6 Häufig gestellte Fragen zur Fütterung von Hunden, beantwortet

Welche Ernährungsstrategien sorgen dafür, dass Ihr Chowhound gesund und munter bleibt? Wir haben einige Top-Veterinärexperten zusammengestellt, um Ihre Fragen zu beantworten.

Das Füttern Ihres Hundes ist so viel mehr als das Schaufeln von Kibble in eine Schüssel am Tag, aber das Finden des richtigen Fütterungsplans und der richtigen Ernährung für Ihren Hund beginnt mit dem Verstehen einiger Grundlagen. Das Wichtigste zum Mitnehmen ist, dass die Bedürfnisse jedes Hundes ein bisschen anders sind. Einige Hündchen erfordern häufigeres Füttern und spezielle Zutaten oder Formeln (insbesondere, wenn eine Allergie vorliegt). Wir haben Tierärzte gebeten, diese häufig gestellten Fragen zur Fütterung zu klären.

Wie oft am Tag soll ich meinen Hund füttern?

Gibt es einen "besten Weg", einen Hund zu füttern? Nicht genau, kleine Dinge können tatsächlich einen großen Unterschied ausmachen - zum Beispiel kann das Essen nur einmal am Tag bei einigen Hunden zu überschüssiger Magensäure und Erbrechen führen. Zweimal täglich morgens und abends zu essen, ist am besten für mittelgroße und große Hunde wie Beagles und Labrador Retriever geeignet. Wenn Sie sie häufiger füttern, können sie ein Gewichtsproblem entwickeln. Kleinere Hunde wie Pudel und Yorkies neigen dazu, das Futter schneller zu verstoffwechseln, sodass Sie ihnen möglicherweise drei Mahlzeiten pro Tag geben müssen, sagt Gary Ryder, DVM, vom Southwest Michigan Animal Emergency Hospital in Kalamazoo. Stellen Sie zu jeder Mahlzeit eine Schüssel Wasser heraus und lassen Sie diese gefüllt, damit er keine Feuchtigkeit zu sich nimmt. Gefiltertes Wasser ist großartig, aber der Wasserhahn ist in Ordnung.

Ist es wichtig, ob ich meinen Hund nass oder trocken füttere?

Nein. Beide liefern die richtigen Nährstoffe, sodass Sie entscheiden können, was Ihrem Hund am besten gefällt - und was bequemer ist. "Die überwiegende Mehrheit der Tierhalter bevorzugt Trockenfutter", sagt Ann Hohenhaus, DVM, leitende medizinische Beraterin am Animal Medical Center in New York City. "Es ist einfach zu lagern und zu servieren und es ist auch billiger." Probieren Sie Purina Beyond, eine neue Linie natürlicher Tiernahrung, die mit Proteinen aus der Region zubereitet wurde, um sicherzustellen, dass Ihr Hund eine ausgewogene und nahrhafte Mahlzeit erhält.

Dr. Hohenhaus empfiehlt manchmal, einen kranken Hund auf Nassfutter umzustellen, wenn er einen wunden Mund hat, zusätzliche Flüssigkeitszufuhr benötigt oder wenn Nassfutter ihn zum Fressen ermutigt.

Mein Hund hat Mundgeruch. Heißt das, ich füttere sie falsch?

Wahrscheinlich nicht, aber es bedeutet, dass Sie sich die Zähne putzen müssen, sagt Rebecca Remillard, DVM, Ernährungsberaterin am Angell Animal Medical Center in Boston. Verwenden Sie eine Zahnbürste und Zahnpasta, die speziell für Hunde entwickelt wurden, und putzen Sie jeden Tag. Der Atem Ihres Hundes wird nie nach Minze riechen, aber wenn der Geruch plötzlich sehr schlimm wird, kann es eine rote Fahne sein, dass sie krank ist und den Tierarzt aufsuchen muss.

Ist es in Ordnung, mein Hundefutter selbst zu machen?

Ja, aber es ist schwer sicherzustellen, dass hausgemachte Lebensmittel die richtigen Nährstoffe enthalten. Hunde benötigen ein gesundes Gleichgewicht aus Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett sowie einer Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen. Deshalb ist es klug, zuerst mit Ihrem Tierarzt zu sprechen. Und geben Sie Ihrem Hund nicht rohes Fleisch, einen der vielen aktuellen Trends in der Hundenahrung, sagt Dr. Hohenhaus. Während einige Tierhalter die Idee mögen, ihren Hunden die Art von Diät zu geben, die sie in der Wildnis gegessen hätten, sind die Verdauungssysteme domestizierter Hunde nicht für den Umgang mit rohem Fleisch gerüstet, erklärt sie. Sie können an Salmonellen oder Parasiten, den beiden größten Bedrohungen, oder an anderen Krankheitserregern wie E. coli erkranken.

Karo heraus diese netten (und KOSTENLOSEN) downloadbaren Haustiermalvorlagen!

Meine Kinder geben unseren Hunden am Esstisch etwas zu essen. Ist das schlecht?

"Sie sollten es sich definitiv nicht zur Gewohnheit machen, Ihre Hundetischabfälle zu füttern", sagt Dr. Ryder. Es wird nicht nur das Ernährungsgleichgewicht seiner Ernährung beeinträchtigen, sondern es gibt auch viele scheinbar harmlose Lebensmittel, die für Hunde gefährlich sind. Zum Beispiel können Trauben und Rosinen zu Nierenversagen führen, Schokolade kann Anfälle verursachen, Avocados können Erbrechen und Durchfall verursachen und der Süßstoff Xylitol kann die Leber Ihres Hundes schädigen.

Wie kann ich feststellen, ob mein Hund eine Futtermittelallergie hat?

Hunde können Allergien gegen Zutaten wie Rindfleisch, Huhn, Weizen und Soja entwickeln. Das häufigste Anzeichen ist Juckreiz: Ihr Hund leckt oder kratzt zwangsweise an den Vorderfüßen, der Leiste oder den Ohren, und die Haut ist sehr gerötet und gereizt. Sie kann sich auch übergeben oder Durchfall haben. Wenn sie regelmäßig einige oder alle dieser Symptome hat, rufen Sie den Tierarzt an, der Ihnen helfen kann, herauszufinden, ob eine Allergie schuld ist.