Ist hier genau, wie man ein Morgenmensch wird, entsprechend Forschung

Ein nächtlicher Lebensstil kann mit gesundheitlichen Problemen einhergehen. Neue Forschungen haben ergeben, dass es einfacher ist zu wechseln, als man denkt.

Eine gute Nachtruhe ist sowohl für die geistige als auch für die körperliche Gesundheit von entscheidender Bedeutung. das scheint offensichtlich. Aber was genau ist "gut"? Wie viel Schlaf brauchen wir? Wann? Unter welchen Umständen? Nur zum Beispiel: Eine Überprüfung der Schlafstudien aus dem Jahr 2010 ergab, dass gesundheitliche Risiken darin bestehen, nicht genug Schlaf zu bekommen und zu viel Schlaf zu bekommen. Dann gibt es da draußen all die Mythen und widersprüchlichen Berichte. Sich um den Schlaf zu sorgen, reicht aus, um Sie die ganze Nacht wach zu halten.

Unser größtes Schlafproblem ist für viele von uns die Planung: Wir bleiben zu lange wach. Spätes Aufbleiben ist mit allen Arten von Gesundheitsproblemen verbunden: zu viel Essen, Depressionen und Herzerkrankungen, unter anderem. Oft führt ein längeres Aufbleiben nicht zu einer ebenso späten Weckzeit, sodass Nachtschwärmer einfach weniger schlafen. Eine neue Studie hat jedoch ergeben, dass Sie Ihre Nachteulengewohnheiten korrigieren können, wenn Sie möchten.

An der Studie nahmen 22 gesunde Menschen teil, die sich als Nachteulen identifizierten: Ihre durchschnittliche Schlafenszeit betrug 2:30 Uhr und die durchschnittliche Weckzeit 10:15 Uhr. Das sind fast acht Stunden Schlaf, was bedeutet, dass diesen Probanden nicht wirklich der Schlaf entzogen wurde . Stattdessen blieben sie einfach lange wach. Die Forscher gaben diesen Probanden ein neues Schlafmuster, um daran festzuhalten, und maßen ihre körperliche und kognitive Stärke am Morgen, fragten sie nach ihrer Ernährung und ihrem geistigen Wohlbefinden und versuchten herauszufinden, wann sie körperlich und geistig in Bestform waren .

Das Muster: Gehen Sie 2-3 Stunden früher als normal ins Bett und setzen Sie sich abends möglichst wenig Licht aus. Wachen Sie 2-3 Stunden früher auf und maximieren Sie morgens das Sonnenlicht. Frühstücken Sie, sobald Sie aufwachen, essen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit zu Mittag und essen Sie vor 19:00 Uhr zu Abend. Oh, und tun Sie dies jeden Tag - nicht nur an Arbeitstagen.

Die Ergebnisse waren ziemlich erstaunlich. Die ehemaligen Nachtschwärmer zeigten morgens eine bessere kognitive und körperliche Stärke, gemessen durch Gedächtnistests und einen Grifftester. Sie berichteten von weniger Stress und Depressionen, aßen tatsächlich Frühstück und stellten fest, dass der stärkste Teil des Tages nachmittags statt abends war.

Das Tolle an dieser Studie ist, dass Sie sie leicht zu Hause replizieren können. (Diese Tipps zum Einschlafen könnten hilfreich sein.) Keine teure Ausrüstung erforderlich, keine wilden experimentellen Veränderungen in Ihrem Leben. Die Änderungen können sogar geringfügig erscheinen, wenn sie zunächst ärgerlich sind. Verschieben Sie jedoch Ihren Schlafplan, um mehr Sonnenlicht, Frühstück und Wachsein einzuschließen, wenn alle anderen auch wach sind - die Vorteile liegen auf der Hand.