Wie Sie Ihren Rasen winterfest machen

Die Vorbereitung Ihres Rasens und Rasenmähers auf den Winter ist der erste Schritt für einen gesunden, grünen und üppigen Rasen im Frühling. So winterfest machen Sie Ihren Rasen und bereiten Ihren Rasenmäher für die Winterlagerung vor.

Sobald der Herbstspalt die nächtliche Luft erreicht, ist es Zeit, Ihren Rasen winterfest zu machen. Möglicherweise sehen Sie die vollständigen Ergebnisse Ihrer Winterrasenpflege erst im Frühjahr, aber diese Schritte bei kaltem Wetter führen zu einem gesünderen, grüneren und üppigeren Rasen, sobald sich das Wetter wieder erwärmt.

Winterdünger auswählen

Jeder Rasen profitiert von einer Fütterung mit Winterdünger für Gras. Dieser Schritt ist jedoch besonders wichtig, wenn Ihr Rasen aus Gräsern der kühlen Jahreszeit besteht, zu denen Schwingel, Bluegrass und mehrjähriges Roggengras gehören. Da diese Rasensorten bei kühlerem Herbstwetter ihren Höhepunkt erreichen, profitieren sie am meisten von einer guten Mahlzeit mit Winterdünger.

Winterrasendünger ist kaliumreich, was die Wurzeln stärkt und dem Gras hilft, kaltes Wetter zu überstehen. Eine gute Rasenpflege im Winter hält Ihren Rasen im Herbst kräftig und grün und ist bereit, sich wieder zu erholen, sobald der Frühling kommt.

Wenn Sie einen Rasen in der warmen Jahreszeit haben - Bermuda-Gras, Zoysia und St. Augustine sind am häufigsten -, ist der Frühling die beste Jahreszeit für eine tiefe Fütterung. Diese Rasentypen werden ruhender, wenn Frost auftritt. Sie benötigen daher keinen schweren Winterdünger, sondern eine leichte Zufuhr von normalem Rasendünger mit langsam freisetzendem Stickstoff, um die Pflanzen so lange wie möglich grün und gesund zu halten Winter.

Wann Winterdünger auftragen?

Die beste Zeit, um Ihre Winterrasenbehandlung anzuwenden, hängt von Ihrer Grasart ab. Wenn Sie in einem Gebiet ohne Winterfrost leben, bleibt Ihr Rasen in der warmen Jahreszeit möglicherweise den ganzen Winter über ziemlich grün. Führen Sie im Frühherbst Ihre Stickstoffzufuhr mit langsamer Freisetzung durch.

Wenn Sie in einem milden Wintergebiet leben, in dem es zu Frost kommt, wird Ihr Rasen in der warmen Jahreszeit wahrscheinlich braun und schläfrig. In diesem Fall darf der Dünger nicht später als am 1. September ausgebracht werden.

Wenn Sie einen Rasen in der kühlen Jahreszeit haben, ist es eigentlich am besten, Ihren Rasen mit zwei getrennten Fütterungen zu überwintern: eine Anwendung von Winterdünger im Spätsommer / Frühherbst und die zweite Anwendung im Spätherbst oder immer dann, wenn die Blätter in Ihrer Region die höchste Farbe erreichen . Wenn Sie Ihre Rasenpflege jedoch einfach halten möchten, wenden Sie das Winterrasenfutter nur einmal Ende November oder Anfang Dezember an.

Allgemeine Winterrasenpflege

Es gibt ein paar andere Winter-Rasenbehandlungen, die sich im Frühjahr auszahlen werden.

  • Durch die Belüftung Ihres Grases gelangen Wasser und Nährstoffe schnell und einfach zu den Wurzeln und es wird verhindert, dass der Boden zu hart und verdichtet wird. Sie können einen kleinen Rasen mit Belüftungsschuhen oder einem manuellen Schubbelüfter belüften. Größere Grasflächen erfordern jedoch die Anmietung eines Gas- oder Großdruckbelüfters.
  • Wenn Sie in der warmen Jahreszeit einen Rasen haben, der im Winter nicht mehr genutzt werden kann, und Sie möchten, dass die Dinge grün bleiben, ist der Herbst die Zeit, um mit jährlichem Roggengras zu übersäen. Dieses schnell sprießende, schnell wachsende einjährige Gras bringt Farbe in Ihren Winterrasen und stirbt dann bei der Hitze des nächsten Jahres ab.
  • Die Übersaat ist auch für Rasen in der kühlen Jahreszeit hilfreich, da diese Grassamen, sobald sie im Frühjahr keimen, konkurrierende Unkrautsamen verdrängen. Machen Sie Ihre Kühle-Jahreszeit-Übersaat im frühen bis späten Herbst.
  • Der Herbst ist auch eine gute Zeit, um kahle oder fleckige Grasflächen zu entfernen.
  • Sie müssen auch im Herbst und Winter mit dem Jäten Schritt halten. Während einige Unkräuter bei kaltem Wetter schlummern, warten ihre Samen normalerweise darauf, im Frühjahr zu keimen. Etablierte Unkräuter von Hand ziehen und vor dem Auflaufen auftretendes Herbizid auftragen, um Unkräuter im Frühjahr zu vermeiden.
  • Ob Sie Ihren Rasen im Winter gießen müssen oder nicht, hängt davon ab, wo Sie wohnen. Wenn Sie sich in einem warmen Wintergebiet befinden, muss Ihr Gras noch bewässert werden. Sie können jedoch je nach Temperatur ein- oder zweimal pro Woche abschneiden und die Sprinkler bei Regen ausschalten. Kaltwintergärtner sollten die Sprinkleranlage bis Ende Oktober ausschalten und Schlauch und Sprinkleranlage ausspülen, um Frostschäden zu vermeiden.

Rasen mähen im Winter

Während Sie Ihren Rasen im Winter möglicherweise noch mähen, wenn Sie in einem sehr milden Klima leben, tun Sie dies mit Sicherheit viel weniger als im Frühling und Sommer. Im Allgemeinen können Sie die Häufigkeit Ihres Sommer-Mähplans auf die Hälfte reduzieren. Und wenn Sie in einem Gebiet mit rauen Wintern leben, können Sie Ihre Liste der Winterrasenbehandlungen ganz streichen - aber nicht bis zum ersten harten Frost.

Das Schneiden Ihres Rasens in kaltem Winterklima ist ein Balanceakt. Sobald der Herbst einsetzt, sollten Sie die Messer Ihres Mähers auf einen halben Zoll über Ihrer Sommermähhöhe anheben. Für das letzte Mähen der Saison senken Sie die Messer jedoch auf einen halben Zoll unter die Sommermähhöhe. Dies fördert das Wurzelwachstum, entfernt jedoch Grashalme, die in den kältesten Monaten beschädigt oder krank werden können.

Sie könnten versucht sein, gefallene Blätter über den Winter auf dem Rasen zu lassen, aber ganze Blätter ersticken Ihr Gras und bieten Schutz für Pilzsporen, Insekten und andere Krankheiten. Entweder die abgefallenen Blätter abkratzen oder für die beste Lösung mit einem Mulchgerät, das die Blätter in kleine Fragmente zerfetzt, darüber mähen. Diese Laubdecke verleiht Ihrem Rasen ein wenig Schutz und Nährstoffe, ohne Schaden zuzufügen.

Überwintern Sie Ihren Rasenmäher

Wenn Sie möchten, dass Ihr Rasenmäher gleich im Frühjahr in Betrieb geht, müssen Sie einige einfache Schritte unternehmen, um ihn winterfest zu machen, bevor Sie ihn für die Saison wegstellen.

  • Die Winterfestlegung Ihres gasbetriebenen Rasenmähers beginnt mit dem Entleeren des Kraftstofftanks. Wenn nur noch wenig Benzin übrig ist, lassen Sie es laufen, bis es nach Ihrer letzten Wintermähsitzung leer ist. Wenn Sie einen vollen Tank haben, lassen Sie das Gas ab oder saugen Sie es ab. Wenn Sie ein Gaskonservierungsmittel verwenden, können Sie es bis zum Frühjahr aufbewahren. Wenn nicht, verwenden Sie es in Ihrer Schneefräse oder einem anderen gasbetriebenen Winterwerkzeug.
  • Trennen Sie auch die Kraftstoffleitungen, um sie zu entleeren, und drehen Sie dann den Mäher noch einmal hoch, um eventuelle Kraftstoffreste zu verbrennen.
  • Jetzt ist es Zeit für die Reinigung Ihres Rasenmähers. Entfernen Sie die Messereinheit, und schärfen Sie sie. Stumpfe Mähmesser zerreißen Gras und fördern die Krankheit. Tragen Sie vor dem Wiedereinsetzen der Klingen eine sehr leichte Ölschicht auf.
  • Reinigen Sie den Boden des Mähers gründlich und entfernen Sie Gras, Schlamm, Fett und Schmutz. Wischen Sie alle Oberflächen des Mähers ab und ölen Sie die Räder, falls erforderlich.
  • Ersetzen Sie die Zündkerze und den Luftfilter und wechseln Sie dann das Motoröl des Mähers.

Wenn Sie einen batteriebetriebenen Rasenmäher haben, ist das Verfahren ziemlich einfach. Entfernen Sie den Akku und laden Sie ihn vollständig auf, bevor Sie ihn für den Winter an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren. Befolgen Sie dann den gleichen Reinigungsvorgang wie bei einem gasbetriebenen Motor.

Tipps zur Lagerung von Rasenmähern

Sobald Sie Ihren Rasenmäher winterfest gemacht haben, ist es Zeit, ihn für die Saison aufzubewahren. Dadurch wird es vor Rost, Feuchtigkeit und allgemeinem Verschleiß geschützt. Es ist jedoch manchmal schwierig, einen Stauraum für einen Rasenmäher zu finden.

Die einfachste Lösung für die Lagerung von Schubmähern ist Ihre Garage. Wenn Sie genug Platz haben, können Sie den Mäher in eine Ecke der Garage stecken und mit einer Plane abdecken, um Insekten und Staub auf ein Minimum zu beschränken. Oder schaffen Sie zusätzlichen Platz für die Lagerung von Rasenmähern mit einer ausziehbaren, hochklappbaren Ablage.

Wenn Ihre Garage groß genug ist, können Sie sie möglicherweise auch zur Aufbewahrung von Rasenmähern verwenden. Wenn nicht, dient ein kleiner Seiten- oder Hinterhofschuppen - entweder gekauft oder selbst gebaut - als Winterhaus für Ihren Reitrasenmäher.

Befindet sich der einzige Abstellplatz für den Mäher außerhalb, schützen Sie ihn mit einer montierten Abdeckung oder Plane, die den Mäher vollständig abdeckt. Verwenden Sie Gummiseile, Pfähle oder schwere Steine, um die Abdeckung sicher zu befestigen.

Während die Rasenpflege im Winter nicht so viel Spaß macht wie das Gärtnern im Frühling, erhöht die richtige Zeit die Wahrscheinlichkeit, dass ein üppiger, grüner und gesunder Rasen entsteht, wenn wieder warmes Wetter herrscht.