5 Gartenfehler, von denen Sie nicht wissen, dass Sie sie machen

Aufgeregt über Ihren Garten, aber die Dinge laufen nicht so gut, wie Sie es sich ursprünglich erhofft hatten? Es könnte sein, dass Sie diese entscheidenden Fehler machen.

Der Boden kann von einem Ort in Ihrem Garten zum anderen variieren. Wenn Sie keinen Bodentester verwenden, haben Sie keine Ahnung, welche Art von Nährstoffen - oder deren Mangel - Ihr Boden enthält. Ohne diese Informationen wissen Sie nicht, welche Zusatzstoffe Ihr Boden möglicherweise benötigt, damit Ihre Pflanzen am erfolgreichsten sind. Der Boden kann sich auch von einer Vegetationsperiode zur nächsten ändern. Daher ist es wichtig, dass Sie sich angewöhnen, Ihren Boden jede Saison auf beste Ergebnisse zu testen.

2. Bewässerung der Blätter

Überkopfbewässerung ist nicht die effektivste. Sie riskieren nicht nur, Wasser zu verschwenden, wenn es im Wind weht. zu feuchte Blätter können auch ein Nährboden für Pilze und Krankheiten werden. Betrachten Sie stattdessen ein Tropfbewässerungssystem oder einen Tropfschlauch. Auf diese Weise erhalten Ihre Pflanzen die Feuchtigkeit, die sie benötigen, direkt an den Wurzeln aus dem Boden, wo sie sie am dringendsten benötigen. Planen Sie Ihre Bewässerung in den frühen Morgenstunden, bevor es zu heiß wird, um eine vorzeitige Verdunstung zu verhindern. Übermäßige Feuchtigkeit über Nacht kann die Krankheit fördern.

3. Nicht kompostieren

Wenn Sie Ihren Boden verbessern, müssen Sie die Nährstoffe wieder hinzufügen, die Ihre Pflanzen während des Wachstums aufgenommen haben. Die Bodenverbesserung kann so einfach sein wie das Hinzufügen von Kompost, der von lokalen Bauern, Bauernmärkten oder Gartencentern gekauft werden kann. Es ist auch unglaublich einfach, sich zu Hause etwas Eigenes zu machen. Erfahren Sie, wie Sie Ihren eigenen Kompost herstellen.

Tipps für den Erfolg im Gemüsegarten

4. Schädlingsbekämpfung ignorieren

Blattläuse und andere Gartenschädlinge zerstören Ihre Pflanzen in kürzester Zeit. Aber Sie könnten nervös in Bezug auf die Schädlingsbekämpfung sein, weil Sie befürchten, dass Sie Ihrem Garten Gift hinzufügen könnten. Die guten Nachrichten? Es gibt natürliche Lösungen zur Schädlingsbekämpfung, die für Ihre Familie und die Umwelt sicher sein können. Erforschen und selektieren Sie schädlings- und krankheitsresistente Pflanzen, achten Sie auf den richtigen Abstand und setzen Sie bei Bedarf ungiftige Sprays oder Fallen ein.

Lernen Sie vier natürliche Methoden zur Bekämpfung von Gartenschädlingen.

5. Mulch nicht verwenden

Mulch ist die Versicherungspolice, die Ihre harte Arbeit schützt. Es hilft nicht nur Ihrem Boden, Feuchtigkeit zu speichern, sondern bestimmte Mulchsorten können Ihrem Boden auch die notwendigen Nährstoffe zurückgeben. So bleiben Ihre Pflanzen nicht nur sicher, sondern wachsen auch mit!

Vermeiden Sie weitere Landschaftsfehler