis sie fein gehackt sind. Bei Bedarf an den Seiten anhalten, um sie abzukratzen. Frische Kräuter unterrühren.

Löffeln Sie Oliventapenade in 4-Unzen-Einmachgläser, luftdichte Vorratsbehälter oder Gefrierbehälter und lassen Sie dabei einen Freiraum von 1/2-Zoll. Siegel und Etikett. Im Kühlschrank bis zu 1 Woche lagern oder bis zu 3 Monate einfrieren. Macht 3 Tassen.