3 Möglichkeiten, um Haustiere im Notfall zu schützen

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihre Haustiere für Notfälle gerüstet sind, indem Sie im Voraus planen. Verwenden Sie diese Sicherheitstipps für Haustiere von Experten, um pelzige Familienmitglieder im Katastrophenfall zu schützen und zu berücksichtigen.

Hoffentlich müssen Sie Ihr Zuhause bei einer Naturkatastrophe nie räumen. Wenn Sie sich jedoch aktiv um den Schutz Ihrer Haustiere bemühen, kann dies zu einer etwas ruhigeren Notsituation führen und Sie beruhigen. Wir wissen, dass Sie Ihre Haustiere mit der gleichen Liebe wie ein Familienmitglied betrachten, daher verdienen sie einen Sicherheitsplan für einen ebenso gründlichen Notfall. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Set für sie einpacken, eine Strategie haben, wie Sie im Falle einer Evakuierung mit ihnen umgehen können, und erwägen, eine Versicherung für den unglücklichen Fall abzuschließen, dass Sie von Ihren pelzigen Begleitern getrennt werden.

1. Erstellen Sie ein Go Kit

So wie wir eines haben sollten, sollten auch unsere Haustiere eines haben. Wenn Sie wegen eines Hurrikans, eines verheerenden Feuers, einer Überschwemmung oder sogar eines Stromausfalls evakuiert werden müssen, kann die Vorbereitung einen großen Unterschied darin bedeuten, Ihre Tiere schnell in Sicherheit zu bringen, sagt Kitty Block, Präsidentin und CEO der Humane Society of the United Zustände.

Zusätzlich zu ausreichend Futter und Wasser für mindestens fünf Tage und zur täglichen Versorgung Ihres Haustieres (Medikamente, eine Leine oder ein Geschirr, ein Gepäckträger und eine Decke) sollten Sie aktuelle Fotos und Beschreibungen Ihrer Haustiere beifügen, falls diese verschwinden.

Notieren Sie sich die Fütterungspläne Ihrer Haustiere, die Kontaktinformationen Ihres Tierarztes sowie Verhaltens- und medizinische Probleme. Notieren Sie die Informationen auf einem Blatt Papier, das Sie laminieren, fügen Sie sie als Notiz in Ihr Telefon ein oder schreiben Sie sie in ein Notizbuch, in das eine Kopie der Impfnachweise Ihrer Haustiere geheftet ist. Denken Sie daran, es einmal im Jahr zu aktualisieren.

2. Planen Sie einen sicheren Hafen

Der Schlüssel ist, Ihre Optionen zu kennen, falls Sie evakuieren müssen. Beginnen Sie mit der Erstellung einer Liste von Hotels, in denen Haustiere gestattet sind. (Nutzen Sie die kostenlose BringFido-App oder petswelcome.com, um tierfreundliche Hotels zu finden.) Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt- oder Landesnotrufzentrale, wo sich tierfreundliche Unterkünfte befinden. Erkundigen Sie sich auch bei Tierheimen oder Zwingern, die mit dem Auto erreichbar sind, ob sie in Krisenzeiten Tiere aufnehmen können, sagt Block.

Eine andere Strategie: „Hab einen Kumpel“, rät Nicole Forsyth, Präsidentin und CEO von RedRover in Sacramento. Fragen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, das in Fahrentfernung lebt, ob es Ihrem Haustier im Notfall helfen kann. Geben Sie ihnen, was sie brauchen, um in Ihrer Abwesenheit auf Ihr Haustier zuzugreifen.

3. Denken Sie an einen Mikrochip

Ein Mikrochip ist eine zusätzliche Versicherungsebene (zusätzlich zu einem Kragenanhänger) für den Fall, dass Sie getrennt sind. Tatsächlich ergab eine Studie mit Haustieren, dass Haustiere mit Mikrochips eine höhere Rückkehrrate zu ihren Familien aufwiesen. Es genügt ein schneller Schuss, um den Mikrochip unter die Haut Ihres Haustieres zu stecken. Anschließend registrieren Sie den Chip online für etwa 20 US-Dollar. Wenn Ihr Haustier jemals verloren gegangen ist und in einem Tierheim oder Tierarzt gelandet ist, kann es den Chip scannen, um Sie zu kontaktieren.

Denken Sie daran, Ihre Haustiere zählen auf Sie. Haustiere gehören zur Familie und müssen unbedingt in alle Katastrophenpläne einbezogen werden. Ob es sich um einen Tornado, einen Verkehrsunfall oder einen Terroranschlag handelt, Vorsorge kann Leben retten - und diese Tipps geben Ihnen die Gewissheit, dass die Haustiere Ihrer Familie in jeder Situation sicher und gepflegt sind.