Devot und Aufregung beim Wasserlassen

Ein neuer Gast kommt vorbei und Ihr Hund ruiniert Ihren neuen Teppich. Das Verhalten von Hunden ist oft schwer zu verstehen. Oft uriniert ein Hund, wenn er erregt ist (was als Erregungsurin bezeichnet wird) oder wenn er Angst hat (unterwürfiges Urinieren). Das Verstehen des Verhaltens Ihres Hundes ist nur der erste Schritt, um Ihren Hund zu trainieren, damit er aufhört. Unsere Tipps können Ihrem Hund helfen, seine Blase besser unter Kontrolle zu halten.

Eine Sekunde vor dem Ende des Meisterschaftsspiels muss die Basketballspielerin einen Freiwurf machen, um das Spiel in die Verlängerung zu schicken und die Hoffnungen ihrer Mannschaft auf den Sieg am Leben zu erhalten. Ein Schweigen kommt über die Arena, während Schweißperlen über ihr Gesicht rollen. Es ist das erste Mal, dass sie in dieser Situation ist. Sie schießt den Ball ... und er klatscht vom Rand ...

So wie eine Athletin einen Fehler machen kann, wenn ihr Selbstvertrauen in einer entmutigenden Situation nachlässt, kann dies auch ein Hund tun. Ein Hund, der bedroht ist und kein Vertrauen hat, kann aus der Unterwerfung urinieren. Er kann auch urinieren, wenn er bestraft oder beschimpft wird oder wenn er von jemandem angesprochen wird, den er als Bedrohung empfindet.

Und genau wie die Athletin das Selbstvertrauen gewinnt, wenn sie in Situationen mit höherem Druck spielt, kann sich das unterwürfige Wasserlassen Ihres Hundes von selbst auflösen, wenn sie das Selbstvertrauen gewinnt. Sie können helfen, sein Selbstvertrauen aufzubauen, indem Sie ihm Befehle beibringen und ihn für das Befolgen belohnen. Sie sollten ihn auch nach und nach neuen Menschen und Situationen aussetzen und versuchen, sicherzustellen, dass alle seine neuen Erfahrungen positiv und glücklich sind.

Ihr Hund kann unterwürfig urinieren, wenn:

  • Er uriniert, wenn er beschimpft wird.
  • Er uriniert, wenn sich ihm jemand nähert.
  • Er uriniert, wenn er begrüßt wird.
  • In der Vergangenheit wurde er grob behandelt oder bestraft, lange nachdem er unerwünschte Verhaltensweisen gezeigt hatte.
  • Er ist ein etwas schüchterner, ängstlicher oder schüchterner Hund.
  • Er uriniert, während er unterwürfige Haltungen einnimmt, z. B. hockt, den Schwanz einklemmt oder sich über den Bauch rollt und diesen freilegt.

Was tun, wenn Ihr Hund Probleme beim Wasserlassen hat?

  • Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, um medizinische Gründe für das Verhalten auszuschließen.
  • Halten Sie die Grüße zurückhaltend.
  • Ermutigen und belohnen Sie selbstbewusste Körperhaltungen (Sitzen, Stehen) von ihm.
  • Gib ihm eine Alternative zu unterwürfigem Verhalten. Wenn er zum Beispiel ein paar Befehle kennt, lassen Sie ihn bei Ihrer Annäherung "sitzen" oder "schütteln" und belohnen Sie ihn für das Befolgen.
  • Bestrafe oder schimpfe ihn nicht. Dies wird das Problem nur verschlimmern.
  • Vermeiden Sie es, sich ihm mit einer Haltung zu nähern, die er als dominant ansieht. Um dies zu tun:
  1. Vermeiden Sie direkten Augenkontakt. Schau stattdessen auf seinen Rücken oder Schwanz.
  2. Steigen Sie auf seine Höhe, indem Sie sich an den Knien beugen, anstatt sich von der Taille herabzulehnen. Bitten Sie andere, sich ihm auf die gleiche Weise zu nähern.
  3. Streichle ihn lieber unter dem Kinn als über dem Kopf.
  4. Nähere dich ihm eher von der Seite als von vorne und / oder präsentiere ihm eher die Seite deines Körpers als deine ganze Front.

Aufregung beim Wasserlassen

Aufregendes Wasserlassen tritt am häufigsten während der Begrüßung und der Spielzeit auf und wird nicht von einer unterwürfigen Haltung begleitet. Aufregungsurinieren löst sich normalerweise von selbst auf, wenn ein Hund reift. In einigen Fällen kann das Problem jedoch bestehen bleiben, wenn der Hund häufig bestraft wird oder wenn das Verhalten des Hundes versehentlich verstärkt wird, z.

Ihr Hund kann ein Problem mit aufregendem Wasserlassen haben, wenn:

  • Er uriniert, wenn er aufgeregt ist, zum Beispiel während der Begrüßung oder der Spielzeit.
  • Er uriniert aufgeregt und ist jünger als ein Jahr.

Was tun, wenn Ihr Hund ein Problem mit aufregendem Wasserlassen hat?

  • Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, um medizinische Gründe für das Verhalten auszuschließen.
  • Spielen Sie im Freien, bis das Problem behoben ist, um Unfälle zu vermeiden.
  • Bestrafe oder schimpfe ihn nicht.
  • Halten Sie die Grüße zurückhaltend.
  • Wenn er aufgeregt ist, ignoriere ihn, bis er ruhig ist.

http://www.hsus.org/pets/